News

Staatsrat interveniert in Bellechasse

02.12.2016

Er hat ein neues Arbeitsreglement für ungültig erklärt.

x

Staatsrat interveniert in Bellechasse

02.12.2016

Der Freiburger Staatsrat interveniert im Konflikt rund um das neue Arbeitsreglement im Gefängnis Bellechasse.

Angestellte und Gewerkschaften hatten am Reglement die neue Arbeitsteilung und längere Arbeitszeiten bemängelt.

Diese erste umstrittene Version hat der Staatsrat deshalb jetzt für ungültig erklärt, schreibt er in einer Mitteilung.

Eine Arbeitsgruppe soll nun eine neue Version ausarbeiten. Daran beteiligt sind die Direktion und die Angestellten des Gefängnisses, die Gewerkschaft und das kantonale Justizdepartement.

News

Familie Liebherr weiterhin Spitze

02.12.2016

Die Familie ist die reichste des Kantons Freiburg.

x

Familie Liebherr weiterhin Spitze

02.12.2016

Die Familie Liebherr aus Bulle ist weiterhin die reichste Familie des Kantons Freiburg. Dies schreibt die Zeitschrift Bilanz. Sie schätzt das Vermögen der Familie Liebherr auf neun bis zehn Milliarden Franken.

Die Familie zog Ende der 70er-Jahre von Deutschland in die Schweiz nach Bulle. Sie verdienen ihr Geld mit ihrem Liebherr-Konzern. Dieser stellt etwa Baumaschinen, Krane oder Kühlschränke her.

Insgesamt besitzen die 300 reichsten Schweizer ein Vermögen von gut 600 Milliarden Franken. Laut der Bilanz ist dies so viel wie noch nie.

Bild: ZVG

News

Laupen bremst neues Reglement

02.12.2016

In der bernischen Gemeinde gibt es vorerst keine neuen Regeln gegen Fahrende.

x

Laupen bremst neues Reglement

02.12.2016

Im bernischen Laupen gibt es vorerst keine neuen Regeln gegen Fahrende. Die Gemeindeversammlung hat das Ortspolizeireglement zurückgewiesen.

Sie bemängelte, dass es unklar sei. Zum Beispiel sei zu wenig ersichtlich, ob mehr Personal nötig werde.

Diesen Sommer kamen mehrmals Fahrende nach Laupen. Das Reglement hätte deshalb Campieren auf öffentlichem Grund verbieten sollen.

Der Gemeinderat präzisiert die Unklarheiten bis zur nächsten Gemeindeversammlung im Juni.

News

Die Kathedrale hat ihr Bijou zurück

02.12.2016

Nach 40 Jahren wird heute bei der Freiburger Kathedrale das Südportal eingeweiht.

x

Die Kathedrale hat ihr Bijou zurück

02.12.2016

Nach 40 Jahren wird heute bei der Freiburger Kathedrale das Südportal eingeweiht.

Der frühere Haupteingang war während der letzten vier Jahrzenten hinter Holzbrettern versteckt, weil er unter dem Verkehr gelitten hatte. Mit der Schliessung der Zähringerbrücke wurden die Renovationsarbeiten aufgenommen. Nun sind der Eingang und die Statuen an der Mauer der Kathedrale wieder in einwandfreiem Zustand.

Die Renovation kostete knapp zwei Millionen Franken. Diese Kosten wurden vom Bund, vom Kanton Freiburg sowie von der Stiftung der Kathedrale übernommen.

News

Avenches will Ringmauer erneuern

01.12.2016

Die Mauer der alten Römer soll für fünf Millionen Franken wiederbelebt werden.

x

Avenches will Ringmauer erneuern

01.12.2016

Die römischen Ringmauern von Avenches sollen wiederbelebt werden. Dieses Ziel hat die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz. Bestätigt sie auf Anfrage von RadioFr.

Teile der Mauer sollen restauriert werden. An anderen Stellen wird beispielsweise auf dem Boden markiert, wo die Mauer früher war.

Die Arbeiten sollen im kommenden Frühling beginnen und dann mehrere Jahre lang dauern.

Die Stiftung rechnet mit Kosten von rund fünf Millionen Franken. Daran beteiligen sich die Gemeinde Avenches, der Kanton Waadt, der Bund und verschiedene Stiftungen.

News

Ammann von Courtepin tritt zurück

30.11.2016

Jean-Claude Hayoz politisierte seit 15 Jahren in der Gemeinde.

x

Ammann von Courtepin tritt zurück

30.11.2016

Der Gemeindeammann von Courtepin, Jean-Claude Hayoz, tritt per Ende Jahr zurück. Hintergrund ist, dass Hayoz nicht zum Gemeindeammann der fusionierten Gemeinde Courtepin gewählt wurde. Das erklärte Hayoz gegenüber den Freiburger Nachrichten.

Stattdessen wählte der Gemeinderat Daniel Jorio, den Gemeindeammann der ehemaligen Gemeinde Bärfischen, zu seinem neuen Ammann. 

Jean-Claude Hayoz wurde 2001 in den Gemeinderat von Courtaman gewählt. Nach der Fusion mit Courtepin politisierte er dort weiter. Seit zwei Jahren ist er Gemeindeammann.

Wie und wann sein Nachfolger im Gemeinderat gewählt wird, ist noch nicht bekannt.

Bild: Gemeinde Courtepin

News

Neuer Kantonsarchitekt für Freiburg

30.11.2016

Der Kanton Freiburg hat wieder einen Kantonsarchitekten.

x

Neuer Kantonsarchitekt für Freiburg

30.11.2016

Der Kanton Freiburg hat wieder Kantonsarchitekten. Er heisst Gian Carlo Chiové.

Chiové ist 42, wohnt im Saanebezirk, und war in den letzten Jahren in privaten Bauunternehmen tätig, teilt der Staatsrat mit.

Gian Carlo Chiové tritt am 1. Februar die Nachfolge von Thierry Bruttin an. Dieser war Anfang Sommer freigestellt worden - wegen Differenzen mit dem Staatsrat.

News

Gelockertes Fischereiverbot an der Saane

30.11.2016

Zwischen Greyerzersee und der Stadt Freiburg ist fischen teilweise wieder erlaubt.

x

Gelockertes Fischereiverbot an der Saane

30.11.2016

In der Saane zwischen Greyerzersee und der Stadt Freiburg ist fischen wieder teilweise erlaubt.

Wie die Behörden mitteilen, lockern sie das Verbot aus dem Jahr 2007 weiter auf. So ist zum Beispiel der Pérollessee wieder offen für die Fischerei. Allerdings sei es nicht erlaubt, diese Fische in den Handel zu bringen.

Weiterhin verboten ist die Fischerei auf Höhe der ehemaligen Deponie "La Pila" bei Hauterive. Dieser Ort sei weiterhin zu stark mit dem Giftstoff PCB belastet.

News

Freiburg hat immer mehr Millionäre

30.11.2016

Im Kanton Freiburg leben heute mehr als doppelt so viele Millionäre wie noch im Jahr 2000.

x

Freiburg hat immer mehr Millionäre

30.11.2016

Im Kanton Freiburg leben heute mehr als doppelt so viele Millionäre wie noch im Jahr 2000.

Das zeigt die aktuellste Steuerstatistik, welche die Freiburger Finanzdirektion heute veröffentlichte. Demnach hatten im Jahr 2014 rund 4400 Freiburger ein steuerbares Vermögen über einer Million Franken. Zur Jahrtausendwende waren es noch rund 2000.

Obwohl die Millionäre nur gut zweieinhalb Prozent der Bevölkerung ausmachen, bezahlen sie über 60 Prozent aller Vermögenssteuern, die der Kanton einnimmt.

News

Hürden für Wunschberuf Lehrer bleiben

30.11.2016

Die Pädagogische Hochschule Freiburg beschränkt ihre Zahl an Studienplätzen weiterhin.

x

Hürden für Wunschberuf Lehrer bleiben

30.11.2016

Die Ausbildung zum Lehrer ist im Kanton Freiburg begehrt - so begehrt, dass die Pädagogische Hochschule PH ihre Studienplätze weiterhin beschränken muss.

Wie die Freiburger Erziehungsdirektion mitteilt, nimmt die PH auch im kommenden Studienjahr nicht mehr als 150 Studierende auf, davon 50 in der deutschsprachigen Abteilung.

Die Pädagogische Hochschule muss ihre Studienplätze seit zwei Jahren jeweils beschränken.

News

Neue Strategie für das Burgbühl

30.11.2016

Das Bildungszentrum Burgbühl in St. Antoni soll auch in Zukunft weiterbestehen.

x

Neue Strategie für das Burgbühl

30.11.2016

Das Bildungszentrum Burgbühl in St. Antoni soll auch in Zukunft weiterbestehen. Auch wenn das Deutschfreiburger Bischofsvikariat Ende Jahr nach Freiburg umzieht. Dies schreibt das Bischofsvikariat in einer Mitteilung.

Ziel der Verantwortlichen ist es, dass das Burgbühl ab 2018 schwarze Zahlen schreibt. Um dies zu erreichen wolle man einerseits die Kosten senken. Anderseits soll das Burgbühl künftig auch neue Zielgruppen ansprechen. Nebst der Kirche sollen auch das Gewerbe, die Politik und die Bevölkerung allgemein als Kunden gewonnen werden – zum Beispiel mit Raumvermietung, Verpflegung und Übernachtungen.

News

Staatsbesuch in Freiburg

29.11.2016

Auf der oberen Matte ist heute der französische Aussenminister mit militärischen Ehren empfangen worden.

x

Staatsbesuch in Freiburg

29.11.2016

In der Stadt Freiburg hat Bundesrat Guy Parmelin heute einen hohen Gast empfangen – den französischen Verteidigungsminister Jean-Yves Le Driand.

Die Ehrengarde der Schweizer Armee salutierte ihm auf der Oberen Matte im Freiburger Neustadt-Quartier. Le Driand traf sich auch kurz an der Universität Miséricorde mit verschiedenen Vertretern der Freiburger Behörden.

