18. Januar 2016

Roger de Weck, Generaldirektor der SRG

Das öffentlich-rechtliche Radio und Fernsehen steht zur Zeit unter Dauer-Kritik: Gewisse politische Kreise wollen seine finanziellen Mittel reduzieren, die privaten wollen ihm Beschränkungen auferlegen und das Internet rüttelt die Art des Fernsehkonsums in der ganzen Schweiz durch. Mitten in diesem Spannungsfeld von Politik, privaten Medien, der Wirtschaft und dem Publikum steht der Freiburger Roger De Weck. Der SRG-Generaldirektor erzählt von diesen Herausforderungen und von sich und seinem Bezug zu Freiburg.

Roger de Weck zu Gast bei Yves Kilchör