x

Kein Eingriff bei den TPF

08.06.2019

Die Arbeitsbedingungen bei den Freiburger Verkehrsbetrieben sind unproblematisch.

Wie der Staatsrat schreibt, gebe es genügend Personal, um die Dienste bei Absenzen abzudecken.
Bei der TPF müsse deswegen nicht eingegriffen werden, hiess es.

Der Staatsrat antwortet damit auf eine Anfrage des SP-Grossrates Xavier Ganioz.
Er befürchtet, dass die Busfahrerinnen und Busfahrer unter ihrer Arbeit leiden. Anlass dafür gab eine Umfrage der Zeitung „Le Matin Dimanche“. Diese zeigte, dass die Busfahrerinnen und Busfahrer krank und gestresst seien. Zudem seien sie Aggressionen ausgesetzt.

News

Permisentzug wegen Alkohol auf dem Velo

16.10.2019

Der Kanton Freiburg geht gegen betrunkene Velofahrer künftig strenger vor.

x

Permisentzug wegen Alkohol auf dem Velo

16.10.2019

Trunkenheit auf dem Velo wird im Kanton Freiburg künftig strenger geahndet. Unter Umständen muss ein betrunkener Velofahrer sogar seinen Führerausweis abgeben, sofern er einen besitzt. Das Freiburger Kantonsparlament hat eine entsprechende Gesetzesänderung angenommen.

Wer erwischt wird, erhält vom Oberamt eine Busse. Über den Ausweisentzug entscheidet dann eine Kommission des Strassenverkehrsamts. Das Gesetz gilt ab nächstem Jahr.

x

Plaffeie Märet

14.10.2019

 

Udo Brügger

Zum Tod des Sensler Musikers

x

Udo Brügger

12.10.2019

 

Start-up Tag

 

x

Start-up Tag

11.10.2019

 

Weinleset am Mont Vully

 

x

Weinleset am Mont Vully

09.10.2019

 

Olympic Tickets gewinnen

 

x

Olympic Tickets gewinnen

03.10.2019

 

Smartvote

 

x

Smartvote

17.09.2019

 

Näb de Spur

mit Stefan Aeby

x

Näb de Spur

16.09.2019

 

Eidgenössische Wahlen

 

x

Eidgenössische Wahlen

12.09.2019

 

x

Gewinnspiele

17.10.2018
x

Veranstaltungskalender

06.03.2017
x

WhatsApp

03.05.2016
News

Eine Frau präsidiert das Freiburger Spital

16.10.2019

Annamaria Müller wird Verwaltungsratspräsidentin des HFR.

x

Eine Frau präsidiert das Freiburger Spital

16.10.2019

Das Freiburger Spital HFR erhält eine neue oberste Chefin. Neue Verwaltungsratspräsidentin wird Annamaria Müller. Das teilt das HFR mit.

Müller leitet seit zehn Jahren das Spitalamt des Kantons Bern. Ihre Funktion als Verwaltungsratspräsidentin tritt sie Anfang 2020 an.

Müller folgt auf Staatsrat Didier Castella, der das Aufsichtsgremium vorübergehend leitet. Der frühere Verwaltungsratspräsident Philippe Menoud war nach heftiger Kritik Ende letztes Jahr abgetreten.

Die Spitalgruppe durchlebte turbulente Zeiten. Für Schlagzeilen sorgten etwa Millionenverluste und eine Kündigungswelle im Kader.

Bild: Kanton Freiburg/zvg

News

Kein Gleichstellungslabel im Kanton Freiburg

15.10.2019

Der Grosse Rat lehnte einen entsprechenden Vorstoss ab, akzeptierte aber den Gegenvorschlag des Staatsrates.

x

Kein Gleichstellungslabel im Kanton Freiburg

15.10.2019

Der Kanton Freiburg erhält kein eigenes Label für die Förderung der Gleichstellung von Mann und Frau. Eine Motion aus dem linken Lager hatte dies gefordert. Stattdessen sprach der Grosse Rat sich für den Gegenentwurf des Staatsrates aus.

Dieser schlägt vor, dass die Gleichstellung durch die bestehenden Labels und einen Gleichstellungspreis gefördert werden sollen. Alle zwei Jahre werden Unternehmen ausgezeichnet, die sich für die Gleichstellung von Mann und Frau einsetzten.

Des weiteren lehnt der Grosse Rat eine Motion ab, die die Lohngleichheit per Gesetz im gesamten Freiburger Kantonsgebiet gefordert hatte.

Nachrichten

[17.10.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[16.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[16.10.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[16.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[16.10.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[15.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[15.10.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[15.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[15.10.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[14.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[14.10.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[14.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[14.10.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[13.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[13.10.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[13.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[12.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[12.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[11.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[11.10.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[11.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[11.10.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[10.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[10.10.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[10.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[10.10.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[09.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[09.10.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[09.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[09.10.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[08.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[08.10.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[08.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[08.10.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[07.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[07.10.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[07.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[07.10.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[06.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[06.10.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[06.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[05.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[05.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[04.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[04.10.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[04.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[04.10.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[03.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[03.10.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[03.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[03.10.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[02.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[02.10.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[02.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[02.10.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[01.10.2019]18 Uhr Nachrichten
play
[01.10.2019]13 Uhr Nachrichten
play
[01.10.2019]08 Uhr Nachrichten
play
[01.10.2019]06 Uhr Nachrichten
play
[30.09.2019]18 Uhr Nachrichten
play
1
Sport
|

Glücklicher Sieg für die Düdingen Bulls

16.10.2019

Im Interview spricht Trainer Thomas Zwahlen über den 3:2 Sieg nach Verlängerung seiner Mannschaft gegen Huttwil.

x

Glücklicher Sieg für die Düdingen Bulls

16.10.2019

Der Spielplan der Swiss Regio League will es, dass die Düdingen Bulls bereits zum zweiten Mal innert weniger Tagen auf Hockey Huttwil traf. Es bot sich für das Team von Thomas Zwahlen also die Möglichkeit auf die 2 zu 3 Niederlage nach Verlängerung zu reagieren.