Anlass zum Staatsbesuch war eine Jubiläumsfeier zum sogenannten Ewigen Frieden zwischen den Eidgenossen und Frankreich. Dieser Vertrag wurde heute vor 500 Jahren in Freiburg unterschrieben.

News

Heitenried braucht keine Ersatzwahl

28.11.2016

Nur eine Kandidatin interessiert sich für den freien Sitz im Gemeinderat.

x

Heitenried braucht keine Ersatzwahl

28.11.2016

Die Sensler Gemeinde Heitenried muss keine Ersatzwahl organisieren für den freien Sitz im Gemeinderat.

Bis heute Mittag konnten sich Kandidaten für das Amt melden. Wie die Gemeinde auf Anfrage von RadioFr. mitteilte, bewirbt sich nur die 47-jährige Ursula Sahli von der FDP für das Amt. Der Gemeinderat von Heitenried dürfte sie noch am Abend für gewählt erklären.

Der Sitz im Gemeinderat war freigeworden, nachdem Heribert Glauser Ende Oktober aus gesundheitlichen Gründen per sofort seinen Rücktritt erklärt hatte.

News

Bürgerliches Bündnis wird überdacht

28.11.2016

Die SVP ist mit dem Bündnis nicht vollends zufrieden.

x

Bürgerliches Bündnis wird überdacht

28.11.2016

Ob die Freiburger Bürgerlichen ein zweites Mal zusammenspannen, steht noch nicht fest.

Bei den Staatsratswahlen haben sie ihr Ziel verpasst. Im zweiten Wahlgang eroberten CVP, FDP und SVP keinen fünften Sitz. Stéphane Peiry scheiterte.

Seine Partei, die SVP, will das bürgerliche Bündnis nun überdenken, sagt Fraktionschef Emanuel Waeber zu RadioFr.

Bei der FDP und der CVP hält man das bürgerliche Bündnis weiterhin für einen Erfolg. Trotz des verpassten Ziels.

News

Neues E-Voting funktioniert gut

27.11.2016

Fast 600 Auslandfreiburger haben zum ersten Mal wieder elektronisch gewählt oder abgestimmt.

x

Neues E-Voting funktioniert gut

27.11.2016

Fast 600 Auslandfreiburger haben elektronisch gewählt oder abgestimmt.

Sie haben zum ersten Mal das neue E-Voting des Kantons benutzt. Dieses habe einwandfrei funktioniert, teilte die Staatskanzlei mit.

Das neue E-Voting wurde nötig, weil der Bundesrat das alte System des Kantons Freiburg untersagt hatte. Er bemängelte Lücken im Datenschutz.

News

Neue alte Nationalrätin für Freiburg

27.11.2016

Die Murtnerin Ursula Schneider-Schüttel kehrt ins Bundeshaus zurück.

x

Neue alte Nationalrätin für Freiburg

27.11.2016

Der Kanton Freiburg hat eine neue Nationalrätin. Die Murtnerin Ursula Schneider-Schüttel kehrt ins Bundeshaus zurück.

Sie folgt auf ihren SP-Parteikollegen Jean-François Steiert, der die Wahl in den Staatsrat schaffte.

Ursula Schneider war bereits vor den letzten eidgenössischen Wahlen Nationalrätin. Im vergangenen Jahr verlor die SP aber einen ihrer drei Sitze.

News

SP und Grüne verteidigen Staatsratssitze

27.11.2016

An den Kräfteverhältnissen in der Freiburger Kantonsregierung ändert sich nichts.

x

SP und Grüne verteidigen Staatsratssitze

27.11.2016

An den Kräfteverhältnissen in der Freiburger Kantonsregierung ändert sich nichts. Die linken Parteien konnten ihre drei Sitze im zweiten Wahlgang verteidigen.

Das heisst, die beiden Bisherigen Marie Garnier von den Grünen und Anne Claude Demierre von der SP sind wiedergewählt. Neu gewählt ist Jean François Steiert von der SP, der bisher Nationalrat war.

Weiterhin nicht in der Kantonsregierung vertreten ist die SVP. Ihr Kandidat Stéphane Peiry scheiterte im zweiten Wahlgang deutlich.

 

Die Ergebnisse in Zahlen:

Jean-François Steiert: 45‘176 Stimmen

Marie Garnier: 41‘600 Stimmen

Anne-Claude Demierre: 40'783 Stimmen

Stéphane Peiry: 34'415 Stimmen

News

Manfred Raemy ist neuer Oberamtmann

27.11.2016

Der Geschäftsführer des Gemeindeverbands Region Sense holte im zweiten Wahlgang rund 52 Prozent der Stimmen.

x

Manfred Raemy ist neuer Oberamtmann

27.11.2016

Der neue Sensler Oberamtmann heisst Manfred Raemy.

Er holte im zweiten Wahlgang rund 52 Prozent der Stimmen. Damit setzte er sich gegen Albert Studer von der CVP durch.

Manfred Raemy war als unabhängiger Kandidat angetreten. Bisher hatte er keine politischen Ämter. Dennoch kennt er den Sensebezirk gut: Er war die letzten acht Jahre Geschäftsführer des Sensler Gemeindeverbands.

News

Freiburg hat weiterhin nur Oberamtmänner

27.11.2016

Im Broyebezirk schaffte Micheline Guerry-Berchier von der CVP die Wahl als Oberamtfrau nicht.

x

Freiburg hat weiterhin nur Oberamtmänner

27.11.2016

Der Kanton Freiburg muss weiter auf seine erste Oberamtfrau warten. Im Broyebezirk schaffte Micheline Guerry-Berchier von der CVP die Wahl nicht.

Neuer Oberamtmann wird der Grossrat Nicolas Kilchoer, der für die Wahl aus der CVP ausgetreten ist.

Erfolgreicher war die CVP im Vivisbachbezirk. Dort setzte sich ihr Kandidat François Genoud gegen Eric Berthoud von der SVP durch.

News

Frau fälschte über 600 Arztzeugnisse

25.11.2016

Vergangene Woche wurde sie in Châtel-St-Denis festgenommen.

x

Frau fälschte über 600 Arztzeugnisse

25.11.2016

Die Freiburger Polizei hat in Châtel-St-Denis im Süden des Kantons Freiburg eine Frau festgenommen, welche über 600 Arztzeugnisse gefälscht hatte. Dies schreibt die Polizei in einer Mitteilung.

Die 27-jährige Frau aus dem Waadtland fälschte die Arztzeugnisse seit einem Jahr. Sie kaufte damit in verschiedenen Apotheken jeweils Hustensirup. Dies weil sie davon abhängig ist.

Auf die Schliche kam die Polizei der Frau vergangene Woche. Einer Apotheke in Châtel-St-Denis war die Fälschung aufgefallen.

Die Frau muss sich nun vor Gericht verantworten.  

News

Aus temporär wird festangestellt

25.11.2016

Der Freiburger Staatsrat sieht ein, dass zu viele Staatsangestellte nur befristet angestellt wurden.

x

Aus temporär wird festangestellt

25.11.2016

Die Freiburger Kantonsverwaltung reagiert auf Kritik, wonach zu viele Staatsangestellte nur mit befristeten Verträgen angestellt würden.

Auf das nächste Jahr hin erhalten zwischen 220 und 280 Angestellte einen unbefristeten Vertrag statt eines befristeten. Das gab der Staatsrat bekannt, als Antwort auf einen Vorstoss aus dem Kantonsparlament. Davon profitieren können Angestellte in allen Direktionen.

Insgesamt hatte der Kanton zuletzt fast 700 Personen befristet angestellt. Das wurde insbesondere von linken Politikern und Gewerkschaftern kritisiert.

News

Milde Strafe für Picasso-Fälschung

25.11.2016

Das Gericht des Saanebezirks zeigt sich nachsichtig mit einem Mann, der gefälschte Bilder verkauft hat.

x

Milde Strafe für Picasso-Fälschung

25.11.2016

Das Gericht des Saanebezirks zeigt sich nachsichtig mit einem Mann, der gefälschte Bilder verkauft hat.

Es verurteilt ihn nicht wegen Betrugs. Es bestraft ihn nur, weil er gefälschte Urkunden und gefälschte Ware weitergegeben hat. Der Mann erhält deswegen eine bedingte Freiheitsstrafe von 240 Tagen.

Der Angeklagte hatte vor dem Gericht des Saanebezirks beteuert, er habe gedacht, die Bilder seien echt. Es handelte sich um angebliche Werke von Picasso oder Goya.

News

Freiburger wird höchster Staatsanwalt

25.11.2016

Die Schweizerische Staatsanwälte-Konferenz hat Fabien Gasser zum Präsidenten gewählt.

x

Freiburger wird höchster Staatsanwalt

25.11.2016

Der höchste Staatsanwalt der Schweiz ist neu ein Freiburger.

Die Schweizerische Staatsanwälte-Konferenz hat Fabien Gasser zu ihrem Präsidenten gewählt, den Generalstaatsanwalt des Kantons Freiburg. Er ist der erste Westschweizer, der dieses Amt innehat. Eine Amtszeit dauert zwei Jahre. Gasser sagte auf Anfrage, er wolle voraussichtlich zwei Amtszeiten machen.

Vizepräsident der Staatsanwälte-Konferenz wird Bundesanwalt Michael Lauber.

News

Kein Zutritt für Lehrer

25.11.2016

Grossrat Rudolf Vonlanthen will Freiburger Lehrern verbieten, ein Grossratsamt zu übernehmen.

x

Kein Zutritt für Lehrer

25.11.2016

Der Sensler FDP-Grossrat Rudolf Vonlanthen will keine Primar- und Sekundarlehrer neben sich im Kantonsparlament.

Er möchte Lehrpersonen der öffentlichen Schule per Gesetz verbieten, dem Grossen Rat anzugehören - und hat einen entsprechenden Vorstoss eingereicht, zu dem der Staatsrat bis im Frühling Stellung nehmen kann.

