x

Bundesasylzentren: Gut aber nicht perfekt

11.01.2019

In den Asylzentren des Bundes werden die Asylsuchenden grundsätzlich korrekt untergebracht. Die Menschen- und Grundrechte werden eingehalten.

Zu diesem Schluss kommt die Nationale Kommission zur Verhütung von Folter nach mehreren Besuchen - unter anderem auch in Giffers.

Trotzdem hat die Kommission einige Verbesserungsvorschläge. Unter anderem kritisiert sie, dass zu wenig auf mögliche Opfer von Menschenhandel geachtet werden.

News

Kein freier Mittwochnachmittag möglich

22.01.2019

Die Kantonsregierung lehnt einen Vorstoss ab, der den Orientierungsschülern einen halben Tag frei geben wollte.

x

Kein freier Mittwochnachmittag möglich

22.01.2019

Freiburger OS-Schüler sollen am Mittwochnachmittag weiterhin zur Schule. Die Kantonsregierung lehnt einen Vorstoss ab, der den Orientierungsschülern einen halben Tag frei geben wollte.

Die Umstellung sei zu kompliziert, schreibt der Freiburger Staatsrat in einer Antwort. Dies habe auch eine Umfrage bei Gemeinden und Schulorganisationen ergeben.

Die Verfasser der Motion wollten, dass Schülerinnen und Schüler am Mittwochnachmittag gezielt anderen Aktivitäten nachgehen können. Dabei dachten sie vor allem an besonders talentierte Sportler oder Künstlerinnen.

x

Der Jahresrückblick

27.12.2018

 

Gustav Akademie '19
x

Gustav Akademie '19

14.12.2018
x

Lukas Siegfried

19.11.2018

 

x

Gewinnspiele

17.10.2018
x

Gottéron

10.09.2018
x

WhatsApp

03.05.2016
x

WEBCAMS

29.01.2016

Damit Sie wissen wo's heute hin geht!

News

Fahrlässigkeit mit tödlichem Ausgang

22.01.2019

Wegen der tödlichen Explosion in der Käserei Charmey stehen ab heute zwei Angestellte eines Gasunternehmens vor Gericht.

x

Fahrlässigkeit mit tödlichem Ausgang

22.01.2019

In Bulle beginnt heute der Prozess um die tödliche Explosion in der Käserei "La Tzintre" in Charmey. Dort kam es 2012 zum einem tragischen Unfall mit einem Toten und vier Schwerverletzten. Das Unglück ereignete sich einen Tag, bevor die Käserei offiziell eröffnet werden sollte.

Vor dem Polizeigericht stehen zwei Mitarbeiter eines Gasunternehmens. Sie müssen sich laut Anklageschrift wegen fahrlässiger Tötung verantworten. Der Prozess ist auf mehrere Tage angesetzt.

News

Obergrenze für Pendlerabzüge geplant

21.01.2019

Wer mit dem Auto zur Arbeit fährt, soll dafür nicht mehr unbegrenzt viel Geld von den Steuern abziehen können.

x

Obergrenze für Pendlerabzüge geplant

21.01.2019

Wer mit dem Auto zur Arbeit fährt, soll dafür nicht mehr unbegrenzt viel Geld von den Steuern abziehen können.

Der Staatsrat möchte die Steuerabzüge bei 15‘000 Franken deckeln, schreibt er in seiner Antwort auf einen Vorstoss aus dem Kantonsparlament.

Zwei Grossräte hatten sich daran gestört, dass es für Fahrkosten keine Obergrenze gibt. Dies benachteilige die Nutzer des öffentlichen Verkehrs.

Falls das Kantonsparlament mit der Änderung einverstanden ist, könnten rund 2‘300 Freiburger weniger Steuerabzüge machen. Sie müssten zusammen gut 1,5 Millionen Franken mehr Steuern bezahlen.

Nachrichten

[22.01.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[21.01.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[21.01.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[21.01.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[21.01.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[20.01.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[20.01.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[20.01.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[19.01.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[19.01.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[19.01.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[18.01.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[18.01.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[18.01.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[18.01.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[17.01.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[16.01.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[16.01.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[16.01.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[16.01.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[15.01.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[15.01.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[15.01.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[15.01.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[14.01.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[14.01.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[14.01.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[14.01.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[13.01.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[13.01.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[13.01.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[12.01.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[12.01.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[12.01.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[11.01.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[11.01.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[11.01.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[11.01.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[10.01.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[10.01.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[10.01.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[10.01.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[09.01.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[09.01.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[09.01.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[09.01.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[08.01.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[08.01.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[08.01.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[08.01.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[07.01.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[07.01.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[07.01.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[07.01.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[06.01.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[06.01.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[06.01.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[05.01.2019]18 Uhr Nachrichten
play
1
Sport

Sandro Forrer verlässt Gottéron Ende Saison

21.01.2019

Der 21-jährige Stürmer spielt nächstes Jahr beim Ligakonkurrenten Rapperswil.

x

Sandro Forrer verlässt Gottéron Ende Saison

21.01.2019

Gottéronstürmer Sandro Forrer verlässt Freiburg Ende Saison und unterschreibt beim Ligakonkurrenten Rapperswil-Jona einen Zweijahresvertrag. Der 21-jährige kam dieses Jahr mit seinem Bruder Marco zu Gottéron. Sandro Forrer spielte bisher nur 3 Spiele für die Mannschaft von Mark French und blieb dabei ohne Scorerpunkt. Der Stürmer spielte hauptsächlich für's Partnerteam Ajoie.

Sport
|

Verdiente Niederlage gegen den Leader

19.01.2019

Freiburg-Gottéron verliert Zuhause gegen den EV Zug mit 0:3, der Verteidiger Marco Forrer nimmt Stellung dazu.

x

Verdiente Niederlage gegen den Leader

19.01.2019

Von Beginn weg war der Leader der National League, der EV Zug, das bessere Team im St. Leonard. Sie waren schneller - sowohl auf dem Eis, wie auch im Kopf. Gottéron hatte Mühe mit dem Tempo der Gäste, insbesondere im eigenen Drittel. Zug störte die Freiburger früh, sie konnten sich kaum aus der eigenen Zone befreien. Nicht einmal in Überzahl gelang den Freiburgern etwas Zählbares, im Gegenteil: als Reto Suri auf der Strafbank sass, waren es Santeri Alatalo und Garrett Roe, die einen Konter fuhren und das 1:0 in Unterzahl erzielten.

Gottéron fand keine richtige Antwort auf das Spiel der Gäste, die zu Beginn des Mitteldrittels im Powerplay auf 2:0 erhöhen konnten. Gegen Ende des zweiten Abschnittes konnten sich die Freiburger ein wenig steigern und kamen ihrerseits zu Chancen. Doch der 24-jährige Torhüter Sandro Aeschlimann verhinderte immer wieder den Anschlusstreffer.

In den letzten 20 Minuten drückten die Freiburger immer wieder auf den Anschlusstreffer, dieser wollte aber nicht gelingen. Zum einen war es Unvermögen (Rossi, Miller und Sprunger trafen alle das leere Tor nicht) und zum anderen spielte Aeschlimann eine hervorragende Partie - er wurde zu Recht zum besten Spieler der Partie gewählt und krönte seinen Abend mit einem Shutout. Den Schlusspunkt unter eine schwache Leistung des Heimteams setzte Yannick-Lennart Albrecht in der letzten Minute mit dem 3:0 in das verlassene Tor.