x

Charmey: Zwei Verletzte bei Alphütten-Brand

06.07.2019

Im Valsainte in Charmey ist am frühen Morgen eine Alphütte niedergebrannt.

Laut der Freiburger Polizei wurde der Besitzer der Hütte durch einen herunterfallenden Gegenstand verletzt. Er musste mit der Rega ins Spital geflogen werden. Eine Frau erlitt vermutlich eine Rauchvergiftung und wurde ebenfalls hospitalisiert.

Der Brand brach kurz nach 7 Uhr in Chaux du Vent Derrey aus. Weil es vor Ort zu wenig Löschwasser hatte musste ein Helikopter die Feuerwehren unterstützen.

Die meisten Tiere konnten gerettet werden. Fünf Rinder starben jedoch beim Brand. Die Ursache des Feuers war vermutlich ein Kaminbrand.

(Bild: Kantonspolizei Freiburg)

News

Neues Bärengehege im Gantrischpark

17.10.2019

Der Bärenpark Bern plant ein neues Aussengehege im Gantrischgebiet.

x

Neues Bärengehege im Gantrischpark

17.10.2019

Im Gantrischgebiet soll ein neues Bärengehege entstehen. Wie der Tierpark Bern zu seinem zehnjährigen Jubiläum mitteilt seien neue Anlagen nötig um die Bären über den gesamten Lebenszyklus zu halten.

Darum wurde ein Projekt vorgestellt, dass ein 50'000 m2grosse Aussenanlage im Gantrischgebiet ins Auge fasst. Momentan würden 3 mögliche Standorte in den Gemeinden Riggisberg, Rüeggisberg und Schwarzenburg näher geprüft.

Das neue Gehege soll den Bärenpark entlasten und zusätzliche Touristen in die Region Gantrisch bringen.

Bild: tierpark-bern.ch/zvg

Liid bänget

 

x

Liid bänget

17.10.2019

 

Udo Brügger

Zum Tod des Sensler Musikers

x

Udo Brügger

12.10.2019

 

Weinleset am Mont Vully

 

x

Weinleset am Mont Vully

09.10.2019

 

Olympic Tickets gewinnen

 

x

Olympic Tickets gewinnen

03.10.2019

 

Smartvote

 

x

Smartvote

17.09.2019

 

Eidgenössische Wahlen

 

x

Eidgenössische Wahlen

12.09.2019

 

x

Gewinnspiele

17.10.2018
x

Veranstaltungskalender

06.03.2017
x

WhatsApp

03.05.2016
News

Kredit für Aufweitung der Sense genehmigt

17.10.2019

Der Generalrat von Wünnewil-Flamatt stimmte dem Projekt am Mittwoch zu.

x

Kredit für Aufweitung der Sense genehmigt

17.10.2019

Die Aufweitung der Sense bei Oberflamatt hat eine weitere Hürde genommen. Der Generalrat von Wünnewil-Flamatt bewilligte gestern einen Kredit in der Höhe von 225'000 Franken fast einstimmig.

Der Flussabschnitt soll aufgeweitet werden, um Hochwasser vorzubeugen sowie die Biodiversität zu wahren. Das Gesamtprojekt kostet fast 9 Millionen Franken - den grössten Teil davon bezahlt der Bund.

News

Vereinfachter Zugang zum Bahnhof Wünnewil?

17.10.2019

Der Generalrat von Wünnewil-Flamatt will Möglichkeiten eines alternativen Bahnhofszugangs prüfen lassen.

x

Vereinfachter Zugang zum Bahnhof Wünnewil?

17.10.2019

Die Gemeinde Wünnewil-Flamatt prüft Möglichkeiten eines vereinfachten Zugangs zum Bahnhof Wünnewil. Der Generalrat hat gestern eine entsprechende Motion der CVP-Fraktion mit 27 zu 17 Stimmen angenommen.

Eine Studie soll nun prüfen, wie insbesondere gehbehinderte oder ältere Menschen einfacher über den Fussweg zum Bahnhof gelangen könnten. Der Gemeinderat hatte die Motion zur Ablehnung empfohlen.

