x

Forum Freiburg noch nicht Konkurs

10.09.2020

Das Forum Freiburg ist vorerst noch nicht Konkurs.
Das Gericht des Saanebezirks hat entschieden, dem Forum mehr Zeit zu geben, wie in einer Mitteilung des Forums steht. In den nächsten Vier Monaten soll das Forum sein Budget verbessern.
Dies durch verschiedene Massnahmen sowie mit einer Finanzspritze von einer halben Million Franken vom Kanton.
Das Forum Freiburg geriet wegen der Corona-Massnahmen in finanzielle Schwierigkeiten. In diesem Jahr hat es erst einen Viertel von seinem normalen Jahresumsatz eingenommen. /tap

News

Mehr Masken, weniger Menschen am selben Ort

29.10.2020

Der Bundesrat erlässt landesweite Massnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus.

x

Mehr Masken, weniger Menschen am selben Ort

29.10.2020


Maskenpflicht im Freien, keine privaten Treffen mehr mit über 10 Personen, keine Discos und keinen Kontaktsport. Der Bundesrat gab heute landesweite Massnahmen bekannt, die teilweise weiter gehen als diejenigen des Kantons Freiburg.

Schweizweit soll nun die Maske teilweise im Freien getragen werden, etwa vor öffentlichen Einrichtungen und an weiteren Orten, wo sich viele Personen aufhalten, wie belebte Fussgängerzonen. Im Büro gilt dann eine Maskenpflicht, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.

Mit grösseren Veranstaltungen ist es in der Schweiz erstmal vorbei. Der Bundesrat hat Anlässe mit mehr als 50 Personen verboten. Ausnahmen bilden Parlaments- und Gemeindeversammlungen sowie politische Demonstrationen und Unterschriftensammlungen, mit den notwendigen Schutzmassnahmen. Damit ist klar, dass auch Profisport ab morgen ganz ohne Publikum stattfinden muss. Grundsätzlich ist Sport ohne Kontakt noch erlaubt, zum Beispiel Fitness. In einem Raum dürfen sich aber maximal 15 Personen aufhalten. Zudem gilt dann eine Maskenpflicht.

An privaten Anlässen dürfen sich nur noch maximal 10 Personen treffen.

Corona-Schnelltests

Zudem hat der Bundesrat entschieden, dass nächsten Montag in der Schweiz Corona-Schnelltests zugelassen werden. Bei einem Schnelltest liegt ein Resultat laut Bundesrat Alain Berset innerhalb von 15 Minuten vor.

Die neuen Schnelltests seien aber nur für jene Personen vorgesehen, die Symptome haben und zur Risikogruppe gehören. Auch Personen, die eine Meldung der Swiss-Covid-App erhalten haben, sollen den Schnelltest machen können. Der Schnelltest ist gratis.

Ausserdem sollen Personen, die während der Corona-Pandemie auf Abruf arbeiten, weiterhin Kurzarbeits-Entschädigung beantragen können.

Die Kantone können die vom Bund definierten Mindeststandards weiter verschärfen. Die Massnahmen treten ab morgen Donnerstag in Kraft. /lsi-lis-rb

News

Hilfe von der Armee im Kanton Freiburg

28.10.2020

30 Soldaten sollen rund um die Uhr bei der Pflege der Corona-Patienten mithelfen. Der Staatsrat hat ein Gesuch gestellt.

x

Hilfe von der Armee im Kanton Freiburg

28.10.2020


Der Kanton Freiburg bittet wegen der zugespitzten Lage während der Corona-Pandemie die Armee um Hilfe. Der Kanton habe gestern ein entsprechendes Gesuch beim Bund deponiert, wie die Tamedia Zeitungen schreiben.

Der Staatsrat sei zum Schluss gekommen, die Pandemie sei ohne Truppen nicht mehr zu bewältigen. Bereits jetzt seien mehr Covid-Patienten im Spital als während der ersten Welle.

Der Bundesrat behandelt das Gesuch an seiner heutigen Sitzung. Neben Freiburg hat auch der Kanton Genf um Hilfe gefragt. /ns

News

Modernisierter Magic Pass

27.10.2020

Der Verbund der Skigebiete, zu dem auch die Freiburger Stationen gehören, lanciert den Winter mit einer App.

x

Modernisierter Magic Pass

27.10.2020


Die Skigebiete des Magic Pass starten mit einer neuen App in die nächste Skisaison. Laut Magic Pass Verbund könne man damit sowohl Pistenberichte als auch andere Informationen über die Skigebiete abrufen. Weiter sollen auch die Hotellerie und die ansässigen Geschäfte miteinbezogen werden.

Laut den Freiburger Skigebieten sollen die Kunden zusätzlich mit einem Treuepunktsystem besser gebunden werden.

Alle Freiburger Skigebiete sind Teil des Magic Pass Tarifverbundes. /pbü

Bild: magicpass.ch

News

"Die Mitte" statt CVP

27.10.2020

Die Parteimitglieder der Christdemokraten haben via Urabstimmung für den Namenswechsel gestimmt.

x

"Die Mitte" statt CVP

27.10.2020


Die CVP verliert ihr C. Eine Mehrheit von 60,6% der Parteimitglieder hat sich an einer Urabstimmung für den Namenswechsel ausgesprochen. Dies schriebt die CVP in einer Mitteilung. Der Namenswechsel zu "Die Mitte - Le Centre" bedarf jedoch noch einer Änderung der Statuten und muss somit noch von den Delegierten bestätigt werden. Dieser sollte aber nur noch Formsache sein.

In Zukunft ist es den Kantonalen Sektionen selber überlassen weiterhin den alten oder neuen Namen zu brauchen. In Freiburg sollte der alte Namen jedoch kein Thema mehr sein, bestätigt die Kantonale Führung. /pbü

Bild: cvp.ch

News

Jaun wird Teil des Naturparks

27.10.2020

Die Bevölkerung der Gemeinde stimmt für einen Beitritt zum Naturpark Gruyères Pays-d'Enhaut.

x

Jaun wird Teil des Naturparks

27.10.2020


Die Gemeinde Jaun tritt dem Naturpark Gruyères Pays-d'Enhaut bei. Dies hat die Gemeindeversammlung mit 24 zu 2 Stimmen beschlossen. Damit wird Jaun ab Anfang 2022 Teil des Naturparks.

Zudem hat die Gemeinde die Jahresrechnung 2019 einstimmig angenommen. Nach zusätzlichen Abschreibungen von knapp 250'000 Franken konnte Jaun eine ausgeglichene Rechnung präsentieren. Dies bei einem Aufwand von rund 4,4 Millionen Franken.

Die Gemeindeversammlung wurde ausnahmsweise durch den Vizesyndic geleitet, da sowohl der Gemeindepräsident, als auch der Gemeindeschreiber in Quarantäne sind. /pbü

News

Brand in Hühnerstall

26.10.2020

In Domdidier ist das Gebäude eines stillgelegten Hühnerstalls in Flammen aufgegangen. Die Ursache ist unbekannt.

x

Brand in Hühnerstall

26.10.2020


In Domdidier im Broyebezirk ist gestern Nacht ein Gebäude in Flammen aufgegangen. Wie die Kantonspolizei Freiburg mitteilt, wurden die Feuerwehren der Region und die Polizei um 4 Uhr morgens alarmiert.

Bei dem Haus handelt es sich um einen stillgelegten Geflügelstall. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch eindämmen. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat eine Untersuchung eingeleitet, um die Ursache des Brandes zu ermitteln. /lsi

News

Gleitschirmpilot prallt in Kirchturm

26.10.2020

Am Schwarzsee ist ein junger Gleitschirmpilot verunfallt. Er stiess mit der Turmspitze der Kirche zusammen.

x

Gleitschirmpilot prallt in Kirchturm

26.10.2020


Ein Gleitschirmflieger ist gestern Morgen auf dem Dach der Kirche Schwarzsee gelandet. Dies teilt die Kantonspolizei Freiburg mit. Der 27-jährige Freiburger hat sich verletzt und wurde von der Rega ins Spital geflogen.

Die Unfallursache ist laut der Mitteilung noch unbekannt. Eine Untersuchung sei im Gange. /cz

News

Die "Retro Technica" verzeichnet 2000 Besuche

26.10.2020

Trotz Corona-Pandemie fand die beliebte Nostalgiemesse im Forum Freiburg statt.

x

Die "Retro Technica" verzeichnet 2000 Besuche

26.10.2020

Besucherrückgang an der "Retro Technica" und dennoch zeigen sich die Veranstalter zufrieden. An diesem Wochenende trafen sich im Rahmen der Nostalgie-Messe "Retro Technica" 2000 Personen im Forum Freiburg. Bei früheren Ausgaben waren es rund 3000 gewesen. Die Veranstalter zeigen sich über den Besucherrückgang aufgrund der Coronakrise nicht überrascht. Sie waren dennoch zufrieden, dass die Veranstaltung überhaupt stattfinden konnte./cz

Bild: Fribourg tourisme

News

Wenig Freude bei den Wirten

23.10.2020

Die neuen Corona-Massnahmen treffen die Restaurants stark, heisst es beim Branchenverband GastroFreiburg.

x

Wenig Freude bei den Wirten

23.10.2020

Die neuen Corona-Massnahmen treffen die Restaurants stark, heisst es beim Branchenverband GastroFreiburg auf Anfrage von RadioFr. Einschneidend sei vor allem, dass Restaurants bereits um 23 Uhr schliessen müssen. Deswegen würden wohl viele Gruppen ihre Weihnachtsessen absagen.

Unverständlich sei aber auch, dass nur noch vier Personen am gleichen Tisch sitzen könnten - obschon es in jedem Restaurant ein Schutzkonzept gebe. Dies sei störend, weil sich im privaten Rahmen weiterhin zehn Personen treffen könnten. /yk

News

Freiburg verschärft Covid-Massnahmen

23.10.2020

Die Freiburger Regierung beschränkt Versammlungen auf 10 Personen und Grossanlässe auf 1000 Personen.

x

Freiburg verschärft Covid-Massnahmen

23.10.2020

Im öffentlichen Raum sowie an privaten Veranstaltungen dürfen sich ab heute Abend noch maximal 10 Personen treffen, wie der Staatsrat heute vor den Medien bekanntgab. Für kulturelle oder politische Anlässe, die gemäss der Bundesverordnung geregelt sind, gelte dies nicht. Profisportanlässe wie die Eishockeyspiele von Freiburg-Gottéron werden auf 1000 Personen begrenzt. Damit will die Kantonsregierung einen Lockdown verhindern, sagte Sicherheitsdirektor Maurice Ropraz.

In öffentlichen Gaststätten dürfen nur noch Gruppen von höchstens vier Personen an einem Tisch sitzen, ausser die Gäste leben im gleichen Haushalt. Die Kontaktdaten müssen dabei in elektronischer Form erfasst werden. Weiter führt der Staatsrat eine Sperrstunde ab 23 Uhr ein. Nachtclubs und andere Freizeiteinrichtungen werden ganz geschlossen.

Auch sonst treffen die neuen Massnahmen den Sport: Sportarten und Aktivitäten mit Körperkontakt sind ab sofort verboten - ausgenommen sind professionelle Sportarten. Profisportler müssen unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainieren.

In Spitälern und Pflegeheimen werden die Besuche streng begrenzt. Die Universität und andere Hochschulen sollen in der Regel auf Fernunterricht umstellen. Zudem gilt auf Märkten und Messen eine generelle Maskenpflicht, dasselbe gilt beim Chorsingen. /rb-lsi

News

Der Zukunftstag findet nicht statt

23.10.2020

Die Freiburger Kinder müssen in diesem Jahr auf die Einblicke in die Berufswelt verzichten.

x

Der Zukunftstag findet nicht statt

23.10.2020


In diesem Jahr gibt es keinen Zukunftstag für Schülerinnen und Schüler.