Die lange Absenz vom Arbeitsplatz sei nicht tragbar für den Schulbetrieb, so Vonlanthen. Zudem seien die meisten Lehrer gegenüber dem Parlament nicht loyal.

Die Freiburger Justiz hatte vor kurzem einer Schulleiterin erlaubt, im Grossen Rat Einsitz zu nehmen - gegen den Willen der Erziehungsdirektion.

News

Neues Feuerwehrmagazin für Murten

25.11.2016

Der Gemeindeverband bewilligt 14 Millionen Franken für ein neues Feuerwehrzentrum in Murten.

x

Neues Feuerwehrmagazin für Murten

25.11.2016

In Murten baut die Feuerwehr ein neues Feuerwehrzentrum. Die Delegierten des Feuerwehrverbandes Region Murten haben dem Projekt gestern Abend zugestimmt.

Das neue Zentrum soll im Gebiet Tioleyres gebaut werden, für knapp 14 Millionen Franken.

Die heutigen Feuerwehrlokale sind laut der Feuerwehr seit Jahren zu klein. Zudem genügetn sie ihren Bedürfnissen nicht mehr.

Das neue Zentrum soll in knapp drei Jahren fertig gebaut sein. Zuvor muss aber noch das Stimmvolk in den Gemeinden zustimmen.

News

Freiburg verbaut vergleichsweise viel Land

24.11.2016

In den letzten Jahren wurde fast doppelt so viel Land verbaut wie im Durchschnitt der Westschweiz.

x

Freiburg verbaut vergleichsweise viel Land

24.11.2016

Der Kanton Freiburg hat in den letzten 10 Jahren überdurchschnittlich viel Land verbaut. Dies zeigt die aktuelle Arealstatistik des Bundes.

In den vergangenen 10 Jahren wuchs die Siedlungsfläche jedes Jahr um gut ein Prozent - dies ist fast doppelt so viel wie im Durchschnitt in der Westschweiz.

Konkret wurde in Freiburg Freiburg jedes Jahr eine Fläche rund drei Mal so gross wie der Schwarzsee verbaut.

Die Siedlungen wuchsen vor allem auf Kosten der Landwirtschaft. Deren Fläche nahm in der Westschweiz in den letzten 30 Jahren um sechs Prozent ab.

News

Groupe E vergrössert Stromtankstellen-Netz

24.11.2016

Die Groupe E arbeitet künftig mit der Alpiq zusammen.

x

Groupe E vergrössert Stromtankstellen-Netz

24.11.2016

Die beiden Stromkonzerne Groupe E und Alpiq legen ihre Ladenetze für Elektroautos zusammen. Dies schreibt die Groupe E in einer Mitteilung.

Damit bieten sie künftig mehr als 300 Ladestationen an. Verteilt in der ganzen Schweiz.

Die Groupe E hat ihre erste Ladestation vor drei Jahren eröffnet. In Deutschfreiburg gibt es Stationen in Murten und Düdingen.

Bild: ZVG

News

Tentlingen verliert fast 40 Arbeitsstellen

24.11.2016

Das schwedische Unternehmen Swep schliesst seine Fabrik in Tentlingen.

x

Tentlingen verliert fast 40 Arbeitsstellen

24.11.2016

Das schwedische Unternehmen Swep schliesst seine Fabrik in Tentlingen.

Es verlasse die Sensler Gemeinde bis Ende nächstes Jahr, schreibt es in einer Mitteilung. 37 Mitarbeiter sind von der Schliessung betroffen.

Swep verspricht einen Sozialplan. Einige Mitarbeiter würden zudem Angebote vom Unternehmen selbst oder von Partnerfirmen erhalten.

Swep stellt Wärmetauscher her und leidet derzeit an einer tiefen Nachfrage.

News

Brand in Heitenried

23.11.2016

Zwei Personen wurden gestern Abend leicht verletzt

x

Brand in Heitenried

23.11.2016

In Heitenried hat gestern Abend ein Bauernhaus gebrannt. Dies teilt die Freiburger Polizei mit.

Der Eigentümer des Hauses und seine Lebenspartnerin erlitten dabei eine leichte Rauchvergiftung. Sie wurden ins Spital gebracht.  

Das betroffene Bauernhaus wird derzeit umgebaut. Die Brandursache ist noch nicht bekannt.

Bild: ZVG

News

Röstigraben bei der Zahlungsmoral

23.11.2016

Auch Freiburger bezahlen ihre Rechnungen häufiger zu spät als der Schweizer Durchschnitt.

x

Röstigraben bei der Zahlungsmoral

23.11.2016

Bei der Zahlungsmoral zeigt sich in der Schweiz ein Röstigraben:

Westschweizer und Tessiner bezahlen ihre Rechnungen seltener rechtzeitig als Deutschschweizer. Das zeigt eine Studie des Wirtschaftsinformationsdiensts Bisnode D&B.

Im Tessin werden demnach über 60 Prozent der Rechnungen zu spät bezahlt – und mehr als die Hälfte auch in Genf, Waadt und Jura. Am besten ist die Zahlungsmoral dagegen in der Innerschweiz, etwa in den Kantonen Uri oder Obwalden.

Der Durchschnitt der gesamten Schweiz liegt bei 40 Prozent der Rechnungen, die zu spät beglichen werden. Der Kanton Freiburg liegt mit 43 Prozent leicht darüber.

News

Billag will weiterhin Gebühren eintreiben

22.11.2016

Sie hat sich für den entsprechenden Auftrag beworben.

x

Billag will weiterhin Gebühren eintreiben

22.11.2016

Die Freiburger Firma Billag will die Radio- und Fernsehgebühren weiterhin eintreiben. Sie hat sich für den entsprechenden Auftrag beim Bund beworben. Dies bestätigt ein Sprecher der Billag der Nachrichtenagentur SDA.

Der Auftrag wird auf Anfang 2019 hin neu vergeben. Ob sich auch andere Firmen beworben haben, ist nicht bekannt.

Die Billag ist eine Tochterfirma der Swisscom. Insgesamt beschäftigt sie rund 230 Mitarbeiter.   

News

Ursache für Absturz geklärt

22.11.2016

Im August vor einem Jahr hat ein Pilot die Kontrolle über sein Flugzeug verloren

x

Ursache für Absturz geklärt

22.11.2016

Im August vor einem Jahr war auf dem Regionalflugplatz in Ecuvillens in Saanebezirk ein Kleinflugzeug abgestürzt. Der Pilot und seine Begleiterin wurden dabei schwer verletzt.

Nun ist der Grund für den Absturz geklärt, teilt die Untersuchungsstelle SUST mit. Der Pilot habe bei der Landung die Herrschaft über das Flugzeug verloren. Mängel am Flugzeug gab es keine.

News

Schönberg-Mord: Urteil aufgehoben

22.11.2016

Das Freiburger Kantonsgericht muss einen Mordfall im Stadtfreiburger Schönbergquartier neu beurteilen.

x

Schönberg-Mord: Urteil aufgehoben

22.11.2016

Das Freiburger Kantonsgericht muss einen Mord-Fall im Stadtfreiburger Schönberg-Quartier neu beurteilen.

Der Täter hatte 2010 seine Frau mit mehreren Messerstichen ermordet, weil sie sich von ihm scheiden lassen wollte. Das Freiburger Kantonsgericht verurteilte ihn deshalb zu einer Gefängnisstrafe von 20 Jahren. Auf eine lebenslängliche Strafe verzichtete es, weil der Täter eine psychische Störung habe und bei der Tat nicht ganz zurechnungsfähig gewesen sei.

Diese Begründung reicht dem Bundesgericht aber nicht, um eine mildere Strafe auszusprechen. Deshalb muss das Kantonsgericht sein Urteil nun neu fällen.

News

Post Ueberstorf zieht um in die Bäckerei

22.11.2016

Die Post schliesst ihre Filiale in der Sensler Gemeinde Ueberstorf.

x

Post Ueberstorf zieht um in die Bäckerei

22.11.2016

Die Post schliesst ihre Filiale in der Sensler Gemeinde Ueberstorf - dies voraussichtlich Ende Februar, wie es in einer Mitteilung heisst.

Ab diesem Zeitpunkt bietet die Ueberstorfer Dorfbäckerei gewisse Postdienstleistungen an. Dort können die Kunden ab März unter anderem Briefe und Pakete aufgeben oder bargeldlose Einzahlungen erledigen. (Bild: Google)

News

Jura hilft Freiburg auf die Sprünge

21.11.2016

Der Kanton Freiburg übernimmt die virtuellen Verwaltungsschalter, die der Kanton Jura für das Internet entwickelt hat.

x

Jura hilft Freiburg auf die Sprünge

21.11.2016

Der Kanton Freiburg macht vorwärts beim sogenannten E-Government.

Er übernimmt die virtuellen Verwaltungsschalter, die der Kanton Jura für das Internet entwickelt hat. Dies helfe Freiburg beim E-Government schnell Fortschritte zu machen, heisst es in einer Mitteilung.

Erst Anfang Monat hatte der Grosse Rat entschieden, dass der Kanton seine Schalter vermehrt ins Internet verlegen kann.

News

Süssigkeitsverbot für OS-Schüler?

21.11.2016

Schokoriegel und Süssgetränke haben an Orientierungsschulen nichts zu suchen, finden zwei SP-Grossräte.

x

Süssigkeitsverbot für OS-Schüler?

21.11.2016

Schokoriegel und Süssgetränke haben an Orientierungsschulen nichts zu suchen. Dieser Meinung sind zwei SP-Grossräte. Sie fordern, dass der Kanton Freiburg etwas unternimmt.

Entweder soll er Schokoriegel und Süssgetränke an den Orientierungsschulen ganz verbieten. Oder er soll dafür sorgen, dass sie Schüler nicht an Automaten oder in Kantinen kaufen können.

Die Kantonsregierung hat nun fünf Monate Zeit, um auf den Vorstoss zu reagieren.

