x

Unterhaltsames 0:0 in Murten

29.08.2020

Die Partie beginnt in Murten trotz des nassen Rasens munter, beide Mannschaften zeigen gute Ansätze. Die grösste Chance der Anfangsphase verzeichnet allerdings der FC Murten durch einen schön ausgeführten Konter. Im Eins-gegen-Eins behält der Wünnewiler Torwart Tobias Schneuwly aber dank einem guten Fussreflex die Oberhand. Je länger die erste Halbzeit dauert, desto mehr Spielanteile können die Seeländer übernehmen. Die letzte Viertelstunde vor der Pause reihen die Murtener Chance um Chance, oft mit langen Bällen und viel Geschwindigkeit über beide Seiten. In der 33. Spielminute verfehlt Boby Bikie Juniors Aussenristschuss nur knapp den langen Pfosten. Zwei Minuten später setzt Murtenstürmer Patrick Almeida einen Schuss aus zehn Metern übers Tor. Zur Pause schmeichelt das 0:0 vor allem den Sensler Gästen. Doch Wünnewil-Trainer André Jucker findet in der Pause die richtigen Worte die Flamatter kontrollieren die schnellen Aussenangriffe des FC Murten in der zweiten Halbzeit viel besser. In der Folge nimmt das Spiel an Physis zu, mehrere gelbe Karten und viele Unterbrüche werden vom Publikum zähneknirschend aufgenommen. Nach einer Stunde kommt Wünnewil-Flamatt durch Cédric Jung zu einer Topchance: Nach einem schnellen Einwurf auf der rechten Angriffsseite, findet die Flancke den Sensler Stürmer. Dieser trifft den Springball aus fünf Metern nicht richtig und setzt ihn neben den Pfosten. Die Murtener nehmen dann aber das Spiel sofort wieder in die Hände, erarbeiten sich mehrere Chancen aus dem Spiel aber auch nach stehenden Bällen. Zu einem Tor reicht es aber nicht, denn im Abschluss wird wiederholt gesündigt. Die gut 50 Zuschauer in Murten haben sich in der Nachspielzeit bereits mit dem 0:0 abgefunden, da tritt Wünnewil nochmals einen Eckball. Cédric Jung köpft den Ball schön Richtung Tor, doch dort steht ein Wünnewiler Mitspieler, welcher auf der Linie ungewollt für die Murtener rettet. Mit dieser Aktion geht ein unterhaltsames 0:0 zu Ende, ein Match, in welchem ohne Probleme auf beiden Seiten mehrere Tore hätten fallen können. Der FC Murten hätte den Sieg übers ganze Spiel gesehen jedoch verdient, gestohlen ist der entführte Punkt von Wünnewil aber sicherlich nicht.

Falls Corona keinen Strich durch die Rechnung macht, geht es für die beiden Mannschaften in der 3. Liga am nächsten Sonntag weiter. Murten fährt auswärts nach Bösingen (13:00) und Wünnewil-Flamatt empfängt zu Hause den FC Cressier (15:00).

Frapp Freiburg

Alle News jetzt auf Frapp

07.12.2020

Entdecke deine News aus der Region ab jetzt auf der neuen Newsplattform Frapp - als App und auf Frapp.ch!

x

Alle News jetzt auf Frapp

07.12.2020

 

News
Sport
|

Sprunger kürt sich zur Gottéronlegende!

16.12.2020

Julien Sprunger überholt Legende Slava Bykov und ist Rekordhalter unter allen Freiburger Scorer! 652 Punkte stehen nun auf seinem...

x

Sprunger kürt sich zur Gottéronlegende!

16.12.2020

Freiburg Gottéron schont für das Duell gegen das Schlusslicht Langnau Stammtorhüter Reto Berra und Spielmacher David Desharnais für den Cupmatch am Sonntag gegen Zürich. Auch mit Connor Hughes zwischen den Pfosten und Daniel Brodin auf dem Feld gelingt ein starkes erstes Drittel. In der 6. Minute erwischt Gunderson Punnenovs zwischen den Beinen und in der 18. Minute trifft Bykov in Überzahl zum 2:0 Pausenresultat. Die Langnauer bleiben auch im zweiten Drittel schwach und ideenlos, im Powerplay sind die Emmentaler schlecht. Aber auch Gottéron fährt einen Gang zurück, die einzigen zwei nennenswerten Szenen sind folgende: In der 32. Spielminute vergibt Topscorer Stalberg einen Penalty und kurz vor der zweiten Pause wird Nathan Marchon nach einem Blockshot vom Eis gestützt. Er hat einen Puck in die ungeschützten Rippen kassiert und konnte nicht mehr weiterspielen. Im dritten Drittel wird der Abend für Gottéron magisch. Nach dem 3:0 von Herren gibt Julien Sprunger in Überzahl ein Assist und in einem zweiten Powerplay erzielt er dank einem Ablenker auch noch ein Tor.

