x

Der letzte Fleck wird begrünt

10.01.2020

Die Grüne Partei Freiburg gründet eine Sektion im Freiburger Seebezirk. Wie die Partei mitteilt, werde die Sektion offiziell am 27. Januar in Murten ins Leben gerufen.

Der Seebezirk ist der einzige Bezirk des Kantons, der noch keine Sektion der Grünen hat. Im Seebezirk hatten bei den letzten Wahlen rund 9,5 Prozent grün gewählt.

News

Ein Schauraum für Innovationen

21.01.2020

Die Bluefactory AG präsentiert die Pläne für den ersten Neubau im Innovationsquartier.

x

Ein Schauraum für Innovationen

21.01.2020

Im Freiburger Innovationspark Blue Factory soll bald der erste Neubau entstehen. Die Verantwortlichen haben die Pläne für das so genannte "Gebäude B" den Medien vorgestellt.

Geplant ist ein vierstöckiger Bau mit Arbeitsräumen - aber auch einem Restaurant und Ausstellungsräumen für Innovationen. Das Projekt kostet bis zu 25 Millionen Franken. Es ist ab Freitag öffentlich aufgelegt.

Die Verwaltung der Blue Factory möchte diesen Sommer mit den Bauarbeiten beginnen, so dass das Gebäude Ende nächstes Jahr bezugsbereit ist.

Bild: Bluefactory AG

Liid bänget

mit Bölzer

x

Liid bänget

17.01.2020

 

Olympic Tickets gewinnen

 

x

Olympic Tickets gewinnen

03.10.2019

 

x

Gewinnspiele

17.10.2018
x

Veranstaltungskalender

06.03.2017
x

WhatsApp

03.05.2016
News

Brand ausgebrochen

21.01.2020

Im Stadtzentrum von Freiburg hat es im Club "Shine" gebrannt.

x

Brand ausgebrochen

21.01.2020

Im Club "Shine" im Zentrum von Freiburg hat es gebrannt.
Das Feuer brach kurz vor Mitternacht aus und konnte gegen zwei Uhr morgens unter Kontrolle gebracht werden.
Die Anwohner des Gebäudes seien evakuiert worden.
Wie die Polizei auf Anfrage mitteilt, wurde niemand verletzt.
Über die Brandursache und den entstandenen Sachschaden konnte die Polizei bislang keine Angaben machen.

News

Bankräuber gefasst

20.01.2020

Ein Teil der Beute konnte sichergestellt werden.

x

Bankräuber gefasst

20.01.2020

Die beiden Bankräuber von Attalens wurden gefasst und sind geständig, wie die Freiburger Kantonspolizei mitteilt. Die Männer hatten vor zehn Tagen die Kantonalbank von Attalens im Vivisbachbezirk überfallen. Dabei hatten sie die Angestellten und einen Bankkunden mit einer Faustfeuerwaffe bedroht.

Mit mehreren zehntausend Franken konnten sie unerkannt flüchten. Nun konnten sie identifiziert werden. Es handelt sich um Männer im Alter von 30 und 32 Jahren. Ein Teil der Beute konnte sichergestellt werden.