News

Keine Mitschuld beim Sturz vom Dürrenbühlturm

21.11.2016

Vor einem Jahr stürzte ein junger Mann vom Dürrenbühl-Turm in Bürglen bei Freiburg in den Tod.

x

Keine Mitschuld beim Sturz vom Dürrenbühlturm

21.11.2016

Vor einem Jahr stürzte ein junger Mann vom Dürrenbühl-Turm in Bürglen bei Freiburg in den Tod. Der Mann handelte unvorsichtig, urteilte jetzt die Freiburger Staatsanwaltschaft.

Sie hat ein Verfahren wegen fahrlässiger Tötung in der Sache eingestellt. Der Turm weise zwar Sicherheitsmängel auf. Diese seien aber nicht der Hauptgrund für den Unfall gewesen. Vielmehr handelte der Mann unvorsichtig und sogar waghalsig, urteilte die Staatsanwaltschaft. Der Beschluss ist noch nicht definitiv. Er kann noch vor Gericht angefochten werden.

News

Nur kleine Änderungen beim Finanzausgleich

21.11.2016

Gemeinden mit vielen älteren Menschen und Kindern sollen beim Finanzausgleich besser wegkommen.

x

Nur kleine Änderungen beim Finanzausgleich

21.11.2016

Gemeinden mit vielen älteren Menschen und Kindern sollen beim Finanzausgleich besser wegkommen.

Dieses Ziel hat sich die Freiburger Kantonsregierung gesetzt. Sie plant kleine Änderungen am Gesetz über den Finanzausgleich zwischen den Gemeinden. Insgesamt funktioniere das System aber gut, heisst es in einer Mitteilung.

Mit dem Finanzausgleich verteilt der Kanton Geld um – von finanzstarken Gemeinden zu finanzschwachen Gemeinden.

News

Der Master in Osteopathie kommt

19.11.2016

Einen Bachelor in Osteopathie gibt es in Freiburg schon seit zwei Jahren. Ab nächstem Jahr kommt ein Master-Progamm dazu.

x

Der Master in Osteopathie kommt

19.11.2016

In Freiburg gibt es ab nächstem Herbst ein Master-Studium in Osteopathie. Das hat der Vorstand der Westschweizer Fachhochschulen entschieden.

Demnach sollen 30 Studienplätze für den Master in Osteopathie zur Verfügung stehen. Seit zwei Jahren wird in Freiburg bereits ein Bachelor in Osteopathie angeboten.

Damit geht die Umgestaltung des medizinischen Studienangebots in Freiburg weiter: Bereits am Freitag hatte die Universität Freiburg angekündigt, keine Zahnärzte mehr auszubilden und dafür mehr Plätze für Humanmediziner bereitzustellen.

News

Unfall in Charmey fordert vier Verletzte

19.11.2016

Ein 20-jähriger Autofahrer war betrunken und fuhr zu schnell. Deshalb kam sein Auto von der Strasse ab.

x

Unfall in Charmey fordert vier Verletzte

19.11.2016

Bei einem Selbstunfall in Charmey im Greyerzbezirk sind in der Nacht auf Samstag vier Menschen verletzt worden.

Ein 20-jähriger Autofahrer war mit drei Gleichaltrigen unterwegs. Wie die Kantonspolizei Freiburg mitteilt, war er angetrunken und fuhr zu schnell. Das Auto kam von der Strasse ab und überschlug sich mehrmals.

Eine Person wurde schwer verletzt, die drei anderen leicht. Der Autofahrer musste seinen Führerausweis abgeben.

(Bild: Kapo Freiburg)

News

Ein Jahr Entlastung für Giffersner

18.11.2016

Die Einwohner der Sensler Gemeinde Giffers können sich 2017 auf tiefere Steuern einstellen.

x

Ein Jahr Entlastung für Giffersner

18.11.2016

Die Einwohner der Sensler Gemeinde Giffers können sich auf tiefere Steuern einstellen. Der Gemeinderat will den Steuersatz senken – allerdings nur für das nächste Jahr.

Pro Franken Kantonssteuer sollen die Einwohner 80,9 Rappen Gemeindesteuern zahlen. Das sind 5 Rappen weniger als sonst.

Derzeit sei die finanzielle Lage gut und sie erlaube die Steuersenkung für ein Jahr, sagte Syndic Othmar Neuhaus auf Anfrage.

Das letzte Wort zur Steuersenkung hat die Gemeindeversammlung vom 9. Dezember.

News
|

Uni bietet keine Zahnmedizin mehr an

18.11.2016

Angehende Zahnärzte können ihr Studium ab dem kommenden Herbst nicht mehr in Freiburg beginnen.

x

Uni bietet keine Zahnmedizin mehr an

18.11.2016

Angehende Zahnärzte können ihr Studium nicht mehr in Freiburg beginnen.

Die Universität streicht auf das nächste Studienjahr ihre 14 Ausbildungsplätze, wie sie in einer Mitteilung schreibt. Bisher konnten Zahnmediziner die ersten beiden Studienjahre in Freiburg machen.

Ersatzlos fallen die Plätze für die Zahnmediziner aber nicht weg. Stattdessen gibt es 17 neue Plätze für Humanmediziner.

News

Abstimmen im Ausgang

16.11.2016

Dank einem Briefkasten im Fri-Son sollen mehr Junge abstimmen.

x

Abstimmen im Ausgang

16.11.2016

Der Freiburger Jugendrat will, dass mehr junge Erwachsene abstimmen. Deshalb stellt er für die nächste Abstimmung einen mobilen Briefkasten im Freiburger Kulturlokal Fri-Son auf. Die kommenden drei Tage können die Besucher dort ihr Abstimmungscouvert einwerfen. Damit will der Jugendrat das Abstimmen etwas bequemer machen, erklärt dessen Vizepräsident Sami Lamhangar auf Anfrage.
Unterstützt wird das Projekt neben dem Freiburger Jugendrat von den Jungparteien des Kantons.

News

Eliane Aebischer darf Grossrätin werden

16.11.2016

Schuldirektorin und Grossrätin sein, das schliesst sich nicht aus. Das hat das Kantonsgericht entschieden.

x

Eliane Aebischer darf Grossrätin werden

16.11.2016

Die Sensler Schuldirektorin Eliane Aebischer darf Grossrätin werden. Das hat das Kantonsgericht entschieden.
Vor den Wahlen hatte die Freiburger Erziehungsdirektion Aebischer gesagt, sie dürfe nicht gleichzeitig Grossrätin und Schuldirektorin sein. Gegen den Enscheid reichte Aebischer Rekurs ein. Nun hat das Freiburger Kantonsgericht Aebischer recht gegeben: Die Erziehungsdirektion habe mit dem Entscheid unter anderem ihre Kompetenzen überschritten.

News

Einbrecher und Drogendealer verurteilt

16.11.2016

Der Mann hatte gestanden, dass er 2008 am Murtensee gezielt ein reiches Ehepaar in dessen Villa überfallen hatte.

x

Einbrecher und Drogendealer verurteilt

16.11.2016

Das Strafgericht des Freiburger Saanebezirks hat einen Einbrecher und Drogendealer verurteilt.

Vor Gericht hatte der Mann gestanden, dass er unter anderem im Jahr 2008 am Murtensee gezielt ein reiches Ehepaar in dessen Villa überfallen hatte. Zudem war er einer der Anführer eines grossen Drogenhändler-Rings, der in Freiburg und in anderen Schweizer Städten aktiv war.

Das Gericht verurteilt ihn deshalb zu fünfeinhalb Jahren Gefängnis. Davon hat er drei Jahre schon in Untersuchungshaft abgesessen.

Rechtskräftig ist das Urteil noch nicht, es kann ans Kantonsgericht weitergezogen werden.

News

Vogelgrippe erreicht Freiburg

15.11.2016

Am Neuenburgersee ist ein Schwan am H5N8-Virus gestorben.

x

Vogelgrippe erreicht Freiburg

15.11.2016

Die jüngste Vogelgrippe-Welle hat auch den Kanton Freiburg erreicht.

Die Behörden melden einen ersten Fall in Estavayer-le-Lac am Neuenburgersee. Ein Schwan sei am Vogelgrippevirus H5N8 gestorben, heisst es in einer Mitteilung des Kantons.

Deshalb werden nun die Schutzmassnahmen ausgeweitet. Nicht nur in Freiburg, sondern in der ganzen Schweiz. Die Futterstellen für Hausgeflügel müssen für Wildvögel unerreichbar gemacht werden. Ist das nicht möglich, darf Hausflügel nur noch im abgeschlossenen Stall gehalten werden. Ausserdem sind Geflügelhalter verpflichtet, besondere Krankheitssymptome bei ihren Tieren festzuhalten.

News

Polizei schnappt Zigarettenschmuggler

13.11.2016

Der Freiburger Polizei sind zwei mutmassliche Zigarettenschmuggler ins Netz gegangen.

x

Polizei schnappt Zigarettenschmuggler

13.11.2016

Der Freiburger Polizei sind zwei mutmassliche Zigarettenschmuggler ins Netz gegangen.

Gelungen ist ihr dies gestern während einer routinemässigen Verkehrskontrolle in Prez-vers-Noréaz im Saanebezirk:

Die Beamten hatten ein ausländisches Auto angehalten und durchsucht. Dabei stiessen sie unter einer Abdeckung auf zwölf Stangen Zigaretten, deren Herkunft verdächtig sei, hiess es in einer Mitteilung.

Die Polizei hat die beiden Fahrzeuginsassen vorübergehend verhaftet, und ermittelt nun weiter.

News

Gemeinsame Ziele von TPF, Kanton und Bund

11.11.2016

Die Freiburger Verkehrsbetriebe TPF sollen effizienter werden. Bis 2019 sollen sie ihre Kosten senken.

x

Gemeinsame Ziele von TPF, Kanton und Bund

11.11.2016

Die Freiburger Verkehrsbetriebe TPF sollen effizienter werden. Konkret sollen sie ihre Kosten bis 2019 um vier Millionen Franken senken.