Viele Unternehmen könnten die Abstandsregeln nicht einhalten und hätten auf Home-Office umgestellt, schreibt der Kanton Freiburg in einer Mitteilung.

Am nationalen Zukunftstag vom 12. November hätten Kinder ihre Eltern an die Arbeit begleitet, um einen Einblick in die Berufswelt zu erhalten. /yk

News

Kerzers genehmigt Rechnung 2019 zu spät

23.10.2020

Freiburger Gemeinden müssen ihre Jahresrechnungen 2019 bis Ende Oktober genehmigen – Kerzers verpasst diese Frist.

x

Kerzers genehmigt Rechnung 2019 zu spät

23.10.2020

 

Wegen den zunehmenden Corona-Fällen im Kanton hat die Gemeinde Kerzers ihre Gemeindeversammlung auf Ende November verschoben. Die Frist zur Genehmigung der Jahresrechnung 2019 läuft jedoch Ende Oktober ab, wie die Freiburger Nachrichten schreiben.

Dass Kerzers die Frist verpasse, sei eine Ordnungswidrigkeit, sagte die stellvertretende Leiterin des Amts für Gemeinden, Brigitte Leiser, gegenüber der Zeitung.

Deshalb ein Aufsichtsverfahren einzuleiten, sei jedoch nicht verhältnismässig. Wegen der aussergewöhnlichen Situation müsse der Kanton Prioritäten setzen und interveniere nicht, so Leiser. /iw

News

Mehr Home Office für Staatsangestellte

22.10.2020

Der Kanton passt die Verordnung vorübergehend an – wer will, kann bis zu 100 Prozent des Pensums zuhause leisten.

x

Mehr Home Office für Staatsangestellte

22.10.2020


Das Freiburger Staatspersonal soll wieder vermehrt zuhause arbeiten. Der Kanton hat eine provisorische Verordnung erlassen, die mehr Flexibilität erlaubt. Staatsangestellte können ab sofort bis zu 100 Prozent ihres Pensums im Home Office leisten.

Zuhause zu bleiben sei aber nicht Pflicht, sagt die Chefin des Freiburger Personalamts, Gabrielle Merz-Turkmani. Die Dienste für die Bevölkerung – etwa die amtlichen Schalter – blieben zu den gleichen Zeiten zugänglich wie bisher. /lsi

News

Jugendskilager Schwarzsee abgesagt

22.10.2020

Die aktuelle Situation erlaube keine Durchführung.

x

Jugendskilager Schwarzsee abgesagt

22.10.2020

Das diesjährige Jugendskilager Schwarzsee ist abgesagt.
Wegen der aktuellen Situation und in Absprache mit den Behörden habe man sich gegen eine Durchführung entschieden, wie Noah Fasel vom Verein Jugendskilager gegenüber RadioFr. sagte.
Man wolle die Verantwortung in dieser Zeit wahrnehmen sowie den Familien früh die Möglichkeit bieten, umzuplanen.
Das 53. Jugendskilager Schwarzsee hätte zwischen dem 19. und dem 31. Dezember stattfinden sollen. Rund 70 Jugendliche waren für das diesjährige Lager angemeldet. /vb

News

Das HFR wappnet sich für die zweite Welle

22.10.2020

Innerhalb von zehn Tagen hat sich die Zahl der Intensivpatienten am Freiburger Spital vervierfacht.

x

Das HFR wappnet sich für die zweite Welle

22.10.2020

 

Das Freiburger Spital HFR bereitet sich auf eine Zunahme von Spitaleinlieferungen wegen des Coronavirus vor. Wie das HFR mitteilt, haben sich innerhalb von zehn Tagen nicht nur die bestätigten Fälle vervierfacht, sondern auch die Anzahl Intensivpatienten.

Das HFR hat entsprechende Vorkehrungen getroffen. So werden beispielsweise die Betten reorganisiert - und mehr Personal rekrutiert.Weiter nimmt das HFR auch die Kommandozentrale wieder in Betrieb, die bereits im Frühling das Vorgehen koordiniert hatte.

Solange es die Personal- und Pandemiesituation erlaubt, soll die normale Spitaltätigkeit möglichst weitergeführt werden, wie das HFR weiter schreibt. /vb

News

Fri-Son schliesst vorübergehend

22.10.2020

Das Konzertlokal muss sein Schutzkonzept und sein Programm überarbeiten.

x

Fri-Son schliesst vorübergehend

22.10.2020

 

Das Freiburger Konzertlokal Fri-Son bleibt bis mindestens Anfang November geschlossen. Wie die Verantwortlichen in einer Medienmitteilung schreiben, müssen das Schutzkonzept und das Programm überarbeitet werden, um der aktuellen Situation angepasst zu werden.

Wie sich die verschärften Massnahmen auf die finanzielle Situation von Fri-Son auswirken werden, sei unklar und hänge massgeblich von der finanziellen Hilfe durch den Kanton Fribourg ab, wie es heiter heisst. /vb

News

160 Partygänger in Quarantäne

21.10.2020

Am Samstag hielt sich eine Person in der Freiburger Bar Le Soussol auf, die später positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

x

160 Partygänger in Quarantäne

21.10.2020


In der Stadt Freiburg müssen 160 Barbesucher in Quarantäne. Sie hatten am Samstagabend die Bar Le Soussol besucht. Der Besitzer des Lokals bestätigte gegenüber RadioFr. einen entsprechenden Entscheid der Gesundheitsdirektion.

Von der Quarantäne seien etwa die Hälfte der Partygänger vom Samstag betroffen. Sie konnten via QR-Code zurückverfolgt werden. Dieser speichert, wann und wie lange eine Person die Bar besucht hat.
Das Personal des Soussol sei nicht vom Vorfall betroffen, es habe Masken getragen. /lis-phi

News

Migros-Projekt in Avry nach wie vor blockiert

21.10.2020

Das Bundesgericht hat heute das Urteil des Kantonsgerichts bestätigt: Die Ortsplanungen müssen nach dem neuen Richtplan erfolgen.

x

Migros-Projekt in Avry nach wie vor blockiert

21.10.2020


Der Freiburger Staatsrat muss eine Niederlage vor Bundesgericht einstecken. Dieses hat die Klagen der Freiburger Baudirektion und der Gemeinde Avry zurückgewiesen.

Grund für den Rechtsstreit war der Ortsplan von Avry. Die kantonale Raumplanungsbehörde hat vor ein paar Jahren die Ortsplanung der Gemeinde genehmigt. Dabei hat sie aber die alten Regeln des kantonalen Richtplans berücksichtigt und nicht die neuen. Das Bundesgericht stellt klar: Seit Ende 2018 hätte sich der Kanton Freiburg auf den neuen Richtplan stützen müssen. Damit gibt das Bundesgericht dem Kantonsgericht Recht. Dieses hat die Klagen der Baudirektion und der Gemeinde Avry bereits vor einem Jahr abgewiesen.

57 andere Freiburger Gemeinden haben ihre Ortsplanung ebenfalls nach dem alten Richtplan erstellt. Zwei Drittel von ihnen haben laut Angaben der Freiburger Baudirektion ihre Ortsplanung bereits angepasst, weil sie diesen Entscheid des Bundesgerichts erwartet hatten. Dadurch haben sie einem allfälligen Stopp ihrer Ortsplanung vorgebeugt.

Der Entscheid des Bundesgerichts bedeutet allerdings für Avry, dass das Bauprojekt der Migros nach wie vor auf Eis gelegt ist. Die Gemeinde hat jedoch ihre Ortsplanung inzwischen angepasst, um das Projekt wieder aufnehmen zu dürfen. /ns

News

Eine Flut auf Bestellung

21.10.2020

Im Auftrag der Umweltbehörden öffnet die Groupe E die Schleusen der Staumauer Rossens.

x

Eine Flut auf Bestellung

21.10.2020

 

Die Saane führt ab heute Nacht deutlich mehr Wasser als sonst. Die Groupe E öffnet gegen 1.30 Uhr die Schleusen der Staumauer Rossens.

Der Auftrag für die Flutung kommt vom Kanton. Es gehe darum, den Lebensraum der Tiere in der Kleinen Saane aufzuwerten, sagte Alexandre Fahrni, Gewässerverantwortlicher beim Freiburger Umweltamt, gegenüber RadioFr.

Die Behörden fordern die Bevölkerung auf, das Ufer der Saane bis morgen Abend möglichst zu meiden. Zudem bitten sie darum, auch die Staumauer Rossens nicht zu betreten, damit es nicht zu spontanen Ansammlungen von mehr als 15 Personen kommt. /phi

News

Aktionswoche des Gesundheitspersonals

21.10.2020

Freiburger Gewerkschaften planen eine Kundgebung für übernächsten Donnerstag.

x

Aktionswoche des Gesundheitspersonals

21.10.2020

Die Gewerkschaften des Freiburger Gesundheitspersonals fordern bessere Arbeitsbedingungen. Nächste Woche planen sie verschiedene Aktionen, unter anderem eine Kundgebung am Donnerstagabend auf dem Pythonplatz in Freiburg.

Wie die Organisationen Syna und VPOD vor den Medien sagten, fordern sie unter anderem mehr Personal in Spitälern und Pflegeheimen, mehr Lohn, und höhere Covid-Prämien als vom Grossen Rat beschlossen. Am Samstag, 31. Oktober, ist zudem in Bern eine nationale Kundgebung geplant. /phi

News

Neuer Präsident der tripartiten Konferenz

21.10.2020

Jean-François Steiert übernimmt die Führung der tripartiten Konferenz Schweiz.

x

Neuer Präsident der tripartiten Konferenz

21.10.2020

Der Freiburger Baudirektor Jean-François Steiert wird Präsident der tripartiten Konferenz.

Das schreibt die Staatskanzlei in einer Mitteilung.
Steiert wird das Amt per 1. Januar antreten und löst damit den Neuenburger Staatsrat Laurent Favre ab.

Die tripartite Konferenz ist eine Plattform von Bund, Kantonen, Städten und Gemeinden. Sie will die Zusammenarbeit zwischen den staatlichen Ebenen fördern. Ausserdem setzt sie sich für eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen städtischen und ländlichen Räumen ein.
Vor allem befasst sie sich mit Themen wie Raumentwicklung, Finanzierung gemeinsamer Aufgaben und Integrationspolitik. /lis

News

Impf-Aufruf des Kantons

21.10.2020

Ab jetzt soll man sich gegen die saisonale Grippe impfen lassen. Dazu ruft der Kanton Freiburg auf.

x

Impf-Aufruf des Kantons

21.10.2020

Der Kanton Freiburg ruft dazu auf, sich ab jetzt gegen die saisonale Grippe impfen zu lassen.
Wegen der Corona-Pandemie sei eine Grippeimpfung ausserordentlich wichtig, schreibt die Gesundheitsdirektion in einer Mitteilung.

In der Schweiz würde die Grippe zu mehreren tausend Hospitalisierungen im Jahr führen. In der aktuellen Corona-Situation sei aber jedes zusätzliche freie Spitalbett wichtig.

Unbedingt notwendig sei in der aktuellen Situation eine Impfung für Schwangere, Menschen mit Immunschwäche und Personen ab 65 Jahren, heisst es weiter. /ns

News

Bessere Arbeitsbedingungen gefordert

21.10.2020

Das Gesundheitspersonal benötige laut Gewerkschaften bessere Vertragsbedingungen.

x

Bessere Arbeitsbedingungen gefordert

21.10.2020

Die Gewerkschaften des Freiburger Gesundheitspersonals fordern bessere Arbeitsbedingungen. Nächste Woche planen sie verschiedene Aktionen, unter anderem eine Kundgebung am Donnerstagabend auf dem Pythonplatz in Freiburg.
Wie die Organisationen Syna und VPOD vor den Medien sagten, fordern sie unter anderem mehr Personal in Spitälern und Pflegeheimen, mehr Lohn, und höhere Covid-Prämien als vom Grossen Rat beschlossen.
Am Samstag, 31. Oktober, ist zudem in Bern eine nationale Kundgebung geplant. /PHi

News

Freiburg empfiehlt ebenfalls Home Office

20.10.2020

Der kantonale Arbeitgeberverband stützt die Aussagen des Bundesrats.

x

Freiburg empfiehlt ebenfalls Home Office

20.10.2020

Es ist sinnvoll, dass die Bevölkerung wieder mehr im Home Office arbeitet: Dieser Ansicht ist der Freiburger Arbeitgeberverband. Einen zweiten Lockdown könne sich die Wirtschaft des Kantons nicht leisten, sagt der stellvertretende Direktor Daniel Bürdel auf Anfrage.

