Silver Firs - Lake Hypoxia

Silver Firs, das Berner Indie-Septett um Raphael Elmiger und Belia Winnewisser, veröffentlichte am 18. Juni sein erstes Werk seit über fünf Jahren. Die Spiel- und Experimentierfreude hat die Band trotz Pause keineswegs verloren und so klingt ‘Lake Hypoxia’ frisch und unverbraucht!

Raphael Elmiger, Songschreiber der Band, spielte in seinem Projektstudio in Bern die Instrumente weitgehend im Alleingang ein - eine Arbeitsweise die sich gut mit der neuen Realität vertrug. Er traf sich einzig mit Sängerin Belia Winnewisser regelmässig im Studio - ein wichtiger Austausch für die sonst situationsbedingt einsame Arbeitsweise. Während Silver Firs live zu siebt aufspielen, konzentrierte sich das Schreiben und Produzieren neuer Musik immer zu grossen Teilen bei Elmiger, der sich aber nie alleine in den Vordergrund stellen möchte.

Zum Werk selber erzählt Elmiger folgendes:
 
“Es war keine bewusste Entscheidung, dass Lake Hypoxia etwas wie der Soundtrack zu meiner musikalischen Sozialisierung klingt. Ich bin an diesem ‘Lake Hypoxia’ aufgewachsen. Dies sind dennoch keine Geschichten über mich, ich bin hier nur der Beobachter. Aber warum dann diese Nostalgie? Ist sie vielleicht der Tatsache geschuldet, dass die EP in einer eher einsamen Arbeitsweise entstanden ist? Schon vor der Pandemie vermisste ich die Band, die Leichtigkeit unseres Zusammenseins und plötzlich war sie da, diese Lust auf mehr Gitarren und auf borealer, anstelle von äquatorialer Romantik.”

Raphael Elmiger von Silver Firs im Interview bei Anne Moser

+
Podcasts
[04.07.2021] - Album Der Woche
play
[02.07.2021] - Album Der Woche
play
[01.07.2021] - Album Der Woche
play
1