Dieses Ziel haben sich die TPF mit dem Bund und dem Kanton Freiburg gesetzt. Zum ersten Mal überhaupt haben sie eine sogenannte Zielvereinbarung unterzeichnet

Erreicht die TPF das Ziel, setzen Bund und Kanton im Gegenzug weiterhin auf sie als Verkehrsbetriebe in Freiburg.

News

Schockmoment für Angestellte

11.11.2016

In einem Stadtfreiburger Unternehmen hat es gestern kurz gebrannt.

x

Schockmoment für Angestellte

11.11.2016

In einem Stadtfreiburger Unternehmen hat es gestern kurz gebrannt.

Eine Maschine war defekt und ging deshalb in Flammen auf. Dies teilt die Kantonspolizei mit, ohne den Namen des Unternehmens im Pérolles-Quartier zu nennen.

Die Angestellten verliessen das Gebäude vorübergehend. Verletzt wurde niemand.

News

Windpark Schwyberg: Veto vom Bundesgericht

11.11.2016

Die Behörden müssen genauer überprüfen, ob sich der Schwyberg als Windpark eignet.

x

Windpark Schwyberg: Veto vom Bundesgericht

11.11.2016

Das Bundesgericht gibt Umweltschützern Recht mit ihrer Beschwerde gegen den Windpark auf dem Schwyberg.

Es müsse genauer überprüft werden, ob sich der Schwyberg für einen Windpark eigne oder ob es Alternativen gebe, halten die Bundesrichter fest. Und die Interessen von Landschafts- und Artenschutz müssten stärker einbezogen werden.

Auf dem Schwyberg zwischen Plaffeien und Plasselb plant eine Tochterfirma der Groupe E insgesamt neun Windturbinen, die 140 Meter hoch sind. Sie sollen Strom für rund 9000 Haushalte liefern.

Das Kantonsgericht hatte diese Pläne in einem ersten Urteil unterstützt. Nun muss es nochmals über die Bücher.

News

Freiburg belohnt innovative Firmen

10.11.2016

Der Innovationspreis geht in diesem Jahr unter anderem an Frewitt aus Granges-Paccot.

x

Freiburg belohnt innovative Firmen

10.11.2016

Der Kanton Freiburg hat am Abend seinen Innovationspreis verliehen. Ausgezeichnet wurde unter anderem die Firma Frewitt aus Granges-Paccot.

Frewitt produziert Mühlen, welche unter anderem von Lebensmittel- und Pharmafirmen benutzt werden. Das Unternehmen habe erfolgreich auf den starken Franken reagiert, schreibt der Kanton in einer Mitteilung. Eine neu entwickelte Mühle ersetze bis zu sechs traditionelle Maschinen.

Der Preis für das beste Jungunternehmen erhält die Firma PMFch aus Marly. Sie hat ein System entwickelt, mit welchem man Rohre verbinden kann - beispielsweise um Möbel zu bauen.

News

Kanton ergreift Massnahmen gegen Vogelgrippe

09.11.2016

Rund um Murten- und Neuenburgersee wurden Beobachtungszonen definiert.

x

Kanton ergreift Massnahmen gegen Vogelgrippe

09.11.2016

In den letzten Tagen starben am Bodensee mehrere Vögel an der Vogelgrippe. Nun haben der Bund und die Kantone Massnahmen beschlossen, welche auch den Kanton Freiburg betreffen. Dies schreiben die Freiburger Behörden in einer Mitteilung.

Konkret gibt es rund um den Murten- und den Neuenburgersee sowie am Broyekanal eine drei Kilometer breite Beobachtungszone. Alle toten Vögel müssen dort dem Wildhüter gemeldet werden. Zudem Hühnerfarmen melden, wenn sich Todesfälle häufen.

Laut den Freiburger Behörden ist das Vogelgrippevirus vom Bodensee hoch ansteckend. Für den Menschen ist es jedoch nicht gefährlich.

News

Kein Gratis-Parkieren mehr in Freiburg

09.11.2016

Die Stadt stellt im Neustadt-Quartier Parkuhren auf. Später werden die blauen Zonen auch im Schönberg abgeschafft.

x

Kein Gratis-Parkieren mehr in Freiburg

09.11.2016

In der Stadt Freiburg kann man bald nicht mehr gratis parkieren. Dies schreibt die Stadt in einer Mitteilung.

Ab morgen werden die blauen Zonen im Neustadt-Quartier aufgehoben. Später sollen auch jene im Schönberg abgeschafft werden. Die Stadt stellt dort Parkuhren auf, wie in den anderen Quartieren auch.

Einerseits wolle man die Leute dazu bewegen, die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen, schreibt die Stadt. Anderseits sollen dank der Parkgebühren künftig mehr Parkplätze für die Anwohner frei bleiben.

News

Tentlingen fürchtet um 38 Stellen

09.11.2016

Das schwedische Unternehmen Swep erwägt, seine Filiale in Tentlingen zu schliessen.

x

Tentlingen fürchtet um 38 Stellen

09.11.2016

In der Sensler Gemeinde Tentlingen sind 38 Stellen in Gefahr. Das schwedische Unternehmen Swep erwägt, seine dortige Filiale zu schliessen.

Kündigungen seien aber noch keine ausgesprochen, berichten die Freiburger Nachrichten. Bis in zwei Wochen laufe noch eine Konsultationsphase.

Swep stellt Wärmetauscher her und leidet derzeit an einer tiefen Nachfrage.

News

2. Wahlgang: Wüthrich und Schneider sind raus

08.11.2016

Die Bürgerlichen schicken Peiry ins Rennen, die Linken kommen noch zu dritt.

x

2. Wahlgang: Wüthrich und Schneider sind raus

08.11.2016

Peter Wüthrich und Ursula Schneider dürfen nicht mehr antreten beim 2. Wahlgang für den Freiburger Staatsrat. Das haben ihre jeweiligen Parteien beschlossen.

Bei der bürgerlichen Allianz zieht die FDP ihren Kandidaten Wüthrich zurück, damit er der SVP nicht den Sitz streitig macht. Die bürgerlichen schicken nun Stéphane Peiry von der SVP alleine ins Rennen, mit der Unterstützung von CVP und FDP.

Auf der linken Seite muss Schneider von der SP verzichten, weil nur noch drei Sitze zu vergeben sind. Diese sollen die beiden bisherigen Staatsrätinnen Marie Garnier und Anne-Claude Demierre, sowie Nationalrat Jean-François Steiert erobern.

Der zweite Wahlgang findet in zweieinhalb Wochen statt.

News

Kühe misshandelt - Traktor gestohlen

08.11.2016

Das Gericht des Saanebezirkes verurteilt einen 19-Jährigen zu 18 Monaten Gefängnis

x

Kühe misshandelt - Traktor gestohlen

08.11.2016

Das Gericht des Saanebezirkes hat einen 19-jährigen Mann verurteilt, welcher im vergangenen Februar unter anderem zwei Kühe missbraucht hatte.

Der Mann penetrierte die Kühe mit seinem Arm. Und zwar so heftig, dass eine von ihnen am nächsten Tag starb und die zweite später geschlachtet werden musste. Nach dieser Tat befriedigte der Mann sich selbst.

Daraufhin stahl er einen Traktor und fuhr damit nach Freiburg. Dort konnte ihn die Polizei erst mit einer Strassensperre stoppen.

Das Gericht des Saanebezirkes verurteilte den Mann zu 18 Monaten Gefängnis. Es bestehe eine grosse Gefahr, dass er rückfällig werde. Diese Strafe wird zugunsten einer Therapie aufgeschoben.

News

Stabile Arbeitslosenzahlen

08.11.2016

Im Kanton Freiburg bleibt die Arbeislosenquote unverändert bei 2,6 Prozent.

x

Stabile Arbeitslosenzahlen

08.11.2016

Die Arbeitslosigkeit im Kanton Freiburg ist im vergangenen Monat stabil geblieben.

Im Oktober waren laut dem Staatssekretariat für Wirtschaft gut 4300 Freiburger als arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote betrug 2,6 Prozent, wie schon im September.

Die Arbeitslosigkeit in Freiburg ist damit etwas tiefer als vor genau einem Jahr. Und Freiburg liegt auch deutlich unter dem Schweizer Schnitt von momentan 3,2 Prozent.

News

Das Aus für die Kiesgrube Tentlingen

08.11.2016

In Tentlingen geht ein jahrelanger Streit zu Ende. Es gibt dort definitiv keine neue Kiesgrube.

x

Das Aus für die Kiesgrube Tentlingen

08.11.2016

In Tentlingen geht ein jahrelanger Streit zu Ende. Es gibt dort definitiv keine neue Kiesgrube.

Der Gemeinderat teilt mit, er habe entschieden, das Projekt nicht nochmals öffentlich aufzulegen. Dies hatte der Kanton von der Sensler Gemeinde gefordert.

Das Unternehmen Vigier Beton, das hinter der Kiesgrube stand, habe den Entscheid akzeptiert, heisst es in der Mitteilung weiter.

Zahlreiche Bürger hatten sich gegen die Kiesgrube gewehrt, weil sie Lärm und Staub befürchteten.

News

Vier Bürgerliche haben es geschafft

06.11.2016

Olivier Curty, Jean-Pierre Siggen, Maurice Ropraz und Georges Godel (von links nach rechts) sind in den Staatsrat gewählt.

x

Vier Bürgerliche haben es geschafft

06.11.2016

Bei der Staatsratswahl hat der bürgerliche Schulterschluss funktioniert. Vier Kandidaten schafften die Wahl im ersten Durchgang.

Davon wurden drei wiedergewählt: Jean-Pierre Siggen und Georges Godel von der CVP sowie Maurice Ropraz von der FDP. Neu ist Olivier Curty von der CVP in der Kantonsregierung.

Von den linken Kandidaten hat niemand das absolute Mehr erreicht, auch nicht die bisherigen Staatsrätinen Anne-Claude Demierre von der SP und Marie Garnier von den Grünen.