Damit zeigt sich Bürdel einverstanden mit dem Bundesrat. Dieser hatte am Sonntag eine Empfehlung für Home Office herausgegeben. Dort, wo es möglich ist, sollen die Angstellten von zuhause aus arbeiten.

Der Arbeitgeberverband empfiehlt seinen Mitgliedern zudem, am Arbeitsplatz Masken zu tragen, wenn die Abstände nicht eingehalten werden können. /lsi

News

Geteilter Meinung bei Kriegsmaterial

20.10.2020

Die Freiburger Grünliberalen befürworten die Kriegsmaterial-Vorlage - anders als ihre Mutterpartei, die GLP Schweiz.

x

Geteilter Meinung bei Kriegsmaterial

20.10.2020

 

Die Freiburger Grünliberalen befürworten die Kriegsmaterial-Initiative. Wie die GLP mitteilt, hat die Generalversammlung diese Volksinitiative zur Annahme empfohlen. Damit ist die Freiburger Kantonalpartei in diesem Punkt anderer Ansicht als die GLP Schweiz, welche die Vorlage ablehnt.

Bei der Initiative zur Konzernverantwortung hingegen folgen die Freiburger Grünliberalen der Mutterpartei und empfehlen ein Ja. Zudem befürwortet die GLP Freiburg auch die kantonale Vorlage zur Pensionskasse des Staatspersonals. /phi

News

Kontrollen "mit Augenmass"

20.10.2020

Die Freiburger Polizei ist wieder verstärkt im öffentlichen Raum präsent, um die neu geltenden Regeln zu kontrollieren.

x

Kontrollen "mit Augenmass"

20.10.2020


Seit gestern dürfen im öffentlichen Raum nicht mehr als 15 Personen zusammen sein. Damit dies eingehalten wird, ist im Kanton Freiburg auch die Polizei im Einsatz.

Die Einsatzkräfte gehen dabei mit Augenmass vor, sagt Mediensprecher Ivan Buchs. Die Bevölkerung solle wieder sensibiliert werden. Es gehe aber nicht darum, ein Katz-und-Maus-Spiel zu betreiben.

Wenn sich eine Gruppe nicht an die Grenze von 15 Personen hält, kann sie laut Epidemiengesetz mit bis zu 10'000 Franken gebüsst werden. /lsi

News

Start-up Boom in Freiburg

20.10.2020

In diesem Jahr wurden im Kanton Freiburg so viele Unternehmen gegründet wie noch nie.

x

Start-up Boom in Freiburg

20.10.2020

Corona führt im Kanton Freiburg zu vielen neuen Unternehmen. Im Moment würden so viele Start-ups gegründet wie noch nie, sagen die Verantwortlichen von Fri-Up gegenüber RadioFr., welche die Start-ups im Kanton Freiburg berät.

Bis jetzt habe es dieses Jahr 220 Beratungs-Gespräche gegeben. Dies sei zehn Prozent mehr als im Rekordjahr 2018.

Viele Start-ups seien vor allem in der Zeit entstanden, als die Leute Zuhause bleiben mussten. Sie hätten Zeit gehabt, ihre Ideen umzusetzen. /yk

News

Krippen: Zeit für eine Auslegeordnung

19.10.2020

Die Krippenplätze im Kanton Freiburg sind sehr ungleich verteilt. Der Staatsrat will Abhilfe schaffen.

x

Krippen: Zeit für eine Auslegeordnung

19.10.2020

 

Die Krippenplätze im Kanton Freiburg sind sehr ungleich verteilt. Und auch sonst hat das derzeitige System bei der Vergabe von Betreuungsplätzen seine Tücken, findet der Staatsrat. Er will Abhilfe schaffen.

Das schreibt die Kantonsregierung in einer Antwort auf ein Postulat der Grossrätinnen Julia Senti (SP) und Antoinette de Weck (FDP). Die beiden verlangen einen Bericht zur aktuellen Situation bei den familienexternen Betreuungsangeboten.

Der Staatsrat teilt ihre Ansicht, dass es derzeit nur in den Städten genügend Krippen hat, während auf dem Land die Betreuung vorwiegend durch Tagesfamilien oder die Grosseltern erfolgt. Auch sieht er wie die Petitionärinnen Handlungsbedarf beim Gesetz. Dieses erschwert es Eltern derzeit noch, ihre Kinder ausserhalb der Wohngemeinde betreuen zu lassen. Laut dem Staatsrat sind etwa ein Viertel aller Erwerbstätigen im Kanton Pendlerinnen und Pendler.

Deshalb empfiehlt die Kantonsregierung die Annahme des Postulats. Der Entscheid liegt nun beim Grossen Rat. /phi

News

Stillstehender Lift rentiert sich nicht

19.10.2020

Kein einziges Mal war der Skilift Seelital letzten Winter in Betrieb. Die Aktionäre ziehen Konsequenzen.

x

Stillstehender Lift rentiert sich nicht

19.10.2020

 

Der Schneemangel vom letzten Winter hat Konsequenzen für einen kleinen Skilift-Betrieb im Gantrischgebiet. Die Aktionäre der Skilifte Seelital AG haben beschlossen, den Wert ihrer Aktien zu halbieren. Das teilten die Verantwortlichen mit.

Letzten Winter seien beide Skilfte kein einziges Mal in Betrieb gewesen. Deswegen hätten sich die Verluste der vergangenen Jahre mittlerweile auf über 200'000 Franken erhöht. Mit der Halbierung des Aktienkapitals würden nun die Schulden getilgt und der tatsächliche Wert der Aktien besser wiederspiegelt.

Für die bevorstehende Saison sind die Skilifte Seelital dennoch optimistisch. Der Schneepass erlaube den Gästen, bei Schneemangel in die Jungfrauregion auszuweichen. Auch das Schutzkonzept für den Liftbetrieb stehe. /phi

Bild: Screenshot schneeselital.ch

News

Keine Eile wegen Grossveranstaltungen

19.10.2020

Anders als die Berner Regierung lässt sich der Freiburger Staatsrat Zeit bei der Frage von Veranstaltungen mit über 1000 Personen.

x

Keine Eile wegen Grossveranstaltungen

19.10.2020

 

Der Kanton Freiburg lässt sich Zeit mit einem Entscheid, wie es mit Veranstaltungen über 1000 Personen weitergehen soll. Wie Staatsrätin Anne-Claude Demierre gegenüber RadioFr. sagt, prüft die Kantonsregierung im Moment erst verschiedene Varianten.

Der Staatsrat hat noch ein wenig Zeit, um einen Entscheid zu fällen. Die nächste Grossveranstaltung mit über 1000 Personen - das kommende Heimspiel von Freiburg-Gottéron gegen Ambri - ist erst für den 10. November vorgesehen.

Im Kanton Bern sind Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen ab heute verboten. Das betrifft auch alle Heimspiele von YB, SCB, Biel und Langnau. /yk

Bild: Gottéron

News

Murten Licht-Festival abgesagt

16.10.2020

Das Licht-Festival 2021 wurde wegen der aktuellen Situation abgesagt.

x

Murten Licht-Festival abgesagt

16.10.2020

 

Das Licht-Festival 2021 in Murten ist abgesagt. Dies schreiben die Organisatoren in einer Mitteilung. In Rücksprache mit den kantonalen Behörden wurde entschieden, den Anlass wegen der aktuellen Situation abzusagen.

Trotz angepasster Besucherzahlen und einem umfangreichen Schutzkonzept könne die sechste Ausgabe des Licht-Festivals darum nicht stattfinden.

Das Organisationskomitee plant, ein Covid-19-konformes Alternativprogramm zu  lancieren. Wie dies aussehen soll, ist noch unklar. /PBü

News

Doch kein Plaffeienmarkt

16.10.2020

Die aktuelle Corona-Situation mache eine Durchführung unmöglich.

x

Doch kein Plaffeienmarkt

16.10.2020

Der Plaffeienmarkt vom nächsten Mittwoch ist abgesagt.
Die Corona-Fallzahlen würden auch im Senseoberland stark steigen. In dieser Situation sei eine Durchführung nicht zu verantworten, schreibt der Gemeinderat in einer Mitteilung. Ansonsten würde man die Gesundheit aller Teilnehmenden am Markt gefährden. /ns

News

Spezialstruktur für Altersheime

16.10.2020

Infizierte Menschen sollen von anderen Bewohner getrennt werden.

x

Spezialstruktur für Altersheime

16.10.2020

 

Für Coronafälle in Altersheimen sollen spezielle Strukturen geschaffen werden.
Der Grosse Rat von Freiburg hat einen entsprechenden Vorstoss einstimmig angenommen.
Ziel davon sei es, Menschen mit Corona von anderen Bewohnern zu trennen, wenn die Räumlichkeiten eines Altersheimes zu eng seien.

Eine solche Struktur könnte auf dem HFR-Gelände in Billens eingerichtet werden.

Auf der anderen Seite wollten die Abgeordneten aber, dass Bewohner, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, nicht sofort ins Krankenhaus eingeliefert würden. /pbü

News

Steuersenkung für Freiburg

16.10.2020

Der Grosse Rat hat sich für eine Senkung der Kantonssteuern ausgesprochen.

x

Steuersenkung für Freiburg

16.10.2020

 

Freiburgerinnen und Freiburger zahlen nächstes Jahr weniger Steuern. Der Grosse Rat hat einer entsprechenden Gesetzesänderung zugestimmt. Die Senkung der Kantonssteuern im Jahr 2021 kostet den Kanton rund 60 Millionen Franken. Die Gesetzesänderung war Folge eines Vorstosses, den der Grosse Rat bereits im Dezember angenommen hatte.

Des weiteren einigten sich die Grossräte auch darauf, die Abzüge für die Kinderbetreuungskosten auf bis zu 12'000 Franken pro Jahr zu erhöhen./pbü

News

Patienten am HFR werden verlegt

16.10.2020

Grund dafür ist der starke Anstieg der neuen Corona-Fälle.

x

Patienten am HFR werden verlegt

16.10.2020

Das Freiburger Spital HFR reagiert auf die stark steigenden Corona-Fallzahlen.
Es will Patienten an andere Standorte verlegen. Die Zahl der hospitalisierten Corona-Patienten steige leicht, aber konstant, heisst es in einer Mitteilung. Zudem seien die Betten im Kantonsspital aufgrund der normalen Spitaltätigkeit bereits stark ausgelastet.

Das HFR betont, für einen starken Anstieg der Hospitalisierungen bereit zu sein. Man habe seit der ersten Welle die Kapazitäten erhöht. Auch würden in der Abteilung für Innere Medizin und auf der Intensivstation rund 30 Personen mehr arbeiten.

Das HFR hat ausserdem entschieden, seinen Roadtrip ab morgen einzustellen. Die letzte Station ist heute in Düdingen. Mit dem Roadtrip wollte das HFR die Freiburger Bevölkerung über seine Zukunftspläne informieren. /ns

News

Weitere Unterstützung für Kariyon

16.10.2020

Der Kanton Freiburg gibt der Online-Plattform mehr Geld, um der Freiburger Wirtschaft zu helfen.

x

Weitere Unterstützung für Kariyon

16.10.2020

Der Kanton Freiburg will den lokalen Konsum weiter ankurbeln. Er unterstützt die Online-Plattform Kariyon weiter – mit zwei Millionen Franken.

