09.04.2020

In dieser Ausgabe Näb de Spur widmen wir uns voll und ganz der Debut-LP «Le roi est mort» der Berner Combo willibald. Bald aufflackernde Heiterkeit, bald schwarzlöchrige Abgründe, bald flirrend-lärmig, bald eingängig-treibend, aber stets vereinnahmend.

„Le roi est mort“ und das soll er auch bleiben. Die Krone bleibt gefressen. willibald kämpft sich durch das Chaos zerfallender Strukturen, brüllt ins Ungewisse und zeigt, wie starker, intelligenter und kritischer Alternative-Rock heute klingt. Mit Kontrasten, mit Fragezeichen, und mit hoher Intensität.

Ein Zuhörer kommentierte nach einem Gig den Sound willibalds als „Strudelrock“, er soll Recht behalten. Das ist Musik zwischen Zukunft und Vergangenheit und über das Jetzt sinnierend; Musik, die vereinnahmt, die mitreisst, unendliches Fallen und Bannen im Moment.

Mit entfachten Körpern und zusammengepressten Augen lässt sich’s am besten verlieren.


Näb de Spur

+

Näb de Spur

willibald – Debut-LP – «Le roi est mort»

 

Links:

www.willibald.ch

www.facebook.com/willibald.noise

Nahglüeh

+

SETLIST Nahglüeh

PROTOMARTYR – Processed by the Boys

THE BLACK WIZARDS – The Great Escape

YVES TUMOR – Gospel for a new century

STIAN WESTERHUS – Chase the new Morning

ROWLAND S HOWARD – Dead Radio

THE LOVE COFFIN – Nothing at all

BROTHER A – When my Baby’s gone

EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN – Ten Grand Goldie

WINDOW – The Stone

FILM 2 – Fünfzigtausend Sterne

COCHON DOUBLE – La porte

EMILIE ZOÉ & CHRISTIAN GARICA-GAUCHER - Lotta

TANCHE – Kognitive Dissonanz

MOSES SUMNEY – Virile

LYRA PRAMUK – Tendril

BLAER – Yellow

HILARY WOODS – Tongues of Will Boar

CALEB LANDRY JONES – Flag Day/The Mother Stone

KARKHANA – Rock Farock

MASSICOT – Fin du monde

SVITLANA NANIO & OLEKSANDR YURCHENKO – 1

TAN COLOGNE – Cave Vaults on the Moon in New Mexico

CLARENCE CLARITY – Covid 19

REKHABELSAH – Messiah Run