Sie sind aber zum zweiten Wahlgang zugelassen, ebenso wie vier weitere Kandidaten: Jean-François Steiert und Ursula Schneider von der SP, Peter Wüthrich von der FDP und Stéphane Peiry von der SVP.

Die Kandidaten können sich aber noch zurückziehen oder ausgetauscht werden. Der zweite Wahlgang für die letzten drei Staatsratssitze findet am 27. November statt.

News

CVP verliert die Vormachtstellung

06.11.2016

Erstmals ist die CVP nicht mehr die stärkste Partei im Kantonsparlament.

x

CVP verliert die Vormachtstellung

06.11.2016

Die einst staatstragende Partei CVP ist erstmals nicht mehr die stärkste Kraft im Kantonsparlament. Neu ist das die SP.

Alle Ergebnisse im Überblick:

- SP 28 Sitze (-1)

- CVP 27 (-6)

- FDP 21 (+3)

- SVP 21 (+1)

- Grüne 6 (+2)

- ML-CSP 4 (-)

- GLP 1 (-)

- Freie Wähler Sense 1 (-)

- Unabh. Broye 1 (+1)

An den allgemeinen Kräfteverhältnissen ändert sich allerdings nicht viel. Die Bürgerlichen CVP, FDP und SVP haben zusammen 69 Sitze, also mehr als zwei Drittel des Kantonsparlaments in ihrer Kontrolle, die Linken werden es also weiterhin schwer haben, ihre Anliegen durchzubringen.

1

Kontakt: info(at)radiofr.ch Tel.: 026/351 50 10

Nachrichten

[02.12.2016]18 Uhr Nachrichten
play
[02.12.2016]13 Uhr Nachrichten
play
[02.12.2016]08 Uhr Nachrichten
play
[02.12.2016]06 Uhr Nachrichten
play
[01.12.2016]18 Uhr Nachrichten
play
[01.12.2016]13 Uhr Nachrichten
play
[01.12.2016]08 Uhr Nachrichten
play
[01.12.2016]06 Uhr Nachrichten
play
[30.11.2016]18 Uhr Nachrichten
play
[30.11.2016]13 Uhr Nachrichten
play
[30.11.2016]08 Uhr Nachrichten
play
[30.11.2016]06 Uhr Nachrichten
play
[29.11.2016]18 Uhr Nachrichten
play
[29.11.2016]13 Uhr Nachrichten
play
[29.11.2016]08 Uhr Nachrichten
play
[29.11.2016]06 Uhr Nachrichten
play
[28.11.2016]18 Uhr Nachrichten
play
[28.11.2016]13 Uhr Nachrichten
play
[28.11.2016]08 Uhr Nachrichten
play
[28.11.2016]06 Uhr Nachrichten
play
[27.11.2016]13 Uhr Nachrichten
play
[27.11.2016]08 Uhr Nachrichten
play
[26.11.2016]18 Uhr Nachrichten
play
[26.11.2016]13 Uhr Nachrichten
play
[26.11.2016]08 Uhr Nachrichten
play
[25.11.2016]18 Uhr Nachrichten
play
[25.11.2016]13 Uhr Nachrichten
play
[25.11.2016]08 Uhr Nachrichten
play
[25.11.2016]06 Uhr Nachrichten
play
[24.11.2016]18 Uhr Nachrichten
play
[24.11.2016]13 Uhr Nachrichten
play
[24.11.2016]08 Uhr Nachrichten
play
[24.11.2016]06 Uhr Nachrichten
play
[23.11.2016]18 Uhr Nachrichten
play
[23.11.2016]13 Uhr Nachrichten
play
[23.11.2016]08 Uhr Nachrichten
play
[22.11.2016]13 Uhr Nachrichten
play
[22.11.2016]08 Uhr Nachrichten
play
[22.11.2016]06 Uhr Nachrichten
play
[21.11.2016]18 Uhr Nachrichten
play
[21.11.2016]13 Uhr Nachrichten
play
[21.11.2016]08 Uhr Nachrichten
play
[21.11.2016]06 Uhr Nachrichten
play
[20.11.2016]18 Uhr Nachrichten
play
[20.11.2016]13 Uhr Nachrichten
play
[20.11.2016]08 Uhr Nachrichten
play
[19.11.2016]18 Uhr Nachrichten
play
[19.11.2016]13 Uhr Nachrichten
play
[19.11.2016]08 Uhr Nachrichten
play
[18.11.2016]18 Uhr Nachrichten
play
[18.11.2016]13 Uhr Nachrichten
play
[18.11.2016]08 Uhr Nachrichten
play
[18.11.2016]06 Uhr Nachrichten
play
[17.11.2016]18 Uhr Nachrichten
play
[17.11.2016]13 Uhr Nachrichten
play
[17.11.2016]08 Uhr Nachrichten
play
[17.11.2016]06 Uhr Nachrichten
play
[16.11.2016]18 Uhr Nachrichten
play
[16.11.2016]13 Uhr Nachrichten
play
[16.11.2016]08 Uhr Nachrichten
play
1

News Region

Staatsrat interveniert in Bellechasse

02.12.2016

Er hat ein neues Arbeitsreglement für ungültig erklärt.

x

Staatsrat interveniert in Bellechasse

02.12.2016

Der Freiburger Staatsrat interveniert im Konflikt rund um das neue Arbeitsreglement im Gefängnis Bellechasse.

Angestellte und Gewerkschaften hatten am Reglement die neue Arbeitsteilung und längere Arbeitszeiten bemängelt.

Diese erste umstrittene Version hat der Staatsrat deshalb jetzt für ungültig erklärt, schreibt er in einer Mitteilung.

Eine Arbeitsgruppe soll nun eine neue Version ausarbeiten. Daran beteiligt sind die Direktion und die Angestellten des Gefängnisses, die Gewerkschaft und das kantonale Justizdepartement.

Familie Liebherr weiterhin Spitze

02.12.2016

Die Familie ist die reichste des Kantons Freiburg.

x

Familie Liebherr weiterhin Spitze

02.12.2016

Die Familie Liebherr aus Bulle ist weiterhin die reichste Familie des Kantons Freiburg. Dies schreibt die Zeitschrift Bilanz. Sie schätzt das Vermögen der Familie Liebherr auf neun bis zehn Milliarden Franken.

Die Familie zog Ende der 70er-Jahre von Deutschland in die Schweiz nach Bulle. Sie verdienen ihr Geld mit ihrem Liebherr-Konzern. Dieser stellt etwa Baumaschinen, Krane oder Kühlschränke her.

Insgesamt besitzen die 300 reichsten Schweizer ein Vermögen von gut 600 Milliarden Franken. Laut der Bilanz ist dies so viel wie noch nie.

Bild: ZVG

Laupen bremst neues Reglement

02.12.2016

In der bernischen Gemeinde gibt es vorerst keine neuen Regeln gegen Fahrende.

x

Laupen bremst neues Reglement

02.12.2016

Im bernischen Laupen gibt es vorerst keine neuen Regeln gegen Fahrende. Die Gemeindeversammlung hat das Ortspolizeireglement zurückgewiesen.

Sie bemängelte, dass es unklar sei. Zum Beispiel sei zu wenig ersichtlich, ob mehr Personal nötig werde.

Diesen Sommer kamen mehrmals Fahrende nach Laupen. Das Reglement hätte deshalb Campieren auf öffentlichem Grund verbieten sollen.

Der Gemeinderat präzisiert die Unklarheiten bis zur nächsten Gemeindeversammlung im Juni.

Die Kathedrale hat ihr Bijou zurück

02.12.2016

Nach 40 Jahren wird heute bei der Freiburger Kathedrale das Südportal eingeweiht.

x

Die Kathedrale hat ihr Bijou zurück

02.12.2016

Nach 40 Jahren wird heute bei der Freiburger Kathedrale das Südportal eingeweiht.

Der frühere Haupteingang war während der letzten vier Jahrzenten hinter Holzbrettern versteckt, weil er unter dem Verkehr gelitten hatte. Mit der Schliessung der Zähringerbrücke wurden die Renovationsarbeiten aufgenommen. Nun sind der Eingang und die Statuen an der Mauer der Kathedrale wieder in einwandfreiem Zustand.

Die Renovation kostete knapp zwei Millionen Franken. Diese Kosten wurden vom Bund, vom Kanton Freiburg sowie von der Stiftung der Kathedrale übernommen.

Avenches will Ringmauer erneuern

01.12.2016

Die Mauer der alten Römer soll für fünf Millionen Franken wiederbelebt werden.

x

Avenches will Ringmauer erneuern

01.12.2016

Die römischen Ringmauern von Avenches sollen wiederbelebt werden. Dieses Ziel hat die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz. Bestätigt sie auf Anfrage von RadioFr.

Teile der Mauer sollen restauriert werden. An anderen Stellen wird beispielsweise auf dem Boden markiert, wo die Mauer früher war.

Die Arbeiten sollen im kommenden Frühling beginnen und dann mehrere Jahre lang dauern.

Die Stiftung rechnet mit Kosten von rund fünf Millionen Franken. Daran beteiligen sich die Gemeinde Avenches, der Kanton Waadt, der Bund und verschiedene Stiftungen.

Ammann von Courtepin tritt zurück

30.11.2016

Jean-Claude Hayoz politisierte seit 15 Jahren in der Gemeinde.

x

Ammann von Courtepin tritt zurück

30.11.2016

Der Gemeindeammann von Courtepin, Jean-Claude Hayoz, tritt per Ende Jahr zurück. Hintergrund ist, dass Hayoz nicht zum Gemeindeammann der fusionierten Gemeinde Courtepin gewählt wurde. Das erklärte Hayoz gegenüber den Freiburger Nachrichten.

Stattdessen wählte der Gemeinderat Daniel Jorio, den Gemeindeammann der ehemaligen Gemeinde Bärfischen, zu seinem neuen Ammann. 

Jean-Claude Hayoz wurde 2001 in den Gemeinderat von Courtaman gewählt. Nach der Fusion mit Courtepin politisierte er dort weiter. Seit zwei Jahren ist er Gemeindeammann.