Ab dem 24. November erhalten Freiburgerinnen und Freiburger wieder Rabatt auf Gutscheine, die sie über Kariyon kaufen. Der Kanton bezahlt dabei 10 Prozent. Die Kunden können die Gutscheine beim lokalen Gewerbe einlösen.

Der Kanton hatte Kariyon bereits im Sommer finanziell unterstützt. Innerhalb von drei Monaten flossen so 17 Millionen Franken in die lokale Wirtschaft. /ns

News

Maskenpflicht in öffentlichen Gebäuden

16.10.2020

Der Kanton Freiburg verschärft die Corona-Massnahmen, unter anderem mit Maskenpflicht und gezieltem Tracing.

x

Maskenpflicht in öffentlichen Gebäuden

16.10.2020

 

Der Freiburger Staatsrat hat heute die kantonalen Massnahmen gegen die Verbreitung des Covid-19-Virus bekannt gegeben.

Maskenpflicht

An allen geschlossenen, öffentlich zugänglichen Orten gilt neu eine Maskenpflicht. Darunter zählen unter anderem Museen, Bahnhöfe und Perrons, Bibliotheken, Kinos, Gemeinschaftsbereiche von Sporthallen oder Empfangshallen der öffentlichen Verwaltung (Schalter).

Gezieltes Tracing

Öffentliche Gaststätten, in denen die Konsumation hauptsächlich oder teilweise im Stehen erfolgt - wie Diskotheken, Bars usw. - werden zur strikten Verwendung von QR-Code-Lösungen verpflichtet, um Ein- und Austritte sowie weitere Kundendaten fehlerlos zu erfassen. Auch den öffentlichen Gaststätten mit ausschliesslich sitzender Kundschaft wird die Nutzung eines solchen Systems empfohlen.

Um die Hotellerie- und Restaurantsbetriebe dabei zu unterstützen, sieht der Staatsrat einen finanziellen Beitrag von bis zu 140'000 Franken vor.

Die Verordnung tritt ab diesem Samstag, 17. Oktober 2020 in Kraft. /rb

News

Vorgezogene Ferien wegen Corona

15.10.2020

Weil sich an der OS in Romont die Corona-Fälle häuften, haben die Behörden den Beginn der Herbstferien vorgezogen.

x

Vorgezogene Ferien wegen Corona

15.10.2020

Die Schülerinnen und Schüler der Orientierungsschule des Glanebezirks in Romont gehen einen Tag früher in die Ferien – schon am Freitag.

Diese Entscheidung trafen der Kantonsarzt und der Leiter der Erziehungsdirektion, nachdem es in der Schule zu mehreren Infektionen mit dem Coronavirus gekommen war.

Obwohl nur noch ein Schultag bis zu den Herbstferien aussteht, wollen die Behörden verhindern, dass sich andere Menschen infizieren. /vb

Bild: co-glane.ch

News

Freiburg ist wieder auf der Risikoliste

15.10.2020

Deutschland setzt Freiburg zum zweiten Mal auf die Corona-Risikoliste. Das hat Folgen bei der Einreise.

x

Freiburg ist wieder auf der Risikoliste

15.10.2020

Wer aus dem Kanton Freiburg kommend nach Deutschland einreisen will, muss einen negativen Corona-Test vorweisen – oder in Quarantäne gehen.

Die deutschen Behörden haben die Corona-Risikoliste aktualisiert und dabei acht Kantone neu auf die Liste gesetzt. Freiburg ist bereits zum zweiten Mal betroffen. Die Einschränkung gilt ab Samstag.

Die Regeln können sich je nach Bundesland unterscheiden. Wer eine Reise nach Deutschland plant, sollte sich deshalb im Vorfeld genau informieren. /mk

News

Gewerkschaft fordert Revision des GAV

15.10.2020

Die Gewerkschaft VPOD fordert eine Revision des Gesamtarbeitsvertrags für das Personal von sozialen Einrichtungen.

x

Gewerkschaft fordert Revision des GAV

15.10.2020

 

Die Gewerkschaft VPOD fordert eine Revision des Gesamtarbeitsvertrags für das Personal von sozialen Einrichtungen.

Sie hat heute eine entsprechende Petition bei der Staatskanzlei eingereicht. Die Bestimmungen des Gesetzes für Staatspersonal bezüglich Löhne, Sozialleistungen, Ferien und Arbeitszeiten müssten verbessert werden.

234 Personen haben diese Petition des VPOD unterzeichnet. /vb

News

Düdinger Bushaltestelle nicht konform

15.10.2020

Die Bushaltestelle Briegli ist nicht behindertengerecht.

x

Düdinger Bushaltestelle nicht konform

15.10.2020

 

Die Bushaltestelle Briegli in Düdingen ist nicht konform mit dem Behindertengleichstellungsrecht. Das Freiburger Kantonsgericht hat eine entsprechende Beschwerde des Dachverbands der Behindertenorganisationen Schweiz vollumfänglich gutgeheissen.

Laut einer Mitteillung des Dachverbands ist das Perron zu wenig hoch. Zudem habe die kantonale Baudirektion gar nicht abgeklärt, ob Menschen mit Behinderungen den Bus bei der Haltestelle Briegli selbständig nutzen können oder nicht.

Der Dachverband der Behindertenorganisationen Schweiz wertet das Urteil als starkes Signal für die Autonomie von Menschen mit Behinderungen. /vb

News

Hilfe für die Zuckerrübe

15.10.2020

Der Grossrat will sich beim Bund für die Zulassung eines Pestizids stark machen.

x

Hilfe für die Zuckerrübe

15.10.2020

Der Freiburger Grossrat eilt den Zuckerrübenbauern zu Hilfe. Er will sich beim Bund dafür einsetzen, dass ein bestimmtes Pestizid zeitlich befristet wieder zugelassen wird. Er hat heute einer Motion mit 59 zu 35 Stimmen zugestimmt.
Die Zuckerrüben leiden vor allem an der sogenanntem viralen Vergilbung. Deshalb geht es den Produzentinnen und Produzenten von Zuckerrüben in Freiburg an die Existenz. Mit der befristeten Zulassung des Mittels soll die Forschung mehr Zeit erhalten, resistentere Arten der Zuckerrübe zu entwickeln.
Die Gegner argumentierten vergeblich, das Mittel könne den Bienen und dem Grundwasser schaden. /ns

Bild: Freiburgische Vereinigung der Zuckerrübenpflanzer

News

Wünnewil-Flamatt als kantonsweiter Pionier

15.10.2020

Die Sensler Gemeinde kümmert sich künftig um sämtliche familien-externen Betreuungsangebote auf Gemeindegebiet.

x

Wünnewil-Flamatt als kantonsweiter Pionier

15.10.2020

 

Kita, Spielgruppe und ausserschulische Betreuung werden in der Sensler Gemeinde Wünnewil-Flamatt neu organisiert. Ab Januar sind diese familienexternen Betreuungsangebote direkt der Gemeinde unterstellt. Das hat das Gemeindeparlament entschieden.

Generell würden die Anforderungen für solche ehrenamtlichen Aufgaben immer grösser, lautete ein Argument. Ausserdem sei es für Eltern einfacher, wenn die Koordination über eine einzige Stelle erfolge. Dass die familienexternen Angebote der Gemeinde unterstellt werden, ist kantonsweit eine Premiere. /yk

News

Ein "Mister Arbeitszone" für den Sensebezirk

15.10.2020

Die Region Sense erhält einen Regionalentwickler.

x

Ein "Mister Arbeitszone" für den Sensebezirk

15.10.2020

 

Die Region Sense erhält einen Regionalentwickler. Zu den Hauptaufgaben dieses Amtes gehört das Management der Arbeitszonen im Bezirk.

Die Delegiertenversammlung des Gemeindeverbandes genehmigte gestern Abend die Schaffung dieses Amtes. Eine Minderheit war dagegen. So wehrten sich etwa die Vertreter von Düdingen. Sie befürchten, künftig die Planungshoheit über die Arbeitszonen zu verlieren.

Weiter genehmigten die Delegierten den Jahresbericht sowie die Jahresrechnung 2019 einstimmig. Diese schliesst bei einem Aufwand von knapp 900'000 Franken mit einem kleinen Ertragsüberschuss. Auch der Jahresbericht und die Jahresrechnung der integralen Berglandsanierung wurden einstimmig angenommen. /vb

News

Keine Poulets mehr in Courtepin

14.10.2020

Die Micarna verlagert die Geflügelproduktion in den Broyebezirk - mit staatlicher Hilfe.

x

Keine Poulets mehr in Courtepin

14.10.2020

 

Der Fleischverarbeiter Micarna in Courtepin verlagert in vier Jahren einen Teil seiner Produktion vom See- in den Broyebezirk.

Die Migrostochter kauft dem Kanton Freiburg in St-Aubin Land ab, um ein Gebäude für die Verarbeitung von Geflügel zu bauen. Das teilte die kantonale Anstalt für Aktive Bodenpolitik mit.

Zugleich will die Micarna in Courtepin die Fleischproduktion ausbauen. /phi

News

Auffrischung der Turnhalle

14.10.2020

St. Ursen prüft einen Aus- oder Umbau der Dorfturnhalle. Die Jahresrechnung der Gemeinde darf sich sehen lassen.

x

Auffrischung der Turnhalle

14.10.2020


Die Sensler Gemeinde St. Ursen prüft den Um- oder Ausbau der Dorfturnhalle. Die Gemeindeversammlung hat Ja gesagt zu einer entsprechenden Machbarkeitsstudie. Für diese sind 50'000 Franken budgetiert. Weitere 50'000 Franken genehmigten die 62 Stimmbürgerinnen und Stimmbürger für die Planung von Strassensanierungen, wie die Gemeindeverwaltung mitteilte.

Ein Bürger schlug zudem vor, den Gemeinderat von sieben auf fünf Mitglieder zu reduzieren, und dieses Amt künftig als Teilzeitjob zu entlöhnen. Der Gemeinderat muss zu diesem Antrag nun Stellung nehmen.

Einstimmig genehmigte die Versammlung die Jahresrechnung 2019. Diese weist bei einem Aufwand von 5,5 Millionen Franken einen Gewinn von gut einer halben Million Franken aus. /phi

News

Keine Masken auf Sesselliften

14.10.2020

Die Freiburger Bergbahnen haben ihr Schutzkonzept vorgestellt - aber auch Geschäftszahlen präsentiert.

x

Keine Masken auf Sesselliften

14.10.2020


Trotz der Corona-Krise soll Skifahren im Kanton Freiburg möglich sein. Die Freiburger Bergbahnen haben an der heutigen Medienkonferenz die entsprechenden Massnahmen für die Skigebiete vorgestellt. So gilt eine Abstandsregel von 1,5 Meter. In Gondeln müssen die Besucher einen Mund- und Nasenschutz tragen, nicht jedoch auf Sessel- und Skiliften. Von einer Platzbeschränkung in den Bahnen wird abgesehen.

Die Freiburger Bergbahnen zogen ausserdem eine positive Bilanz für das laufende Jahr. Mit Einnahmen von 4,3 Millionen Franken entstand im Vergleich zum Rekordjahr 2019 bisher nur ein leichtes Minus von rund 4 Prozent. /ns-mac

News

Hilfsgelder für alle Selbstständigen

14.10.2020

Je rund 2600 Franken für die Monate April und Mai könnten sie erhalten.

x

Hilfsgelder für alle Selbstständigen

14.10.2020


Der Kanton Freiburg unterstützt Unternehmerinnen und Unternehmer, die bisher kaum staatliche Hilfe beziehen konnten. Das Kantonsparlament hat ein entsprechendes Gesetz ohne Gegenstimmen angenommen.

