The Insiders of the In-Between

In der aktuellen Ausgabe "Näb de Spur" hören wir uns durch die Debut-EP "The Insiders of the In-Between" von Noria Lilt, aka Fiona Rody.

Die drei ersten Tracks der EP schleichen sich auf unterschiedliche Weise unter die Haut der Rezipientinnen und Rezipienten. Bald leicht mäandernde, bald kreatürliche Soundschleifen spannen Atmosphären, die Noria Lilt mit gescheiter Pulsgebung animiert. Jedoch keine schnöd-durchgestampften Muster, sondern sich wandelnde, manchmal fast schnittige oder tänzelnde Beats, die zusammen mit den Sounds eine involvierende Dramaturgie zeichnen.

Noria Lilt beweist damit ihr Gespür als Produzentin und ihren artistischen Facettenreichtum, mit dem sie sich normativeren Formen und festen Genreschranken entzieht, ohne die kathartischen Rave-Momente zu verschmähen. Die letzten zwei Tracks auf der EP sind Remixes von Atrice und MSJY, die neue Perspektiven auf Lilts Material eröffnen.

"The Insiders of the In-Between" zeugt von akribischer kognitiver und emotionaler Arbeit, wobei Noria Lilt intuitiv ihren kreativen Flow aus den verschiedensten Quellen speist und in ungeahnte Weiten fliessen lässt.


Näb de Spur

+

Nahglüeh

+

SETLIST Nahglüeh

ALEXALONE - Eavesdropper

COMBO CHIMITA - Mujer Jaguar

PHILIP GOTH - I was a teenage Anna Nicole Smith

LEGENDRY LIGHTNESS - Dä morgä isch ä Fründ

BELIA WINNEWISSER - The cave with lost leaves

LIVIA RITA - Fantasy

ETHERBABY - I don't care

JULIA DEIT-FERRAND & DANIEL HERNANDEZ - Laissez durer la nuit

FIELD KIT - Lune MARTIN XVII - L'antarctique

LOUIS DECICCO - Dento-roku

MOOT MOTHER - Obsidian (feat. Siifu)

FATBOI SHARIF & ROPER WILLIAMS - Smithssonian

SPELLLING - Awaken DIM

GRIMM - Underwater passage to emlu