Nachrichten

[18.10.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[17.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[17.10.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[17.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[17.10.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[16.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[16.10.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[16.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[16.10.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[15.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[15.10.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[15.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[15.10.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[14.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[14.10.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[14.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[14.10.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[13.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[13.10.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[13.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[12.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[12.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[11.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[11.10.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[11.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[11.10.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[10.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[10.10.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[10.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[10.10.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[09.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[09.10.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[09.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[09.10.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[08.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[08.10.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[08.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[08.10.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[07.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[07.10.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[07.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[07.10.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[06.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[06.10.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[06.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[05.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[05.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[04.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[04.10.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[04.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[04.10.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[03.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[03.10.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[03.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[03.10.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[02.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[02.10.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[02.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[02.10.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[01.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
1
Sport
|

Kleine Sensation für Elfic Fribourg

17.10.2019

Marielle Giroud spricht über den 73:60 Sieg gegen La Roche Vendée Basket im EuroCup.

x

Kleine Sensation für Elfic Fribourg

17.10.2019

Vor dem ersten Gruppenspiel des EuroCups meinte Jan Callewaert, Trainer von Elfic Fribourg, dass La Roche Vendée aus Frankreich ein absolutes Topteam sei. Sie seien Favoritinnen auf den Titel in Frankreich und den Titel im EuroCup. Dies haben sie mit drei Siegen aus drei Spielen in der Meisterschaft unterstrichen.

Doch die Französinnen schienen die Freiburgerin zu unterschätzen. Elfic legte einen sehr guten Start hin - allen voran Nancy Fora. Die Tessinerin hatte nach sechs gespielten Minuten bereits elf Punkte auf dem Konto. Alle drei Versuche von der Dreierlinie fanden den Weg in den Korb.

Diesem Rückstand liefen die Französinnen das ganze Spiel über hinterher. Elfic spielte abgeklärt in der Offensive und zeigte sich in der Verteidigung auch sehr konsequent. Vor allem Marielle Giroud zeigte ein sehr gutes Spiel, sie erzielte 19 Punkte. So konnten die Freiburgerinnen die ersten drei Viertel der Partie für sich entscheiden, das letzte ging Unentschieden aus.

Mit diesem Sieg im Rücken sind die Chancen auf ein Weiterkommen in der Gruppe deutlich gestiegen. Mit einem Sieg gegen die klaren Favoritinnen in der Gruppe war nicht zu rechnen - ein sehr schöner Erfolg für Elfic Freiburg.

Sport
|

Glücklicher Sieg für die Düdingen Bulls

16.10.2019

Im Interview spricht Trainer Thomas Zwahlen über den 3:2 Sieg nach Verlängerung seiner Mannschaft gegen Huttwil.

x

Glücklicher Sieg für die Düdingen Bulls

16.10.2019

Der Spielplan der Swiss Regio League will es, dass die Düdingen Bulls bereits zum zweiten Mal innert weniger Tagen auf Hockey Huttwil traf. Es bot sich für das Team von Thomas Zwahlen also die Möglichkeit auf die 2 zu 3 Niederlage nach Verlängerung zu reagieren.

Beide Teams starteten offensiv in die Partie, welche sich im ersten Drittel sehr flüssig gestaltete. Nach fünf Minuten bot sich dem Heimteam eine erste Powerplaygelegenheit, die herausgespielten Chancen waren aber zu wenig zwingend. Das muntere hin und her ging weiter und vor allem Bulls Torhüter Damian Guggisberg konnte sich mit zwei "Big Saves" auszeichnen und war der Schlussmann des Heimteams dann doch einmal geschlagen, rettete der Pfosten. Trotzdem, dass beide Teams im ersten Drittel mit offenen Visieren spielten, gingen die Beiden mit einem 0:0 in die erste Pause.

Gleich zu Beginn der zweiten 20 Minuten brauchte es wiederum Guggisberg, der seine Mannschaft im Boxplay vor dem Rückstand bewahrte. Doch nun war Huttwil deutlich stärker. Die Gäste aus dem Oberaargau hatten oft zu viel Platz in der gegnerischen Zone, was sie kurz vor Spielhälfte zum Führungstreffer nutzten. Den Gastgebern bot sich aber noch in der gleichen Minute die Chance im Powerplay zum postwendenden Ausgleich. Dieser wollte kurz nach dem Ablauf der Strafe gelingen, Michel Zwahlen brachte seine Farben wieder ins Spiel. Trotzdem blieb Huttwil spielbestimmend und ging rund fünf Minuten später im Powerplay wieder in Führung. Nach 40 Minuten schmeichelte das knappe Resultat die Hausherren eher.

Im gleichen Stil ging das Ganze im Dritten Abschnitt weiter, Huttwil verpasste es aber immer wieder den Deckel zuzumachen. So kamen gut zehn Minuten vor Schluss die Düdinger wieder besser ins Spiel. Gut vier Minuten vor der dritten Sirene verwertete Ludovic Voirol einen der zahlreichen Abschlüsse. Düdingen fand sich also gegen Huttwil wie schon wenige Tage zuvor in der Verlängerung wieder. In der Overtime hatte das Team von Thomas Zwahlen mehr vom Spiel und knapp eine Minute vor deren ende erzielte wieder Ludovic Voirol das 3:2 für die Bulls.

Der Sieg war im Endeffekt sicherlich glücklich, doch auch die sogenannten "dreckigen" Siege braucht es um schlussendlich in den Play Offs zu stehen.