Damit sollen Selbstständigerwerbende unabhängig von der Höhe ihres Einkommens vom Erwerbsersatz profitieren können. Sie dürfen für die Monate April und Mai beim Staat Hilfsgelder beantragen. Bis zu rund 2600 Franken könnten sie pro Monat erhalten. Der Staatsrat will noch vor Ende Jahr die ersten Gesuche bearbeiten.

Die zusätzlichen Ausgaben dafür werden auf 25 Millionen Franken geschätzt. /lsi-mac

News

Der Gewerkschaftsgraben bleibt

14.10.2020

Die kantonale Abstimmungsvorlage zur Reform der Pensionskasse spaltet die Arbeitnehmerverbände weiterhin.

x

Der Gewerkschaftsgraben bleibt

14.10.2020

 

Die kantonale Abstimmungsvorlage zur Reform der staatlichen Pensionskasse spaltet die Arbeitnehmerverbände: Die FEDE - die Föderation der Personalverbände der Freiburger Staatsangestellten - unterstützt die Gesetzesänderung. Mit dieser können die Rentenverluste im Alter beschränkt werden, schreibt die Fede.

Anders sieht dies der VPOD. Er hatte das Referendum dagegen ergriffen und empfiehlt dem Freiburger Stimmvolk, am 29. November ein Nein in die Urne zu legen. /phi

Gottéron und Corona
News
Sport

Gottéron in Quarantäne

14.10.2020

Vier Spieler von Freiburg-Gottéron wurden am Dienstag positiv auf Covid-19 getestet.

x

Gottéron in Quarantäne

14.10.2020

 

Die Freiburger Drachen sind in Quarantäne. Wie der HC Freiburg-Gottéron in einer Mitteilung schreibt, wurden vier Spieler des Klubs positiv auf Covid-19 getestet. Die Spieler und die Trainer geben derzeit keine Auskunft, bestätigte ein Spieler auf Anfrage von RadioFr. Sie stehen aber in engem Kontakt mit den kantonalen Behörden.

Wann das Team von Christian Dubé wieder spielen darf, ist noch nicht klar. Das Heimspiel von Freitag gegen den HC Davos ist auf unbestimmte Zeit verschoben. Ebenfalls verschoben wird das Spiel gegen Lausanne am Samstag und gegen Servette am nächsten Dienstag in Genf. Ein Ersatzdatum wird gesucht. /lis

Bild: Gottéron

News

Ulmiz zögert beim Fusionieren

14.10.2020

Für die Ulmizer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger ist eine Fusion mit anderen Gemeinden noch kein Thema.

x

Ulmiz zögert beim Fusionieren

14.10.2020

Die zahlreichen Fusionen in den letzten Jahren scheinen Schule zu machen im Seebezirk. Auch die Gemeindeversammlung von Ulmiz diskutierte gestern darüber, eine Fusion mit anderen Gemeinden zu prüfen.


Zwar lehnten die 27 Stimmbürger den Antrag ab - allerdings derart knapp, dass der Gemeinderat das Resultat nochmals überprüfen will, wie Gemeindepräsident Beat Aeberhard gegenüber RadioFr. sagte. So oder so geht er davon aus, dass das Thema Fusion bald wieder auf den Tisch kommt, möglicherweise bereits an der kommenden Gemeindeversammlung im Dezember.


Weiter genehmigten die Ulmizerinnen und Ulmizer einen Anteil von 22'000 Franken für den Ausbau der Primarschule Liebistorf mit Modulcontainern, sowie einen Anteil von 186'000 Franken für die Sanierung der Primarschule Gurmels. Beide Geschäfte wurden einstimmig angenommen, ebenso wie die Jahresrechnung 2019. Diese schliesst bei einem Aufwand von 1,6 Millionen Franken mit einem Verlust von 45'000 Franken. /phi

News

Mehr Geld für die Wirtschaft

14.10.2020

Der Grosse Rat spricht rund 62 Millionen Franken, um die Freiburger Wirtschaft wieder anzukurbeln.

x

Mehr Geld für die Wirtschaft

14.10.2020

Die corona-gebeutelten Freiburger Unternehmen erhalten staatliche Hilfe.
Das Kantonsparlament unterstützt die Pläne der Regierung, der Wirtschaft im Kanton unter die Arme zu greifen.


Der Staatsrat hat hierfür 50 Millionen Franken beim Kantonsparlament beantragt.
Dieses will jedoch den Sport- und Kultur-Bereich sowie Restaurants stärker unterstützen und hat 12 Millionen Franken mehr gesprochen.


Der Staatsrat kann nun mit rund 62 Millionen Franken verschiedene Investitionsprogramme finanzieren, um die Wirtschaft anzukurbeln.
/phi-yk

News

Quarantäne für knapp 700 Freiburger

13.10.2020

Die Besucher von zwei Freiburger Stadtlokalen müssen für zehn Tage in Quarantäne.

x

Quarantäne für knapp 700 Freiburger

13.10.2020

 

670 Freiburgerinnen und Freiburger müssen in Quarantäne, weil sie sich im Nachtleben mit Corona angesteckt haben könnten. Es handle sich um Besucher der beiden Stadtlokale Paddy Reilly's Irish Pub und Crapule Club, teilt der Kanton auf Anfrage von RadioFr. mit.

Die betroffenen 670 Personen seien per SMS kontaktiert worden. Die Contact Tracing-Zelle des Kantons könne nicht alle persönlich anrufen. Es würden nun aber zusätzliche Mitarbeitende angestellt. Momentan arbeiten 30 Personen für die Contact Tracing-Zelle. Künftig sollen es 40 sein.

Weiter hiess es beim Kanton, im Moment würden sich 600 Personen in Quarantäne befinden, die aus einem Risikoland zurückgekehrt sind. Der Kanton erhalte regelmässig Passagierlisten von Fluggesellschaften. Melde sich eine Person nicht von sich aus, werde sie vom Kanton kontaktiert und an die zehntägige Quarantäne-Pflicht erinnert.

Ausserdem bleibt das Freiburger Konzert-Lokal Fri-Son nächstes Wochenende geschlossen, wie die Verantwortlichen mitteilen. Eine Person im Backoffice habe sich mit dem Corona-Virus angesteckt. Diese sei jedoch zu keinem Zeitpunkt mit dem Publikum in Kontakt gekommen. Die betroffenen Mitarbeitenden befänden sich bereits in Quarantäne./yk

News

Glühwein auf dem Platz Jean Tinguely

13.10.2020

Der Weihnachtsmarkt in Freiburg findet trotz Corona statt und wird auf die drei Standorte Romontgasse, Rue de Criblet und Platz...

x

Glühwein auf dem Platz Jean Tinguely

13.10.2020

Der Weihnachtsmarkt in der Stadt Freiburg findet dieses Jahr statt. Dies teilen die Organisatoren mit. Ihr Schutzkonzept sei von den städtischen Behörden genehmigt worden. Der Weihnachtsmarkt soll auf drei Standorte verteilt werden. Die traditionnellen Chalets der Gewerbebetreibenden werden in der Romontgasse aufgestellt. Die Verpflegungsstände werden auf den Platz Jean Tinguely verlegt. In der Rue de Criblet soll eine Eisbahn aufgestellt werden. Der Weihnachtsmarkt in Freiburg findet ausnahmsweise während drei Wochen statt - vom 3.-24. Dezember. Das endgültige Wort hat aber weiterhin der Kantonsarzt.

News

Ein zu grosser Rückschritt

13.10.2020

Der VPOD kritisiert die Pensionskassenrevision der Freiburger Staatsangestellten und rät zur Ablehnung an der Urne.

x

Ein zu grosser Rückschritt

13.10.2020

Die Gewerkschaft VPOD sagt Nein zur Pensionskassenrevision der Freiburger Staatsangestellten. Die Vorlage würde zu massiven Lohneinbussen und Rentenverlusten führen. Auch würden sich die Angestellten eine Frühpensionierung aus finanziellen Gründen nicht mehr leisten können, argumentiert der VPOD. Der Kanton müsse demnach deutlich mehr als die 330 Millionen Franken für die Revision der Pensionskasse bezahlen.

Neben dem VPOD lehnen auch die Juso und die anderen Gewerkschaften die Vorlage ab, Ausnahme ist die FEDE, die Gewerkschaft des Staatspersonals.

Das letzte Wort hat das Stimmvolk am 29. November. /ns

News

Lastwagen legte sich auf die Seite

13.10.2020

Selbstunfall eines Lastwagens in Bern.

x

Lastwagen legte sich auf die Seite

13.10.2020

 

Bei der Autobahnkreuzung Bern Forsthaus kam es gestern Vormittag zu einem Verkehrsunfall mit einem Lastwagen. Wie die Kantonspolizei Bern mitteilt, habe der Lastwagen aus noch ungeklärten Gründen, in einer Rechtskurve von Freiburg her kommend, die Leitplanke touchiert und kippte um.


Das Fahrzeug verlor dabei einen Teil der Ladung. Der Lastwagenlenker wurde beim Unfall verletzt und mit einer Ambulanz ins Spital gebracht.
Wegen des Unfalls und der Bergung des Fahrzeuges war die Autobahn A12 in Richtung Bern über längere Zeit eingeschränkt. /pbü

Bild: Kantonspolizei Bern

News

Corona im Generalrat

12.10.2020

Der Stadtfreiburger Generalrat sagt seine Sitzung deshalb ab.

x

Corona im Generalrat

12.10.2020

Im Generalrat der Stadt Freiburg ist ein Corona-Fall aufgetaucht. Die Sitzung des Generalrats von heute Abend wird deshalb abgesagt. Ein Mitglied der SP sei positiv getestet worden, schreibt das Sekretariat in einer Mitteilung.

Die Person habe sich an ihrem Arbeitsplatz angesteckt - und weise keine Krankheitssymptome auf. Ein zweiter Generalrat zeige hingegen Symptome und warte nun auf das Testergebnis. Vier weitere Generalräte der SP-Fraktion seien in Quarantäne. /mac

News

Mehr Contact-Tracer für Freiburg

12.10.2020

Die Contact-Tracer kommen nicht mehr nach mit ihrer Arbeit, weil die Ansteckungen mit Corona in den letzten Tagen gestiegen sind.

x

Mehr Contact-Tracer für Freiburg

12.10.2020

Der Kanton Freiburg stellt zusätzliche Contact-Tracer an. Das Tracing-Team sei am Anschlag, sagt Claudia Lauper, Sprecherin der Gesundheitsdirektion, auf Anfrage. Zuletzt seien die Corona-Ansteckungen im Kanton stark angestiegen. So verzeichnete Freiburg allein am Samstag 140 neue Fälle. Das Tracing-Team habe deshalb Verspätung beim Zurückverfolgen der Ansteckungsketten. Lauper geht davon aus, dass sich die Situation dank zusätzlichen Tracern in den kommenden Tagen wieder normalisiert.

Im Kanton Freiburg befindet sich aktuell eine Person auf der Intensivstation. In den letzten drei Wochen ist eine Person an oder mit Covid gestorben. /lsi-mac

News

Masken in Museen

12.10.2020

In den Freiburger Museen müssen ab Samstag Masken getragen werden.

x

Masken in Museen

12.10.2020

Maskenpflicht gilt bald auch in allen Freiburger Museen. Ab dem kommenden Samstag müssen die Besucher*innen und das Personal der Museen Masken tragen. Dies, um den Museumsbesuch angenehmer zu gestalten, wie der Verband der Museen des Kantons Freiburg mitteilt.

