22.11.2018 - Surprise verkaufen

Anne Moser wagt es: Sie stellt sich am Bahnhof Bern hin und versucht das Strassenmagazin Surprise zu verkaufen.

Wie fühlt es sich an, einen Job zu machen, der gesellschaftlich keine grosse Anerkennung geniesst? Wie ist es, auf das Geld von Passanten angewiesen zu sein?

Ändu Hebeisen verkauft seit 3 Jahren die Surprise. Er hat Anne eine Schicht lang mitgenommen und mit ihr über seinen persönlichen Lebensweg gesprochen. Dabei hat er ihr sehr ehrlich erzählt, wie es dazu gekommen ist, dass er heute Surprise- Magazine verkauft.

 

Surprise feiert dieses Jahr sein 20 Jahr Jubiläum und ist weit mehr als „nur“ ein Magazin:

„Surprise unterstützt seit 1998 sozial benachteiligte Menschen in der Schweiz. Mit Erwerbsmöglichkeiten, Angeboten zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und niederschwelliger Begleitung eröffnet Surprise ihnen Perspektiven und konkrete Handlungsfelder. Diese Hilfe zur Selbsthilfe aktiviert die Fähigkeiten der Menschen und ist dadurch nachhaltig. Surprise sensibilisiert die Öffentlichkeit für soziale Gerechtigkeit, wirbt für gesellschaftliche Vielfältigkeit und stellt fachliche Expertise zur Verfügung.

Diese Ziele verbinden die Angebote von Surprise miteinander: das Strassenmagazin, die Sozialen Stadtrundgänge, den Strassenfussball, den Strassenchor, das gastronomische Solidaritätsnetzwerk Café Surprise, die Job- und Förderprogramme SurPlus und Chancenarbeitsplatz sowie die niederschwellige Sozialberatung und -begleitung an drei Standorten in Basel, Bern und Zürich.“ (https://www.surprise.ngo/surprise/ueber-uns/, 22.11.2018)

Anne Moser wagts und verkauft Surprise-Magazine

+

Liederliste:

Aloe Blacc – I Need A Dolar
Jay-Z – Hard Knock Life
Lynyrd Skyyrd – Mr. Bank
Mani Matter - Ds lied vo de Bahnhöf
Elvis – In The Ghetto