Nachrichten

[21.01.2020]13 Uhr Nachrichten
play
[21.01.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[21.01.2020]06 Uhr Nachrichten
play
[20.01.2020]18 Uhr Nachrichten
play
[20.01.2020]13 Uhr Nachrichten
play
[20.01.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[20.01.2020]06 Uhr Nachrichten
play
[19.01.2020]18 Uhr Nachrichten
play
[19.01.2020]13 Uhr Nachrichten
play
[19.01.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[18.01.2020]18 Uhr Nachrichten
play
[18.01.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[17.01.2020]18 Uhr Nachrichten
play
[17.01.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[17.01.2020]06 Uhr Nachrichten
play
[16.01.2020]18 Uhr Nachrichten
play
[16.01.2020]13 Uhr Nachrichten
play
[16.01.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[16.01.2020]06 Uhr Nachrichten
play
[15.01.2020]18 Uhr Nachrichten
play
[15.01.2020]13 Uhr Nachrichten
play
[15.01.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[15.01.2020]06 Uhr Nachrichten
play
[14.01.2020]18 Uhr Nachrichten
play
[14.01.2020]13 Uhr Nachrichten
play
[14.01.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[14.01.2020]06 Uhr Nachrichten
play
[13.01.2020]18 Uhr Nachrichten
play
[13.01.2020]13 Uhr Nachrichten
play
[13.01.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[13.01.2020]06 Uhr Nachrichten
play
[12.01.2020]18 Uhr Nachrichten
play
[12.01.2020]13 Uhr Nachrichten
play
[12.01.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[11.01.2020]18 Uhr Nachrichten
play
[11.01.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[10.01.2020]18 Uhr Nachrichten
play
[10.01.2020]13 Uhr Nachrichten
play
[10.01.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[10.01.2020]06 Uhr Nachrichten
play
[09.01.2020]18 Uhr Nachrichten
play
[09.01.2020]13 Uhr Nachrichten
play
[09.01.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[09.01.2020]06 Uhr Nachrichten
play
[08.01.2020]18 Uhr Nachrichten
play
[08.01.2020]13 Uhr Nachrichten
play
[08.01.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[08.01.2020]06 Uhr Nachrichten
play
[07.01.2020]18 Uhr Nachrichten
play
[07.01.2020]13 Uhr Nachrichten
play
[07.01.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[07.01.2020]06 Uhr Nachrichten
play
[06.01.2020]18 Uhr Nachrichten
play
[06.01.2020]13 Uhr Nachrichten
play
[06.01.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[06.01.2020]06 Uhr Nachrichten
play
[05.01.2020]18 Uhr Nachrichten
play
[05.01.2020]13 Uhr Nachrichten
play
[05.01.2020]08 Uhr Nachrichten
play
[04.01.2020]18 Uhr Nachrichten
play
1
Sport

Flavio Schmutz wird ein Tiger

20.01.2020

Flavio Schmutz verlässt Freiburg-Gottéron nach fünf Jahren.

x

Flavio Schmutz wird ein Tiger

20.01.2020

Flavio Schmutz wird im Kader von Freiburg-Gottéron keinen Platz mehr haben, dies war seit einiger Zeit klar und auch so von Gottéron kommentiert. Nun hat der Thurgauer einen neuen Verein gefunden. Er wird ab kommender Saison bei den SCL Tigers spielen.

Im Emmental hat der Center einen Vertrag für zwei Jahre unterschrieben. "Flavio Schmutz suchte mehr Verantwortung und wir sind überzeugt, dass er diese bei uns finden kann", kommentierte Langnaus Sportchef Marco Bayer den neuen Zuzug für die Tigers.

Sport
|

Gottéron verliert nach Verlängerung

18.01.2020

Julien Sprunger nach der Overtime-Niederlage

x

Gottéron verliert nach Verlängerung

18.01.2020

Eine Reaktion war nötig! Nicht nur wegen der 2:7-Klatsche in Davos, sondern weil mit dem SCB auch einen Direktkonkurrenten um die Playoffs zu Gast war.

Der Start im zum vierten Mal nacheinander ausverkauften Stadion gelang aber nicht. Noch keine 2 Minuten waren gespiel, ehe Tristan Scherwey mit seinem 11. Saisontor den Meister in Führung bringen konnte. Die Drachen, bei denen viele Spieler fehlten, waren sichtlich versunsichert und fanden nur mit Mühe ins Spiel. 2 Minuten vor Drittelsende war es dann aber Marchon, welcher im Powerplay ausgleichen konnte.

Das zweite Drittel gestaltete sich ausgeglichen und es blieb spannend. Gottéron kämpfte aufopferungsvoll und verteidigte gut, kam aber zu keinen grosses Chancen. So war es in der 5. Minute des letzten Drittels der omnipräsente Arcobello, welcher mit einem Scharfschuss das Team von Kari Jalonen wieder in Front schoss. Doch Julien Sprunger, der zuvor einen Zusammenprall mit Praplan hatte, sorgte mit seinem Tor 5 Minuten später für den erneuten Ausgleich.

Gottéron drückte nochmals, doch es ging in die Verlängerung, in welcher der Gast aus Bern die besseren Chancen hatte, jedoch erst 33 Sekunden vor Schluss mit einem Abpraller von Captain Moser das Spiel beenden konnte.