Annie Taylor - Sweet Mortality

Die Band wurde 2017 gegründet und veröffentlichte zunächst die beiden Singles "Partner in Crime" und "Wasted Youth", bevor sie sich auf eine Tournee durch Italien, Frankreich und die Schweiz begaben. Kurze Zeit später fanden sich Gini Jungi (Vocals, Gitarre), Michael Mutter (Bass), Tobias Arn (Gitarre) und Jan Winkler (Drums) in den DALA Studios ein, um ihre Debüt-EP "Not Yours!" aufzunehmen.
 
Für das Debüt-Album "Sweet Mortality" entschlossen sich Annie Taylor erneut, mit David Langhard (Produzent von Klaus Johann Grobe) zusammenzuarbeiten. Das Ergebnis ist eine Platte mit insgesamt 12 Songs, welche den facettenreichen Grunge / Psychedelic-Rock-Sound sowie die rohe Energie der Band perfekt wiedergibt. “A Thousand Times" ist sowohl verträumt als auch bissig, während “Drive" durch seine treibende, unaufhaltsame Rhythmik dominiert wird. “17 Days” lädt durch seine unverkennbaren Gitarren zum feiern ein, wobei “The Fool” mit seinem Tiefgang und unerwarteter Klangkulisse neue Welten aufmacht. Auf "Sweet Mortality" beweisen Annie Taylor, dass sie nicht nur mitreissende Rocksongs schreiben können, sondern auch eine gefühlvolle, nachdenkliche Seite haben.

Die Bedeutung des Albumtitels beschreibt Sängerin und Gitarristin Jungi wie folgt:
"Sweet Mortality bedeutet, die Zerbrechlichkeit des Lebens zu erkennen und dadurch die schönen Momente schätzen zu lernen." 

"Sweet Mortality" ist ein aufregender Schritt nach vorne für Annie Taylor. Eine Platte, die ihren selbstbewussten Sound nicht nur untermauert, sondern ihn weiter auslotet.

Podcasts
[04.10.2020] - Album Der Woche
play
[03.10.2020] - Album Der Woche
play
[02.10.2020] - Album Der Woche
play
[01.10.2020] - Album Der Woche
play
[30.09.2020] - Album Der Woche
play
[29.09.2020] - Album Der Woche
play
[28.09.2020] - Album Der Woche
play
1

Gewinne das Album!