4. Januar 2016

Schlafen ist nicht nur schön, sondern auch sehr wichtig für Körper und Geist. Björn Rasch, Schlafforscher an der Universität Freiburg, untersucht in seinem Schlaflabor den Zusammenhang zwischen unserem Gedächtnis und dem Schlaf und sucht nach Möglichkeiten, Schlafstörungen ohne Medikamente zu  bekämpfen. In der Sendung „z Gascht bi RadioFr.“ spricht  er mit Yolanda Wittwer über seine Forschungsarbeit, erholsamen Schlaf und Träume.

Björn Rasch zu Gast bei Yolanda Wittwer