x

Sprunger bleibt Gottéron weiterhin treu

07.09.2019

Kurz vor Beginn seiner 18. Saison bei Freiburg-Gottéron ist es nun fix: Julien Sprunger verlängert seinen Vertrag um drei Jahre. Bis Ende der Saison 2022/23 bleibt der Captain den Drachen somit definitiv erhalten.

Als wahre Freiburger Identikationsfigur hat Julien Sprunger sämtliche Juniorenstufen bei Gottéron durchlaufen und spielt seit der Saison 2002/03 im Fanionteam. In 798 NLA-Spielen hat Sprunger 621 Skorerpunkte gesammelt. Zudem lief er 127 Mal für die Schweizer Eishockey-Nati auf (75 Skorerpunkte).

 

Bildquelle: gotteron.ch

News

Die ersten Steine rollen davon

19.02.2020

Die BKW hat erstes Material aus dem stillgelegten AKW Mühleberg abtransportiert.

x

Die ersten Steine rollen davon

19.02.2020

Das Atomkraftwerk Mühleberg wird abgerissen. Heute wurde das erste Material vom AKW abtransportiert, wie die Betreiberin BKW vor den Medien sagte.

Beim abtransportierten Material handelt sich um sogenannte Splitterschutzsteine. Diese sind als Schutz um die Turbinen des Atomkraftwerks gestanden.

Vor dem Abtransport wurden die Steine gereinigt. Sie seien nun nicht mehr radioaktiv. Aus ihnen wird Zement hergestellt.

Das AKW Mühleberg wurde vor zwei Monaten vom Netz genommen.

Liid bänget

mit Total Annihilation

x

Liid bänget

20.02.2020

 

Heimkino Highlight

Ein Film für verregnete Abende

x

Heimkino Highlight

14.02.2020

 

Olympic Tickets gewinnen

 

x

Olympic Tickets gewinnen

03.10.2019

 

x

Gewinnspiele

17.10.2018
x

Veranstaltungskalender

06.03.2017
x

WhatsApp

03.05.2016
News

Gratis-Bus ab Buntschena

20.02.2020

Der Pendlerbus in Schwarzsee wird durch einen Gratis-Linienbus ersetzt.

x

Gratis-Bus ab Buntschena

20.02.2020


Der Pendlerbus im Schwarzsee wird eingestellt. An seine Stelle tritt neu ein Gratis-Linienbus der tpf. Dieser führt von der Buntschena kurz nach Zollhaus bis in den Campus Schwarzsee. Die Gratisfahrten gelten ab sofort, aber nur an Wochenenden und während der Freiburger Schulferien. Der Gratis-Bus ist ein Pilotprojekt und gilt vorerst für ein Jahr.

News

Alt und jung unter einem Dach

20.02.2020

Wünnewil-Flamatt bekommt vielleicht ein Generationenhaus.

x

Alt und jung unter einem Dach

20.02.2020


Kinder und ältere Menschen unter einem Dach – dies könnte in Wünnewil schon bald Realität sein. Der Gemeinderat muss ein Generationshaus prüfen. Das Parlament hat dem Gemeinderat einen entsprechenden Vorstoss überwiesen.

Kleine Kinder, Schüler und ältere Menschen im gleichen Haus zu betreuen, könne viele Vorteile mit sich bringen. Ausserdem fehle ein solches Angebot noch im Dorf.