Beide Teams starteten offensiv in die Partie, welche sich im ersten Drittel sehr flüssig gestaltete. Nach fünf Minuten bot sich dem Heimteam eine erste Powerplaygelegenheit, die herausgespielten Chancen waren aber zu wenig zwingend. Das muntere hin und her ging weiter und vor allem Bulls Torhüter Damian Guggisberg konnte sich mit zwei "Big Saves" auszeichnen und war der Schlussmann des Heimteams dann doch einmal geschlagen, rettete der Pfosten. Trotzdem, dass beide Teams im ersten Drittel mit offenen Visieren spielten, gingen die Beiden mit einem 0:0 in die erste Pause.

Gleich zu Beginn der zweiten 20 Minuten brauchte es wiederum Guggisberg, der seine Mannschaft im Boxplay vor dem Rückstand bewahrte. Doch nun war Huttwil deutlich stärker. Die Gäste aus dem Oberaargau hatten oft zu viel Platz in der gegnerischen Zone, was sie kurz vor Spielhälfte zum Führungstreffer nutzten. Den Gastgebern bot sich aber noch in der gleichen Minute die Chance im Powerplay zum postwendenden Ausgleich. Dieser wollte kurz nach dem Ablauf der Strafe gelingen, Michel Zwahlen brachte seine Farben wieder ins Spiel. Trotzdem blieb Huttwil spielbestimmend und ging rund fünf Minuten später im Powerplay wieder in Führung. Nach 40 Minuten schmeichelte das knappe Resultat die Hausherren eher.

Im gleichen Stil ging das Ganze im Dritten Abschnitt weiter, Huttwil verpasste es aber immer wieder den Deckel zuzumachen. So kamen gut zehn Minuten vor Schluss die Düdinger wieder besser ins Spiel. Gut vier Minuten vor der dritten Sirene verwertete Ludovic Voirol einen der zahlreichen Abschlüsse. Düdingen fand sich also gegen Huttwil wie schon wenige Tage zuvor in der Verlängerung wieder. In der Overtime hatte das Team von Thomas Zwahlen mehr vom Spiel und knapp eine Minute vor deren ende erzielte wieder Ludovic Voirol das 3:2 für die Bulls.

Der Sieg war im Endeffekt sicherlich glücklich, doch auch die sogenannten "dreckigen" Siege braucht es um schlussendlich in den Play Offs zu stehen.

Sport
|

Der Erfolg von Trainer Dubé geht weiter

15.10.2019

Samuel Walser spricht über den dritten Sieg im vierten Spiel unter dem Interims-Trainer-Duo Dubé / Rosa.

x

Der Erfolg von Trainer Dubé geht weiter

15.10.2019

Die Entlassung von Mark French zahlt sich für Freiburg-Gottéron weiter aus. Im vierten Spiel unter dem Trainer Duo Christian Dubé und Pavel Rosa holten die Freiburger den dritten Sieg. Im St. Leonard gewann Gottéron gegen den HC Davos mit 4:2.

Die Partie lies sich aus Freiburger Sicht sehen: sie spielten mit viel Zug auf das gegnerische Tor, hatten den Matsch fast immer unter Kontrolle und waren in den entscheidenden Momenten zur Stelle. So erzielte Gottéron zwei Tore im Powerplay - Mottet und Desharnais trafen beide bei numerischer Überzahl. Bei beiden Toren hatte Viktor Stalberg vor dem Tor dem Davoser Torhüter Joren van Pottelberghe die Sicht genommen und damit einen grossen Anteil an den Toren. Genau dieser Viktor Stalberg machte mit seinem Empty-Netter in der letzten Sekunde auch noch einen Scorerpunkt.

Aber nicht nur in Überzahl war Gottéron heute stark, auch in Unterzahl liess sich die Leistung sehen. Gegen Davos - das statistisch beste Powerplayteam der Liga - blieben die Freiburger in fünf Unterzahlspielen ohne Gegentreffer. Davon war auch eine doppelte Überzahl während 71 Sekunden dabei.

Geschenke wurden also keine an die Bündner verteilt, Gottéron spielte souverän und abgeklärt und hat sich den 4:2 Sieg verdient. Auch wenn ein Geschenk angebracht gewesen wäre: HCD Captain Andres Ambühl bestritt heute das 1000. Spiel in der höchsten Schweizer Spielklasse. Damit ist erst der 13. Spieler, der in den 1000er Klub der Schweiz aufgenommen wird.

Mit dem vierten Sieg im zehnten Spiel haben die Freiburger nun elf Punkte auf dem Konto und der Abstand auf den Strich hat sich auf vier Zähler verkleinert.