Dieser Schritt des Museumsverbands könnte schon diese Woche von einem Entscheid der Gesundheitsbehörden abgelöst werden. Wie RadioFr. erfahren hat, wird der Kanton diese Woche verschärfte Sicherheitsmassnahmen bekannt geben. /mac

News

Keine 30er-Zone in Heitenried

10.10.2020

Die Gemeinde Heitenried hat an der Gemeindeversammlung beschlossen, keine verkehrsberuhigende 30er-Zone einzuführen.

x

Keine 30er-Zone in Heitenried

10.10.2020

Die Gemeinde Heitenried im Sensebezirk will keine 30er-Zone auf den Gemeindestrassen. Das Projekt zur Verkehrsberuhigung – insbesondere für die jüngsten und die ältesten Verkehrsteilehmenden – wurde zum Erstaunen von Syndic Bruno Werthmüller an der Gemeindeversammlung deutlich abgelehnt und ist somit vom Tisch.

Ohne Gegenstimme angenommen wurde hingegen die Rechnung von 2019. Heitenried hat gegenüber dem Vorjahr 460'000 Franken mehr eingenommen als budgetiert. /sk

1

Kontakt: info(at)radiofr.ch Tel.: 026/351 50 10

Nachrichten

[28.10.2020]Nachrichten
play
[28.10.2020]Nachrichten
play
[28.10.2020]Nachrichten
play
[28.10.2020]Nachrichten
play
[28.10.2020]Nachrichten
play
[28.10.2020]Nachrichten
play
[28.10.2020]Nachrichten
play
[27.10.2020]Nachrichten
play
[27.10.2020]Nachrichten
play
[27.10.2020]Nachrichten
play
[27.10.2020]Nachrichten
play
[27.10.2020]Nachrichten
play
[27.10.2020]Nachrichten
play
[27.10.2020]Nachrichten
play
[26.10.2020]Nachrichten
play
[26.10.2020]Nachrichten
play
[26.10.2020]Nachrichten
play
[26.10.2020]Nachrichten
play
[26.10.2020]Nachrichten
play
[26.10.2020]Nachrichten
play
[26.10.2020]Nachrichten
play
[26.10.2020]Nachrichten
play
[26.10.2020]Nachrichten
play
[25.10.2020]Nachrichten
play
[25.10.2020]Nachrichten
play
[25.10.2020]Nachrichten
play
[25.10.2020]Nachrichten
play
[25.10.2020]Nachrichten
play
[25.10.2020]Nachrichten
play
[25.10.2020]Nachrichten
play
[24.10.2020]Nachrichten
play
[24.10.2020]Nachrichten
play
[24.10.2020]Nachrichten
play
[24.10.2020]Nachrichten
play
[24.10.2020]Nachrichten
play
[24.10.2020]Nachrichten
play
[23.10.2020]Nachrichten
play
[23.10.2020]Nachrichten
play
[23.10.2020]Nachrichten
play
[23.10.2020]Nachrichten
play
[23.10.2020]Nachrichten
play
[23.10.2020]Nachrichten
play
[23.10.2020]Nachrichten
play
[23.10.2020]Nachrichten
play
[22.10.2020]Nachrichten
play
[22.10.2020]Nachrichten
play
[22.10.2020]Nachrichten
play
[22.10.2020]Nachrichten
play
[22.10.2020]Nachrichten
play
[22.10.2020]Nachrichten
play
[22.10.2020]Nachrichten
play
[21.10.2020]Nachrichten
play
[21.10.2020]Nachrichten
play
[21.10.2020]Nachrichten
play
[21.10.2020]Nachrichten
play
[21.10.2020]Nachrichten
play
[21.10.2020]Nachrichten
play
[21.10.2020]Nachrichten
play
[21.10.2020]Nachrichten
play
[20.10.2020]Nachrichten
play
1

News Region

Mehr Masken, weniger Menschen am selben Ort

29.10.2020

Der Bundesrat erlässt landesweite Massnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus.

x

Mehr Masken, weniger Menschen am selben Ort

29.10.2020


Maskenpflicht im Freien, keine privaten Treffen mehr mit über 10 Personen, keine Discos und keinen Kontaktsport. Der Bundesrat gab heute landesweite Massnahmen bekannt, die teilweise weiter gehen als diejenigen des Kantons Freiburg.

Schweizweit soll nun die Maske teilweise im Freien getragen werden, etwa vor öffentlichen Einrichtungen und an weiteren Orten, wo sich viele Personen aufhalten, wie belebte Fussgängerzonen. Im Büro gilt dann eine Maskenpflicht, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.

Mit grösseren Veranstaltungen ist es in der Schweiz erstmal vorbei. Der Bundesrat hat Anlässe mit mehr als 50 Personen verboten. Ausnahmen bilden Parlaments- und Gemeindeversammlungen sowie politische Demonstrationen und Unterschriftensammlungen, mit den notwendigen Schutzmassnahmen. Damit ist klar, dass auch Profisport ab morgen ganz ohne Publikum stattfinden muss. Grundsätzlich ist Sport ohne Kontakt noch erlaubt, zum Beispiel Fitness. In einem Raum dürfen sich aber maximal 15 Personen aufhalten. Zudem gilt dann eine Maskenpflicht.

An privaten Anlässen dürfen sich nur noch maximal 10 Personen treffen.

Corona-Schnelltests

Zudem hat der Bundesrat entschieden, dass nächsten Montag in der Schweiz Corona-Schnelltests zugelassen werden. Bei einem Schnelltest liegt ein Resultat laut Bundesrat Alain Berset innerhalb von 15 Minuten vor.

Die neuen Schnelltests seien aber nur für jene Personen vorgesehen, die Symptome haben und zur Risikogruppe gehören. Auch Personen, die eine Meldung der Swiss-Covid-App erhalten haben, sollen den Schnelltest machen können. Der Schnelltest ist gratis.

Ausserdem sollen Personen, die während der Corona-Pandemie auf Abruf arbeiten, weiterhin Kurzarbeits-Entschädigung beantragen können.

Die Kantone können die vom Bund definierten Mindeststandards weiter verschärfen. Die Massnahmen treten ab morgen Donnerstag in Kraft. /lsi-lis-rb

Hilfe von der Armee im Kanton Freiburg

28.10.2020

30 Soldaten sollen rund um die Uhr bei der Pflege der Corona-Patienten mithelfen. Der Staatsrat hat ein Gesuch gestellt.

x

Hilfe von der Armee im Kanton Freiburg

28.10.2020


Der Kanton Freiburg bittet wegen der zugespitzten Lage während der Corona-Pandemie die Armee um Hilfe. Der Kanton habe gestern ein entsprechendes Gesuch beim Bund deponiert, wie die Tamedia Zeitungen schreiben.

Der Staatsrat sei zum Schluss gekommen, die Pandemie sei ohne Truppen nicht mehr zu bewältigen. Bereits jetzt seien mehr Covid-Patienten im Spital als während der ersten Welle.

Der Bundesrat behandelt das Gesuch an seiner heutigen Sitzung. Neben Freiburg hat auch der Kanton Genf um Hilfe gefragt. /ns

Glücklicher Sieg für Gottéron

27.10.2020

Freiburg-Gottéron gewann das erste Spiel nach der Quarantäne mit 4:3 nach Verlängerung in Langnau.

x

Glücklicher Sieg für Gottéron

27.10.2020

Die 17 Tage ohne Pflichtspiel inklusive den zehn Tagen in Quarantäne waren den Freiburgern beim Start in Langnau anzusehen. Es brauchte lange, bis die Freiburger den Rhythmus fanden und einigermassen miteinander spielen konnten. Die Startphase der Gäste in der Ilfishalle in Langnau war von Fehlpässen geprägt.

Doch aus das Heimteam war nicht wirklich stark. Die Langnauer strotzen aber auch nicht gerade vor Selbstverstrauen, nach nur vier Punkten aus sechs Spielen und keinem Sieg nach regulärer Spielzeit (ein Sieg nach Verlängerung). Dass zudem keine Fans in der Ilfishalle zugelassen waren machte die Sache für keines der Teams einfacher.

Dennoch waren es die Tiger, welche in Führung gingen. Weil Chris DiDomenico nach einer Schwalbe auf der Strafbank platznahm konnte die NHL-Verstärkung der Langnauer, Erik Brännström, mit einem satten Schuss von der blauen das erste Tor des Abends erzielen. Doch noch vor der ersten Sirene konnte Gottéron ausgleichen: Chris DiDomenico machte seine Schwalbe mit dem Ausgleich wieder gut.

Das Mitteldrittel ist schnell erzählt: Langnau hatte mehr vom Spiel, war die aktivere Mannschaft, scheiterte aber immer wieder an Reto Berra, am eigenen Unvermögen oder an der Querlatte (36. Minute, Benjamin Neukom). Die Freiburger auf der anderen Seite waren ziemlich harmlos. Ausser bei einem Konter, den Samuel Walser einleitete, auf Jordann Bougro passte, dieser die Vorlage nicht verwertete und dann aber Walser den Abpraller beim Torhüter über die Linie bugsierte. Damit waren die Gäste nach 40 Minuten schmeichelhaft in Führung. 

Auch im letzten Drittel waren die Freiburger sicher nicht die bessere Mannschaft. Und diesmal klappte es mit den Toren für das Heimteam. Alexei Dostoinov erzielte in der 46. Minute den Ausgleich und in der 56. Minute gingen die Langnauer - verdient - durch Ben Maxwell in Führung.

Mit einem grossen Fehler des Heimteams liess man die Gäste aber wieder in die Partie: 110 Sekunden vor dem Ende stand ein Spieler zu viel auf dem Eis, eine kleine Bankstrafe folgte. Reto Berra machte einem sechsten Feldspieler platz, Gottéron spielte damit in doppelter Überzahl und nutzte diese aus. Yannick Herren verwertete einen Abpraller zum 3:3.

In der danach fälligen Verlängerung hatte Langnau eine Grosschance, welche Reto Berra aber verhinderte. Danach spielten die drei Freiburger einen schönen Angriff: Chris DiDomenico wartete im eigenen Drittel, passte auf den schnellen Yannick Herren, der bis in die offensive Zone fuhr. Dort flippte dieser den Puck in die Mitte, wo Ryan Gunderson nur noch den Stock hinhalten musste um den Siegtreffer zu erzielen.

Am Ende war es ein sehr schmeichelhafter Sieg für die Drachen bei den Tigers. Beide Mannschaften zeigten sicher nicht das beste Spiel, Gottéron war am Ende einfach ein wenig die glücklichere Mannschaft. /fw

Bild: Gottéron

Modernisierter Magic Pass

27.10.2020

Der Verbund der Skigebiete, zu dem auch die Freiburger Stationen gehören, lanciert den Winter mit einer App.

x

Modernisierter Magic Pass

27.10.2020


Die Skigebiete des Magic Pass starten mit einer neuen App in die nächste Skisaison. Laut Magic Pass Verbund könne man damit sowohl Pistenberichte als auch andere Informationen über die Skigebiete abrufen. Weiter sollen auch die Hotellerie und die ansässigen Geschäfte miteinbezogen werden.

Laut den Freiburger Skigebieten sollen die Kunden zusätzlich mit einem Treuepunktsystem besser gebunden werden.

Alle Freiburger Skigebiete sind Teil des Magic Pass Tarifverbundes. /pbü

Bild: magicpass.ch

"Die Mitte" statt CVP

27.10.2020

Die Parteimitglieder der Christdemokraten haben via Urabstimmung für den Namenswechsel gestimmt.

x

"Die Mitte" statt CVP

27.10.2020


Die CVP verliert ihr C. Eine Mehrheit von 60,6% der Parteimitglieder hat sich an einer Urabstimmung für den Namenswechsel ausgesprochen. Dies schriebt die CVP in einer Mitteilung. Der Namenswechsel zu "Die Mitte - Le Centre" bedarf jedoch noch einer Änderung der Statuten und muss somit noch von den Delegierten bestätigt werden. Dieser sollte aber nur noch Formsache sein.