Nachrichten

[21.02.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[21.02.2020]06 Uhr Nachrichten
play
[20.02.2020]18 Uhr Nachrichten
play
[20.02.2020]13 Uhr Nachrichten
play
[20.02.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[20.02.2020]06 Uhr Nachrichten
play
[19.02.2020]18 Uhr Nachrichten
play
[19.02.2020]13 Uhr Nachrichten
play
[19.02.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[19.02.2020]06 Uhr Nachrichten
play
[18.02.2020]18 Uhr Nachrichten
play
[18.02.2020]13 Uhr Nachrichten
play
[18.02.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[18.02.2020]06 Uhr Nachrichten
play
[17.02.2020]18 Uhr Nachrichten
play
[17.02.2020]13 Uhr Nachrichten
play
[17.02.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[17.02.2020]06 Uhr Nachrichten
play
[16.02.2020]18 Uhr Nachrichten
play
[16.02.2020]13 Uhr Nachrichten
play
[16.02.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[15.02.2020]18 Uhr Nachrichten
play
[15.02.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[14.02.2020]18 Uhr Nachrichten
play
[14.02.2020]13 Uhr Nachrichten
play
[14.02.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[14.02.2020]06 Uhr Nachrichten
play
[13.02.2020]18 Uhr Nachrichten
play
[13.02.2020]13 Uhr Nachrichten
play
[13.02.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[13.02.2020]06 Uhr Nachrichten
play
[12.02.2020]18 Uhr Nachrichten
play
[12.02.2020]13 Uhr Nachrichten
play
[12.02.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[12.02.2020]06 Uhr Nachrichten
play
[12.02.2020]06 Uhr Nachrichten
play
[11.02.2020]13 Uhr Nachrichten
play
[11.02.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[11.02.2020]06 Uhr Nachrichten
play
[10.02.2020]18 Uhr Nachrichten
play
[10.02.2020]13 Uhr Nachrichten
play
[10.02.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[10.02.2020]06 Uhr Nachrichten
play
[09.02.2020]18 Uhr Nachrichten
play
[09.02.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[08.02.2020]18 Uhr Nachrichten
play
[08.02.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[07.02.2020]18 Uhr Nachrichten
play
[07.02.2020]13 Uhr Nachrichten
play
[07.02.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[07.02.2020]06 Uhr Nachrichten
play
[06.02.2020]18 Uhr Nachrichten
play
[06.02.2020]13 Uhr Nachrichten
play
[06.02.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[06.02.2020]06 Uhr Nachrichten
play
[05.02.2020]18 Uhr Nachrichten
play
[05.02.2020]13 Uhr Nachrichten
play
[05.02.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[05.02.2020]06 Uhr Nachrichten
play
[04.02.2020]18 Uhr Nachrichten
play
1
Sport
|

Michel Aebischer fällt 6 Wochen verletzt aus

19.02.2020

Im Interview spricht der Freiburger Fussballer über seinen Zehenbruch und dessen Konsequenzen.

x

Michel Aebischer fällt 6 Wochen verletzt aus

19.02.2020

Der Freiburger Mittelfeldspieler Michel Aebischer hat sich am Sonntag auswärts gegen Lugano in der 60. Minute seinen zweitgrössten linker Zehe gebrochen. Der YB-Spieler hat den Macht schliesslich noch zu Ende gespielt. Heute Mittwoch wurde Aebischer erfolgreich operiert, er fällt für 6 Wochen aus.

Sport
|

Gute Defensivleistung von Gottéron

19.02.2020

Im Interview spricht der Freiburg-Center Flavio Schmutz über den 3:2-Sieg in Lausanne.

x

Gute Defensivleistung von Gottéron

19.02.2020

Freiburg-Gottéron gewinnt auch das sechste Spiel der Saison gegen den Lausanne HC. Die Freiburger schlagen auswärts die Waadtländer mit 3:2.

Bis zur 58. Minute führte das Team von Trainer Christian Dubé verdient aber knapp mit 2:0 durch Tore von Ryan Gunderson nach einem schönen und gutplatzierten trockenen Handgelenkschuss und David Desharnais im Powerplay. In den letzten 60 Sekunden fielen dann noch zwei Tore, das 3:1 wieder durch David Desharnais und das Anschlusstor der Lausanner in der letzten Sekunde. Gottéron hat diesen wichtigen Sieg mit Blick auf einen Playoff-Platz hoch verdient. Die Freiburger spielten abgeklärt, fast fehlerlos und defensiv sehr kompakt.

Das System von Trainer Christian Dubé wurde auf dem Eis von den Spielern sehr gut umgesetzt. Sie erstickten die Angriffsauslösungen des Gegners bereits im Keim, in dem sie als kompletter Block sehr weit in der gegnerischen Zone standen. Die spielerisch schnelle Tempo-Mannschaft aus Lausanne konnte so nie richtig Fahrt aufnehmen. Defensiv hat Gottéron ein weiteres Mal überzeug, das mit einer geschlossen und cleveren Arbeit des ganzen Blocks auf dem Eis.

Mit dem 3:2-Sieg in Lausanne hat Freiburg neu 64 Punkte, der Abstand zu Bern auf dem neunten Rang wuchs auf vier Zählern an. Im Restprogramm der Qualifikation spielt Gottéron noch gegen Lugano, Langnau, Zug, Bern und Genf.

Bild: Pascal Corbaz