Wie und wann sein Nachfolger im Gemeinderat gewählt wird, ist noch nicht bekannt.

Bild: Gemeinde Courtepin

Neuer Kantonsarchitekt für Freiburg

30.11.2016

Der Kanton Freiburg hat wieder einen Kantonsarchitekten.

x

Neuer Kantonsarchitekt für Freiburg

30.11.2016

Der Kanton Freiburg hat wieder Kantonsarchitekten. Er heisst Gian Carlo Chiové.

Chiové ist 42, wohnt im Saanebezirk, und war in den letzten Jahren in privaten Bauunternehmen tätig, teilt der Staatsrat mit.

Gian Carlo Chiové tritt am 1. Februar die Nachfolge von Thierry Bruttin an. Dieser war Anfang Sommer freigestellt worden - wegen Differenzen mit dem Staatsrat.

Gelockertes Fischereiverbot an der Saane

30.11.2016

Zwischen Greyerzersee und der Stadt Freiburg ist fischen teilweise wieder erlaubt.

x

Gelockertes Fischereiverbot an der Saane

30.11.2016

In der Saane zwischen Greyerzersee und der Stadt Freiburg ist fischen wieder teilweise erlaubt.

Wie die Behörden mitteilen, lockern sie das Verbot aus dem Jahr 2007 weiter auf. So ist zum Beispiel der Pérollessee wieder offen für die Fischerei. Allerdings sei es nicht erlaubt, diese Fische in den Handel zu bringen.

Weiterhin verboten ist die Fischerei auf Höhe der ehemaligen Deponie "La Pila" bei Hauterive. Dieser Ort sei weiterhin zu stark mit dem Giftstoff PCB belastet.

Freiburg hat immer mehr Millionäre

30.11.2016

Im Kanton Freiburg leben heute mehr als doppelt so viele Millionäre wie noch im Jahr 2000.

x

Freiburg hat immer mehr Millionäre

30.11.2016

Im Kanton Freiburg leben heute mehr als doppelt so viele Millionäre wie noch im Jahr 2000.

Das zeigt die aktuellste Steuerstatistik, welche die Freiburger Finanzdirektion heute veröffentlichte. Demnach hatten im Jahr 2014 rund 4400 Freiburger ein steuerbares Vermögen über einer Million Franken. Zur Jahrtausendwende waren es noch rund 2000.

Obwohl die Millionäre nur gut zweieinhalb Prozent der Bevölkerung ausmachen, bezahlen sie über 60 Prozent aller Vermögenssteuern, die der Kanton einnimmt.

Hürden für Wunschberuf Lehrer bleiben

30.11.2016

Die Pädagogische Hochschule Freiburg beschränkt ihre Zahl an Studienplätzen weiterhin.

x

Hürden für Wunschberuf Lehrer bleiben

30.11.2016

Die Ausbildung zum Lehrer ist im Kanton Freiburg begehrt - so begehrt, dass die Pädagogische Hochschule PH ihre Studienplätze weiterhin beschränken muss.

Wie die Freiburger Erziehungsdirektion mitteilt, nimmt die PH auch im kommenden Studienjahr nicht mehr als 150 Studierende auf, davon 50 in der deutschsprachigen Abteilung.

Die Pädagogische Hochschule muss ihre Studienplätze seit zwei Jahren jeweils beschränken.

Neue Strategie für das Burgbühl

30.11.2016

Das Bildungszentrum Burgbühl in St. Antoni soll auch in Zukunft weiterbestehen.

x

Neue Strategie für das Burgbühl

30.11.2016

Das Bildungszentrum Burgbühl in St. Antoni soll auch in Zukunft weiterbestehen. Auch wenn das Deutschfreiburger Bischofsvikariat Ende Jahr nach Freiburg umzieht. Dies schreibt das Bischofsvikariat in einer Mitteilung.

Ziel der Verantwortlichen ist es, dass das Burgbühl ab 2018 schwarze Zahlen schreibt. Um dies zu erreichen wolle man einerseits die Kosten senken. Anderseits soll das Burgbühl künftig auch neue Zielgruppen ansprechen. Nebst der Kirche sollen auch das Gewerbe, die Politik und die Bevölkerung allgemein als Kunden gewonnen werden – zum Beispiel mit Raumvermietung, Verpflegung und Übernachtungen.

Staatsbesuch in Freiburg

29.11.2016

Auf der oberen Matte ist heute der französische Aussenminister mit militärischen Ehren empfangen worden.

x

Staatsbesuch in Freiburg

29.11.2016

In der Stadt Freiburg hat Bundesrat Guy Parmelin heute einen hohen Gast empfangen – den französischen Verteidigungsminister Jean-Yves Le Driand.

Die Ehrengarde der Schweizer Armee salutierte ihm auf der Oberen Matte im Freiburger Neustadt-Quartier. Le Driand traf sich auch kurz an der Universität Miséricorde mit verschiedenen Vertretern der Freiburger Behörden.

Anlass zum Staatsbesuch war eine Jubiläumsfeier zum sogenannten Ewigen Frieden zwischen den Eidgenossen und Frankreich. Dieser Vertrag wurde heute vor 500 Jahren in Freiburg unterschrieben.

Heitenried braucht keine Ersatzwahl

28.11.2016

Nur eine Kandidatin interessiert sich für den freien Sitz im Gemeinderat.

x

Heitenried braucht keine Ersatzwahl

28.11.2016

Die Sensler Gemeinde Heitenried muss keine Ersatzwahl organisieren für den freien Sitz im Gemeinderat.

Bis heute Mittag konnten sich Kandidaten für das Amt melden. Wie die Gemeinde auf Anfrage von RadioFr. mitteilte, bewirbt sich nur die 47-jährige Ursula Sahli von der FDP für das Amt. Der Gemeinderat von Heitenried dürfte sie noch am Abend für gewählt erklären.

Der Sitz im Gemeinderat war freigeworden, nachdem Heribert Glauser Ende Oktober aus gesundheitlichen Gründen per sofort seinen Rücktritt erklärt hatte.

Bürgerliches Bündnis wird überdacht

28.11.2016

Die SVP ist mit dem Bündnis nicht vollends zufrieden.

x

Bürgerliches Bündnis wird überdacht

28.11.2016

Ob die Freiburger Bürgerlichen ein zweites Mal zusammenspannen, steht noch nicht fest.

Bei den Staatsratswahlen haben sie ihr Ziel verpasst. Im zweiten Wahlgang eroberten CVP, FDP und SVP keinen fünften Sitz. Stéphane Peiry scheiterte.

Seine Partei, die SVP, will das bürgerliche Bündnis nun überdenken, sagt Fraktionschef Emanuel Waeber zu RadioFr.

Bei der FDP und der CVP hält man das bürgerliche Bündnis weiterhin für einen Erfolg. Trotz des verpassten Ziels.

Neues E-Voting funktioniert gut

27.11.2016

Fast 600 Auslandfreiburger haben zum ersten Mal wieder elektronisch gewählt oder abgestimmt.

x

Neues E-Voting funktioniert gut

27.11.2016

Fast 600 Auslandfreiburger haben elektronisch gewählt oder abgestimmt.

Sie haben zum ersten Mal das neue E-Voting des Kantons benutzt. Dieses habe einwandfrei funktioniert, teilte die Staatskanzlei mit.

Das neue E-Voting wurde nötig, weil der Bundesrat das alte System des Kantons Freiburg untersagt hatte. Er bemängelte Lücken im Datenschutz.

Neue alte Nationalrätin für Freiburg

27.11.2016

Die Murtnerin Ursula Schneider-Schüttel kehrt ins Bundeshaus zurück.

x

Neue alte Nationalrätin für Freiburg

27.11.2016

Der Kanton Freiburg hat eine neue Nationalrätin. Die Murtnerin Ursula Schneider-Schüttel kehrt ins Bundeshaus zurück.

Sie folgt auf ihren SP-Parteikollegen Jean-François Steiert, der die Wahl in den Staatsrat schaffte.

Ursula Schneider war bereits vor den letzten eidgenössischen Wahlen Nationalrätin. Im vergangenen Jahr verlor die SP aber einen ihrer drei Sitze.

SP und Grüne verteidigen Staatsratssitze

27.11.2016

An den Kräfteverhältnissen in der Freiburger Kantonsregierung ändert sich nichts.

x

SP und Grüne verteidigen Staatsratssitze

27.11.2016

An den Kräfteverhältnissen in der Freiburger Kantonsregierung ändert sich nichts. Die linken Parteien konnten ihre drei Sitze im zweiten Wahlgang verteidigen.

Das heisst, die beiden Bisherigen Marie Garnier von den Grünen und Anne Claude Demierre von der SP sind wiedergewählt. Neu gewählt ist Jean François Steiert von der SP, der bisher Nationalrat war.

Weiterhin nicht in der Kantonsregierung vertreten ist die SVP. Ihr Kandidat Stéphane Peiry scheiterte im zweiten Wahlgang deutlich.

 

Die Ergebnisse in Zahlen:

Jean-François Steiert: 45‘176 Stimmen

Marie Garnier: 41‘600 Stimmen

Anne-Claude Demierre: 40'783 Stimmen

Stéphane Peiry: 34'415 Stimmen

Manfred Raemy ist neuer Oberamtmann

27.11.2016

Der Geschäftsführer des Gemeindeverbands Region Sense holte im zweiten Wahlgang rund 52 Prozent der Stimmen.

x

Manfred Raemy ist neuer Oberamtmann

27.11.2016

Der neue Sensler Oberamtmann heisst Manfred Raemy.

Er holte im zweiten Wahlgang rund 52 Prozent der Stimmen. Damit setzte er sich gegen Albert Studer von der CVP durch.

Manfred Raemy war als unabhängiger Kandidat angetreten. Bisher hatte er keine politischen Ämter. Dennoch kennt er den Sensebezirk gut: Er war die letzten acht Jahre Geschäftsführer des Sensler Gemeindeverbands.