In Zukunft ist es den Kantonalen Sektionen selber überlassen weiterhin den alten oder neuen Namen zu brauchen. In Freiburg sollte der alte Namen jedoch kein Thema mehr sein, bestätigt die Kantonale Führung. /pbü

Bild: cvp.ch

Jaun wird Teil des Naturparks

27.10.2020

Die Bevölkerung der Gemeinde stimmt für einen Beitritt zum Naturpark Gruyères Pays-d'Enhaut.

x

Jaun wird Teil des Naturparks

27.10.2020


Die Gemeinde Jaun tritt dem Naturpark Gruyères Pays-d'Enhaut bei. Dies hat die Gemeindeversammlung mit 24 zu 2 Stimmen beschlossen. Damit wird Jaun ab Anfang 2022 Teil des Naturparks.

Zudem hat die Gemeinde die Jahresrechnung 2019 einstimmig angenommen. Nach zusätzlichen Abschreibungen von knapp 250'000 Franken konnte Jaun eine ausgeglichene Rechnung präsentieren. Dies bei einem Aufwand von rund 4,4 Millionen Franken.

Die Gemeindeversammlung wurde ausnahmsweise durch den Vizesyndic geleitet, da sowohl der Gemeindepräsident, als auch der Gemeindeschreiber in Quarantäne sind. /pbü

Brand in Hühnerstall

26.10.2020

In Domdidier ist das Gebäude eines stillgelegten Hühnerstalls in Flammen aufgegangen. Die Ursache ist unbekannt.

x

Brand in Hühnerstall

26.10.2020


In Domdidier im Broyebezirk ist gestern Nacht ein Gebäude in Flammen aufgegangen. Wie die Kantonspolizei Freiburg mitteilt, wurden die Feuerwehren der Region und die Polizei um 4 Uhr morgens alarmiert.

Bei dem Haus handelt es sich um einen stillgelegten Geflügelstall. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch eindämmen. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat eine Untersuchung eingeleitet, um die Ursache des Brandes zu ermitteln. /lsi

Gleitschirmpilot prallt in Kirchturm

26.10.2020

Am Schwarzsee ist ein junger Gleitschirmpilot verunfallt. Er stiess mit der Turmspitze der Kirche zusammen.

x

Gleitschirmpilot prallt in Kirchturm

26.10.2020


Ein Gleitschirmflieger ist gestern Morgen auf dem Dach der Kirche Schwarzsee gelandet. Dies teilt die Kantonspolizei Freiburg mit. Der 27-jährige Freiburger hat sich verletzt und wurde von der Rega ins Spital geflogen.

Die Unfallursache ist laut der Mitteilung noch unbekannt. Eine Untersuchung sei im Gange. /cz

Die "Retro Technica" verzeichnet 2000 Besuche

26.10.2020

Trotz Corona-Pandemie fand die beliebte Nostalgiemesse im Forum Freiburg statt.

x

Die "Retro Technica" verzeichnet 2000 Besuche

26.10.2020

Besucherrückgang an der "Retro Technica" und dennoch zeigen sich die Veranstalter zufrieden. An diesem Wochenende trafen sich im Rahmen der Nostalgie-Messe "Retro Technica" 2000 Personen im Forum Freiburg. Bei früheren Ausgaben waren es rund 3000 gewesen. Die Veranstalter zeigen sich über den Besucherrückgang aufgrund der Coronakrise nicht überrascht. Sie waren dennoch zufrieden, dass die Veranstaltung überhaupt stattfinden konnte./cz

Bild: Fribourg tourisme

Unterbruch der Saison für die Düdingen Bulls

24.10.2020

Der Schweizer Eishockey-Verband hat den gesamten Spielbetrieb des Amateur-Eishockeys auf Eis gelegt.

x

Unterbruch der Saison für die Düdingen Bulls

24.10.2020

Nach dem Entscheid des Freiburger Staatsrats, dass der Amateur-Sport vorderhand verboten wird, hat auch der Schweizerische Eishockey-Verband diese Massnahme beschlossen. Vorderhand wird der gesamte Spielbetrieb eingestellt, ausgenommen die beiden höchsten Profi-Ligen (National League und Swiss League).

Davon betroffen sind somit auch die Düdingen Bulls. Ihre Meisterschaft, die Swiss Regio League, wird ebenfalls unterbrochen. Wielange ist momentan noch nicht klar. Der Schweizer Eishockey-Verband will sich nach den neuen Weisungen des Bundesrates vom kommenden Mittwoch wieder beraten und weitere Massnahmen treffen.

Der Präsident der Düdingen Bulls, Josef Baeriswyl, nimmt zu dem Spielunterbruch im Interview Stellung. /fw

Wenig Freude bei den Wirten

23.10.2020

Die neuen Corona-Massnahmen treffen die Restaurants stark, heisst es beim Branchenverband GastroFreiburg.

x

Wenig Freude bei den Wirten

23.10.2020

Die neuen Corona-Massnahmen treffen die Restaurants stark, heisst es beim Branchenverband GastroFreiburg auf Anfrage von RadioFr. Einschneidend sei vor allem, dass Restaurants bereits um 23 Uhr schliessen müssen. Deswegen würden wohl viele Gruppen ihre Weihnachtsessen absagen.

Unverständlich sei aber auch, dass nur noch vier Personen am gleichen Tisch sitzen könnten - obschon es in jedem Restaurant ein Schutzkonzept gebe. Dies sei störend, weil sich im privaten Rahmen weiterhin zehn Personen treffen könnten. /yk

Kein Freiburger Fussball mehr im 2020

23.10.2020

Der Freiburger Fussballverband hat die Saison unterbrochen und will diese erst im Frühjahr weiterführen.

x

Kein Freiburger Fussball mehr im 2020

23.10.2020

Der Freiburger Fussballverband hat heute bekanntgegeben, dass die aktuelle Saison unterbrochen wird. Somit werden in diesem Jahr keine Spiele mehr durchgeführt. Zudem sind auch alle Trainings ab sofort verboten.

Das Ziel des Freiburger Fussballverbandes ist es aber, die Saison im Frühling fortsetzten zu können. Man wolle die noch ausstehenden Spiele der Vorrunde zuerst fertig spielen und dann die Rückrunde gleich anhängen, um die Saison komplett bis Juni 2021 durchführen zu können. /fw

Freiburg verschärft Covid-Massnahmen

23.10.2020

Die Freiburger Regierung beschränkt Versammlungen auf 10 Personen und Grossanlässe auf 1000 Personen.

x

Freiburg verschärft Covid-Massnahmen

23.10.2020

Im öffentlichen Raum sowie an privaten Veranstaltungen dürfen sich ab heute Abend noch maximal 10 Personen treffen, wie der Staatsrat heute vor den Medien bekanntgab. Für kulturelle oder politische Anlässe, die gemäss der Bundesverordnung geregelt sind, gelte dies nicht. Profisportanlässe wie die Eishockeyspiele von Freiburg-Gottéron werden auf 1000 Personen begrenzt. Damit will die Kantonsregierung einen Lockdown verhindern, sagte Sicherheitsdirektor Maurice Ropraz.

In öffentlichen Gaststätten dürfen nur noch Gruppen von höchstens vier Personen an einem Tisch sitzen, ausser die Gäste leben im gleichen Haushalt. Die Kontaktdaten müssen dabei in elektronischer Form erfasst werden. Weiter führt der Staatsrat eine Sperrstunde ab 23 Uhr ein. Nachtclubs und andere Freizeiteinrichtungen werden ganz geschlossen.

Auch sonst treffen die neuen Massnahmen den Sport: Sportarten und Aktivitäten mit Körperkontakt sind ab sofort verboten - ausgenommen sind professionelle Sportarten. Profisportler müssen unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainieren.

In Spitälern und Pflegeheimen werden die Besuche streng begrenzt. Die Universität und andere Hochschulen sollen in der Regel auf Fernunterricht umstellen. Zudem gilt auf Märkten und Messen eine generelle Maskenpflicht, dasselbe gilt beim Chorsingen. /rb-lsi

Der Zukunftstag findet nicht statt

23.10.2020

Die Freiburger Kinder müssen in diesem Jahr auf die Einblicke in die Berufswelt verzichten.

x

Der Zukunftstag findet nicht statt

23.10.2020


In diesem Jahr gibt es keinen Zukunftstag für Schülerinnen und Schüler.

Viele Unternehmen könnten die Abstandsregeln nicht einhalten und hätten auf Home-Office umgestellt, schreibt der Kanton Freiburg in einer Mitteilung.

Am nationalen Zukunftstag vom 12. November hätten Kinder ihre Eltern an die Arbeit begleitet, um einen Einblick in die Berufswelt zu erhalten. /yk

Kerzers genehmigt Rechnung 2019 zu spät

23.10.2020

Freiburger Gemeinden müssen ihre Jahresrechnungen 2019 bis Ende Oktober genehmigen – Kerzers verpasst diese Frist.

x

Kerzers genehmigt Rechnung 2019 zu spät

23.10.2020

 

Wegen den zunehmenden Corona-Fällen im Kanton hat die Gemeinde Kerzers ihre Gemeindeversammlung auf Ende November verschoben. Die Frist zur Genehmigung der Jahresrechnung 2019 läuft jedoch Ende Oktober ab, wie die Freiburger Nachrichten schreiben.

Dass Kerzers die Frist verpasse, sei eine Ordnungswidrigkeit, sagte die stellvertretende Leiterin des Amts für Gemeinden, Brigitte Leiser, gegenüber der Zeitung.

Deshalb ein Aufsichtsverfahren einzuleiten, sei jedoch nicht verhältnismässig. Wegen der aussergewöhnlichen Situation müsse der Kanton Prioritäten setzen und interveniere nicht, so Leiser. /iw

Mehr Home Office für Staatsangestellte

22.10.2020

Der Kanton passt die Verordnung vorübergehend an – wer will, kann bis zu 100 Prozent des Pensums zuhause leisten.

x

Mehr Home Office für Staatsangestellte

22.10.2020


Das Freiburger Staatspersonal soll wieder vermehrt zuhause arbeiten. Der Kanton hat eine provisorische Verordnung erlassen, die mehr Flexibilität erlaubt. Staatsangestellte können ab sofort bis zu 100 Prozent ihres Pensums im Home Office leisten.

Zuhause zu bleiben sei aber nicht Pflicht, sagt die Chefin des Freiburger Personalamts, Gabrielle Merz-Turkmani. Die Dienste für die Bevölkerung – etwa die amtlichen Schalter – blieben zu den gleichen Zeiten zugänglich wie bisher. /lsi

Jugendskilager Schwarzsee abgesagt

22.10.2020

Die aktuelle Situation erlaube keine Durchführung.

x

Jugendskilager Schwarzsee abgesagt

22.10.2020

Das diesjährige Jugendskilager Schwarzsee ist abgesagt.
Wegen der aktuellen Situation und in Absprache mit den Behörden habe man sich gegen eine Durchführung entschieden, wie Noah Fasel vom Verein Jugendskilager gegenüber RadioFr. sagte.
Man wolle die Verantwortung in dieser Zeit wahrnehmen sowie den Familien früh die Möglichkeit bieten, umzuplanen.
Das 53. Jugendskilager Schwarzsee hätte zwischen dem 19. und dem 31. Dezember stattfinden sollen. Rund 70 Jugendliche waren für das diesjährige Lager angemeldet. /vb

Das HFR wappnet sich für die zweite Welle

22.10.2020

Innerhalb von zehn Tagen hat sich die Zahl der Intensivpatienten am Freiburger Spital vervierfacht.

x

Das HFR wappnet sich für die zweite Welle

22.10.2020

 

Das Freiburger Spital HFR bereitet sich auf eine Zunahme von Spitaleinlieferungen wegen des Coronavirus vor. Wie das HFR mitteilt, haben sich innerhalb von zehn Tagen nicht nur die bestätigten Fälle vervierfacht, sondern auch die Anzahl Intensivpatienten.

