10.12.2018

Vor neun Jahren wurde Andrea Dietrichs Leben auf den Kopf gestellt. Bei ihrer Tochter Milla, die damals noch ein Baby war, wurde das Dravet-Syndrom diagnostiziert. Dabei handelt es sich um eine seltene und schwere Form von Epilepsie. Milla erleidet oft Anfälle, die lebensbedrohlich sein können. „Z’Gascht bi RadioFr.“ erzählt Andrea Dietrich, wie sie mit dieser Last umgeht, wie sich die Krankheit auf ihre Familie auswirkt und wieso ihre Tochter dennoch glücklich ist wie wenige Kinder.

Bildquelle: Nadja Tempest

z'Gascht mit Andrea Dietrich

+