Freiburg hat weiterhin nur Oberamtmänner

27.11.2016

Im Broyebezirk schaffte Micheline Guerry-Berchier von der CVP die Wahl als Oberamtfrau nicht.

x

Freiburg hat weiterhin nur Oberamtmänner

27.11.2016

Der Kanton Freiburg muss weiter auf seine erste Oberamtfrau warten. Im Broyebezirk schaffte Micheline Guerry-Berchier von der CVP die Wahl nicht.

Neuer Oberamtmann wird der Grossrat Nicolas Kilchoer, der für die Wahl aus der CVP ausgetreten ist.

Erfolgreicher war die CVP im Vivisbachbezirk. Dort setzte sich ihr Kandidat François Genoud gegen Eric Berthoud von der SVP durch.

Frau fälschte über 600 Arztzeugnisse

25.11.2016

Vergangene Woche wurde sie in Châtel-St-Denis festgenommen.

x

Frau fälschte über 600 Arztzeugnisse

25.11.2016

Die Freiburger Polizei hat in Châtel-St-Denis im Süden des Kantons Freiburg eine Frau festgenommen, welche über 600 Arztzeugnisse gefälscht hatte. Dies schreibt die Polizei in einer Mitteilung.

Die 27-jährige Frau aus dem Waadtland fälschte die Arztzeugnisse seit einem Jahr. Sie kaufte damit in verschiedenen Apotheken jeweils Hustensirup. Dies weil sie davon abhängig ist.

Auf die Schliche kam die Polizei der Frau vergangene Woche. Einer Apotheke in Châtel-St-Denis war die Fälschung aufgefallen.

Die Frau muss sich nun vor Gericht verantworten.  

Aus temporär wird festangestellt

25.11.2016

Der Freiburger Staatsrat sieht ein, dass zu viele Staatsangestellte nur befristet angestellt wurden.

x

Aus temporär wird festangestellt

25.11.2016

Die Freiburger Kantonsverwaltung reagiert auf Kritik, wonach zu viele Staatsangestellte nur mit befristeten Verträgen angestellt würden.

Auf das nächste Jahr hin erhalten zwischen 220 und 280 Angestellte einen unbefristeten Vertrag statt eines befristeten. Das gab der Staatsrat bekannt, als Antwort auf einen Vorstoss aus dem Kantonsparlament. Davon profitieren können Angestellte in allen Direktionen.

Insgesamt hatte der Kanton zuletzt fast 700 Personen befristet angestellt. Das wurde insbesondere von linken Politikern und Gewerkschaftern kritisiert.

Milde Strafe für Picasso-Fälschung

25.11.2016

Das Gericht des Saanebezirks zeigt sich nachsichtig mit einem Mann, der gefälschte Bilder verkauft hat.

x

Milde Strafe für Picasso-Fälschung

25.11.2016

Das Gericht des Saanebezirks zeigt sich nachsichtig mit einem Mann, der gefälschte Bilder verkauft hat.

Es verurteilt ihn nicht wegen Betrugs. Es bestraft ihn nur, weil er gefälschte Urkunden und gefälschte Ware weitergegeben hat. Der Mann erhält deswegen eine bedingte Freiheitsstrafe von 240 Tagen.

Der Angeklagte hatte vor dem Gericht des Saanebezirks beteuert, er habe gedacht, die Bilder seien echt. Es handelte sich um angebliche Werke von Picasso oder Goya.

Freiburger wird höchster Staatsanwalt

25.11.2016

Die Schweizerische Staatsanwälte-Konferenz hat Fabien Gasser zum Präsidenten gewählt.

x

Freiburger wird höchster Staatsanwalt

25.11.2016

Der höchste Staatsanwalt der Schweiz ist neu ein Freiburger.

Die Schweizerische Staatsanwälte-Konferenz hat Fabien Gasser zu ihrem Präsidenten gewählt, den Generalstaatsanwalt des Kantons Freiburg. Er ist der erste Westschweizer, der dieses Amt innehat. Eine Amtszeit dauert zwei Jahre. Gasser sagte auf Anfrage, er wolle voraussichtlich zwei Amtszeiten machen.

Vizepräsident der Staatsanwälte-Konferenz wird Bundesanwalt Michael Lauber.

Kein Zutritt für Lehrer

25.11.2016

Grossrat Rudolf Vonlanthen will Freiburger Lehrern verbieten, ein Grossratsamt zu übernehmen.

x

Kein Zutritt für Lehrer

25.11.2016

Der Sensler FDP-Grossrat Rudolf Vonlanthen will keine Primar- und Sekundarlehrer neben sich im Kantonsparlament.

Er möchte Lehrpersonen der öffentlichen Schule per Gesetz verbieten, dem Grossen Rat anzugehören - und hat einen entsprechenden Vorstoss eingereicht, zu dem der Staatsrat bis im Frühling Stellung nehmen kann.

Die lange Absenz vom Arbeitsplatz sei nicht tragbar für den Schulbetrieb, so Vonlanthen. Zudem seien die meisten Lehrer gegenüber dem Parlament nicht loyal.

Die Freiburger Justiz hatte vor kurzem einer Schulleiterin erlaubt, im Grossen Rat Einsitz zu nehmen - gegen den Willen der Erziehungsdirektion.

Neues Feuerwehrmagazin für Murten

25.11.2016

Der Gemeindeverband bewilligt 14 Millionen Franken für ein neues Feuerwehrzentrum in Murten.

x

Neues Feuerwehrmagazin für Murten

25.11.2016

In Murten baut die Feuerwehr ein neues Feuerwehrzentrum. Die Delegierten des Feuerwehrverbandes Region Murten haben dem Projekt gestern Abend zugestimmt.

Das neue Zentrum soll im Gebiet Tioleyres gebaut werden, für knapp 14 Millionen Franken.

Die heutigen Feuerwehrlokale sind laut der Feuerwehr seit Jahren zu klein. Zudem genügetn sie ihren Bedürfnissen nicht mehr.

Das neue Zentrum soll in knapp drei Jahren fertig gebaut sein. Zuvor muss aber noch das Stimmvolk in den Gemeinden zustimmen.

Freiburg verbaut vergleichsweise viel Land

24.11.2016

In den letzten Jahren wurde fast doppelt so viel Land verbaut wie im Durchschnitt der Westschweiz.

x

Freiburg verbaut vergleichsweise viel Land

24.11.2016

Der Kanton Freiburg hat in den letzten 10 Jahren überdurchschnittlich viel Land verbaut. Dies zeigt die aktuelle Arealstatistik des Bundes.

In den vergangenen 10 Jahren wuchs die Siedlungsfläche jedes Jahr um gut ein Prozent - dies ist fast doppelt so viel wie im Durchschnitt in der Westschweiz.

Konkret wurde in Freiburg Freiburg jedes Jahr eine Fläche rund drei Mal so gross wie der Schwarzsee verbaut.

Die Siedlungen wuchsen vor allem auf Kosten der Landwirtschaft. Deren Fläche nahm in der Westschweiz in den letzten 30 Jahren um sechs Prozent ab.

Groupe E vergrössert Stromtankstellen-Netz

24.11.2016

Die Groupe E arbeitet künftig mit der Alpiq zusammen.

x

Groupe E vergrössert Stromtankstellen-Netz

24.11.2016

Die beiden Stromkonzerne Groupe E und Alpiq legen ihre Ladenetze für Elektroautos zusammen. Dies schreibt die Groupe E in einer Mitteilung.

Damit bieten sie künftig mehr als 300 Ladestationen an. Verteilt in der ganzen Schweiz.

Die Groupe E hat ihre erste Ladestation vor drei Jahren eröffnet. In Deutschfreiburg gibt es Stationen in Murten und Düdingen.

Bild: ZVG

Tentlingen verliert fast 40 Arbeitsstellen

24.11.2016

Das schwedische Unternehmen Swep schliesst seine Fabrik in Tentlingen.

x

Tentlingen verliert fast 40 Arbeitsstellen

24.11.2016

Das schwedische Unternehmen Swep schliesst seine Fabrik in Tentlingen.

Es verlasse die Sensler Gemeinde bis Ende nächstes Jahr, schreibt es in einer Mitteilung. 37 Mitarbeiter sind von der Schliessung betroffen.

Swep verspricht einen Sozialplan. Einige Mitarbeiter würden zudem Angebote vom Unternehmen selbst oder von Partnerfirmen erhalten.

Swep stellt Wärmetauscher her und leidet derzeit an einer tiefen Nachfrage.

Brand in Heitenried

23.11.2016

Zwei Personen wurden gestern Abend leicht verletzt

x

Brand in Heitenried

23.11.2016

In Heitenried hat gestern Abend ein Bauernhaus gebrannt. Dies teilt die Freiburger Polizei mit.

Der Eigentümer des Hauses und seine Lebenspartnerin erlitten dabei eine leichte Rauchvergiftung. Sie wurden ins Spital gebracht.  

Das betroffene Bauernhaus wird derzeit umgebaut. Die Brandursache ist noch nicht bekannt.

Bild: ZVG

Röstigraben bei der Zahlungsmoral

23.11.2016

Auch Freiburger bezahlen ihre Rechnungen häufiger zu spät als der Schweizer Durchschnitt.

x

Röstigraben bei der Zahlungsmoral

23.11.2016

Bei der Zahlungsmoral zeigt sich in der Schweiz ein Röstigraben:

Westschweizer und Tessiner bezahlen ihre Rechnungen seltener rechtzeitig als Deutschschweizer. Das zeigt eine Studie des Wirtschaftsinformationsdiensts Bisnode D&B.

Im Tessin werden demnach über 60 Prozent der Rechnungen zu spät bezahlt – und mehr als die Hälfte auch in Genf, Waadt und Jura. Am besten ist die Zahlungsmoral dagegen in der Innerschweiz, etwa in den Kantonen Uri oder Obwalden.

Der Durchschnitt der gesamten Schweiz liegt bei 40 Prozent der Rechnungen, die zu spät beglichen werden. Der Kanton Freiburg liegt mit 43 Prozent leicht darüber.

1