Das HFR hat entsprechende Vorkehrungen getroffen. So werden beispielsweise die Betten reorganisiert - und mehr Personal rekrutiert.Weiter nimmt das HFR auch die Kommandozentrale wieder in Betrieb, die bereits im Frühling das Vorgehen koordiniert hatte.

Solange es die Personal- und Pandemiesituation erlaubt, soll die normale Spitaltätigkeit möglichst weitergeführt werden, wie das HFR weiter schreibt. /vb

Fri-Son schliesst vorübergehend

22.10.2020

Das Konzertlokal muss sein Schutzkonzept und sein Programm überarbeiten.

x

Fri-Son schliesst vorübergehend

22.10.2020

 

Das Freiburger Konzertlokal Fri-Son bleibt bis mindestens Anfang November geschlossen. Wie die Verantwortlichen in einer Medienmitteilung schreiben, müssen das Schutzkonzept und das Programm überarbeitet werden, um der aktuellen Situation angepasst zu werden.

Wie sich die verschärften Massnahmen auf die finanzielle Situation von Fri-Son auswirken werden, sei unklar und hänge massgeblich von der finanziellen Hilfe durch den Kanton Fribourg ab, wie es heiter heisst. /vb

160 Partygänger in Quarantäne

21.10.2020

Am Samstag hielt sich eine Person in der Freiburger Bar Le Soussol auf, die später positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

x

160 Partygänger in Quarantäne

21.10.2020


In der Stadt Freiburg müssen 160 Barbesucher in Quarantäne. Sie hatten am Samstagabend die Bar Le Soussol besucht. Der Besitzer des Lokals bestätigte gegenüber RadioFr. einen entsprechenden Entscheid der Gesundheitsdirektion.

Von der Quarantäne seien etwa die Hälfte der Partygänger vom Samstag betroffen. Sie konnten via QR-Code zurückverfolgt werden. Dieser speichert, wann und wie lange eine Person die Bar besucht hat.
Das Personal des Soussol sei nicht vom Vorfall betroffen, es habe Masken getragen. /lis-phi

Migros-Projekt in Avry nach wie vor blockiert

21.10.2020

Das Bundesgericht hat heute das Urteil des Kantonsgerichts bestätigt: Die Ortsplanungen müssen nach dem neuen Richtplan erfolgen.

x

Migros-Projekt in Avry nach wie vor blockiert

21.10.2020


Der Freiburger Staatsrat muss eine Niederlage vor Bundesgericht einstecken. Dieses hat die Klagen der Freiburger Baudirektion und der Gemeinde Avry zurückgewiesen.

Grund für den Rechtsstreit war der Ortsplan von Avry. Die kantonale Raumplanungsbehörde hat vor ein paar Jahren die Ortsplanung der Gemeinde genehmigt. Dabei hat sie aber die alten Regeln des kantonalen Richtplans berücksichtigt und nicht die neuen. Das Bundesgericht stellt klar: Seit Ende 2018 hätte sich der Kanton Freiburg auf den neuen Richtplan stützen müssen. Damit gibt das Bundesgericht dem Kantonsgericht Recht. Dieses hat die Klagen der Baudirektion und der Gemeinde Avry bereits vor einem Jahr abgewiesen.

57 andere Freiburger Gemeinden haben ihre Ortsplanung ebenfalls nach dem alten Richtplan erstellt. Zwei Drittel von ihnen haben laut Angaben der Freiburger Baudirektion ihre Ortsplanung bereits angepasst, weil sie diesen Entscheid des Bundesgerichts erwartet hatten. Dadurch haben sie einem allfälligen Stopp ihrer Ortsplanung vorgebeugt.

Der Entscheid des Bundesgerichts bedeutet allerdings für Avry, dass das Bauprojekt der Migros nach wie vor auf Eis gelegt ist. Die Gemeinde hat jedoch ihre Ortsplanung inzwischen angepasst, um das Projekt wieder aufnehmen zu dürfen. /ns

Eine Flut auf Bestellung

21.10.2020

Im Auftrag der Umweltbehörden öffnet die Groupe E die Schleusen der Staumauer Rossens.

x

Eine Flut auf Bestellung

21.10.2020

 

Die Saane führt ab heute Nacht deutlich mehr Wasser als sonst. Die Groupe E öffnet gegen 1.30 Uhr die Schleusen der Staumauer Rossens.

Der Auftrag für die Flutung kommt vom Kanton. Es gehe darum, den Lebensraum der Tiere in der Kleinen Saane aufzuwerten, sagte Alexandre Fahrni, Gewässerverantwortlicher beim Freiburger Umweltamt, gegenüber RadioFr.

Die Behörden fordern die Bevölkerung auf, das Ufer der Saane bis morgen Abend möglichst zu meiden. Zudem bitten sie darum, auch die Staumauer Rossens nicht zu betreten, damit es nicht zu spontanen Ansammlungen von mehr als 15 Personen kommt. /phi

Aktionswoche des Gesundheitspersonals

21.10.2020

Freiburger Gewerkschaften planen eine Kundgebung für übernächsten Donnerstag.

x

Aktionswoche des Gesundheitspersonals

21.10.2020

Die Gewerkschaften des Freiburger Gesundheitspersonals fordern bessere Arbeitsbedingungen. Nächste Woche planen sie verschiedene Aktionen, unter anderem eine Kundgebung am Donnerstagabend auf dem Pythonplatz in Freiburg.

Wie die Organisationen Syna und VPOD vor den Medien sagten, fordern sie unter anderem mehr Personal in Spitälern und Pflegeheimen, mehr Lohn, und höhere Covid-Prämien als vom Grossen Rat beschlossen. Am Samstag, 31. Oktober, ist zudem in Bern eine nationale Kundgebung geplant. /phi

Neuer Präsident der tripartiten Konferenz

21.10.2020

Jean-François Steiert übernimmt die Führung der tripartiten Konferenz Schweiz.

x

Neuer Präsident der tripartiten Konferenz

21.10.2020

Der Freiburger Baudirektor Jean-François Steiert wird Präsident der tripartiten Konferenz.

Das schreibt die Staatskanzlei in einer Mitteilung.
Steiert wird das Amt per 1. Januar antreten und löst damit den Neuenburger Staatsrat Laurent Favre ab.

Die tripartite Konferenz ist eine Plattform von Bund, Kantonen, Städten und Gemeinden. Sie will die Zusammenarbeit zwischen den staatlichen Ebenen fördern. Ausserdem setzt sie sich für eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen städtischen und ländlichen Räumen ein.
Vor allem befasst sie sich mit Themen wie Raumentwicklung, Finanzierung gemeinsamer Aufgaben und Integrationspolitik. /lis

Impf-Aufruf des Kantons

21.10.2020

Ab jetzt soll man sich gegen die saisonale Grippe impfen lassen. Dazu ruft der Kanton Freiburg auf.

x

Impf-Aufruf des Kantons

21.10.2020

Der Kanton Freiburg ruft dazu auf, sich ab jetzt gegen die saisonale Grippe impfen zu lassen.
Wegen der Corona-Pandemie sei eine Grippeimpfung ausserordentlich wichtig, schreibt die Gesundheitsdirektion in einer Mitteilung.

In der Schweiz würde die Grippe zu mehreren tausend Hospitalisierungen im Jahr führen. In der aktuellen Corona-Situation sei aber jedes zusätzliche freie Spitalbett wichtig.

Unbedingt notwendig sei in der aktuellen Situation eine Impfung für Schwangere, Menschen mit Immunschwäche und Personen ab 65 Jahren, heisst es weiter. /ns

Bessere Arbeitsbedingungen gefordert

21.10.2020

Das Gesundheitspersonal benötige laut Gewerkschaften bessere Vertragsbedingungen.

x

Bessere Arbeitsbedingungen gefordert

21.10.2020

Die Gewerkschaften des Freiburger Gesundheitspersonals fordern bessere Arbeitsbedingungen. Nächste Woche planen sie verschiedene Aktionen, unter anderem eine Kundgebung am Donnerstagabend auf dem Pythonplatz in Freiburg.
Wie die Organisationen Syna und VPOD vor den Medien sagten, fordern sie unter anderem mehr Personal in Spitälern und Pflegeheimen, mehr Lohn, und höhere Covid-Prämien als vom Grossen Rat beschlossen.
Am Samstag, 31. Oktober, ist zudem in Bern eine nationale Kundgebung geplant. /PHi

Freiburg empfiehlt ebenfalls Home Office

20.10.2020

Der kantonale Arbeitgeberverband stützt die Aussagen des Bundesrats.

x

Freiburg empfiehlt ebenfalls Home Office

20.10.2020

Es ist sinnvoll, dass die Bevölkerung wieder mehr im Home Office arbeitet: Dieser Ansicht ist der Freiburger Arbeitgeberverband. Einen zweiten Lockdown könne sich die Wirtschaft des Kantons nicht leisten, sagt der stellvertretende Direktor Daniel Bürdel auf Anfrage.

Damit zeigt sich Bürdel einverstanden mit dem Bundesrat. Dieser hatte am Sonntag eine Empfehlung für Home Office herausgegeben. Dort, wo es möglich ist, sollen die Angstellten von zuhause aus arbeiten.

Der Arbeitgeberverband empfiehlt seinen Mitgliedern zudem, am Arbeitsplatz Masken zu tragen, wenn die Abstände nicht eingehalten werden können. /lsi

Geteilter Meinung bei Kriegsmaterial

20.10.2020

Die Freiburger Grünliberalen befürworten die Kriegsmaterial-Vorlage - anders als ihre Mutterpartei, die GLP Schweiz.

x

Geteilter Meinung bei Kriegsmaterial

20.10.2020

 

Die Freiburger Grünliberalen befürworten die Kriegsmaterial-Initiative. Wie die GLP mitteilt, hat die Generalversammlung diese Volksinitiative zur Annahme empfohlen. Damit ist die Freiburger Kantonalpartei in diesem Punkt anderer Ansicht als die GLP Schweiz, welche die Vorlage ablehnt.

Bei der Initiative zur Konzernverantwortung hingegen folgen die Freiburger Grünliberalen der Mutterpartei und empfehlen ein Ja. Zudem befürwortet die GLP Freiburg auch die kantonale Vorlage zur Pensionskasse des Staatspersonals. /phi

Kontrollen "mit Augenmass"

20.10.2020

Die Freiburger Polizei ist wieder verstärkt im öffentlichen Raum präsent, um die neu geltenden Regeln zu kontrollieren.

x

Kontrollen "mit Augenmass"

20.10.2020


Seit gestern dürfen im öffentlichen Raum nicht mehr als 15 Personen zusammen sein. Damit dies eingehalten wird, ist im Kanton Freiburg auch die Polizei im Einsatz.

Die Einsatzkräfte gehen dabei mit Augenmass vor, sagt Mediensprecher Ivan Buchs. Die Bevölkerung solle wieder sensibiliert werden. Es gehe aber nicht darum, ein Katz-und-Maus-Spiel zu betreiben.

Wenn sich eine Gruppe nicht an die Grenze von 15 Personen hält, kann sie laut Epidemiengesetz mit bis zu 10'000 Franken gebüsst werden. /lsi

Start-up Boom in Freiburg

20.10.2020

In diesem Jahr wurden im Kanton Freiburg so viele Unternehmen gegründet wie noch nie.

x

Start-up Boom in Freiburg

20.10.2020

Corona führt im Kanton Freiburg zu vielen neuen Unternehmen. Im Moment würden so viele Start-ups gegründet wie noch nie, sagen die Verantwortlichen von Fri-Up gegenüber RadioFr., welche die Start-ups im Kanton Freiburg berät.

Bis jetzt habe es dieses Jahr 220 Beratungs-Gespräche gegeben. Dies sei zehn Prozent mehr als im Rekordjahr 2018.

Viele Start-ups seien vor allem in der Zeit entstanden, als die Leute Zuhause bleiben mussten. Sie hätten Zeit gehabt, ihre Ideen umzusetzen. /yk

1