Gottéron gewinnt auch das dritte Saisonduell gegen ein sehr schwaches Langnau, das mit 5:0. Gottéron ist neuer Leader in der National League. Ersatztorhüter Connor Hughes fährt in seinem zweiten NL-Spiel eine Shutout ein. Und Julien Sprunger krönt sich zum Vereinsinternen Rekordtorschützen. Julien Sprunger ist ab heute Abend definitiv eine Gottéronlegende. Er überholt die magische 651-Punktegrenze von Slava Bykov. Dank seinen zwei Punkten in Langnau hat der Captain in seiner gesamten Karriere bei Gottéron total 652 Scorerpunkte gesammelt und ist alleinger Rekordhalter. Dies gelingt ihm notabene in seinem 850. NL-Spiel, ein unglaublicher Wert! Der Abend hätte für Freiburg-Gottéron nicht besser sein können.

Am Mittwoch haben die Gottéronspieler einen verdienten Freitag, um dann Donnerstag das Training wieder aufzunehmen. Freitag geht die Reise nach Bern zum Derby und am Sonntag spielt Freiburg zu Hause im Cuphalbfinal gegen die ZSC Lions.

Sport
|

Neuer Trainer für den FC Plaffeien

04.12.2020

Der FC Plaffeien hat einen neuen Trainer gefunden. Michael Grossrieder unterschreibt bei den Oberländern für eineinhalb Jahre.

x

Neuer Trainer für den FC Plaffeien

04.12.2020

Michael Grossrieder wird Trainer der ersten Mannschaft des FC Plaffeien. Der 35-jährige aus Zumholz hat beim Verein in der 2. Liga einen Vertrag für die kommende Rückrunde und der nächsten Saison unterschrieben.

Wie der FC Plaffeien in einem Communiqué schreibt kennt Michael Grossrieder den Verein bestens. Seit seiner Juniorenzeit spielte er bei den Oberländern, zudem war er zuletzt während über einem Jahrzehnt eine wichtige Teamstütze der ersten Mannschaft.

Neben dem neuen Trainer Michael Grossrieder bleiben die bisherigen Assistenztrainer Pascal Remund und Aldo Grossrieder dem Verein weiterhin treu. /fw

1

Nachrichten

[28.01.2021]Morge Sportflash
play
[27.01.2021]Abe Sportflash
play
[27.01.2021]Morge Sportflash
play
[26.01.2021]Abe Sportflash
play
[26.01.2021]Morge Sportflash
play
[25.01.2021]Abe Sportflash
play
[25.01.2021]Morge Sportflash
play
[24.01.2021]Mittag Sportflash
play
[23.01.2021]Mittag Sportflash
play
[23.01.2021]Morge Sportflash
play
[22.01.2021]Abe Sportflash
play
[22.01.2021]Morge Sportflash
play
[21.01.2021]Abe Sportflash
play
[21.01.2021]Morge Sportflash
play
[20.01.2021]Abe Sportflash
play
[20.01.2021]Morge Sportflash
play
[19.01.2021]Abe Sportflash
play
[19.01.2021]Morge Sportflash
play
[18.01.2021]Abe Sportflash
play
[18.01.2021]Morge Sportflash
play
[17.01.2021]Mittag Sportflash
play
[16.01.2021]Mittag Sportflash
play
[16.01.2021]Morge Sportflash
play
[15.01.2021]Abe Sportflash
play
[15.01.2021]Morge Sportflash
play
[14.01.2021]Abe Sportflash
play
[14.01.2021]Morge Sportflash
play
[13.01.2021]Abe Sportflash
play
[13.01.2021]Morge Sportflash
play
[12.01.2021]Abe Sportflash
play
[12.01.2021]Morge Sportflash
play
[11.01.2021]Morge Sportflash
play
[10.01.2021]Mittag Sportflash
play
[09.01.2021]Mittag Sportflash
play
[09.01.2021]Morge Sportflash
play
[08.01.2021]Abe Sportflash
play
[08.01.2021]Morge Sportflash
play
[07.01.2021]Abe Sportflash
play
[06.01.2021]Abe Sportflash
play
[06.01.2021]Morge Sportflash
play
[05.01.2021]Abe Sportflash
play
[05.01.2021]Morge Sportflash
play
[04.01.2021]Morge Sportflash
play
[02.01.2021]Mittag Sportflash
play
[02.01.2021]Morge Sportflash
play
[31.12.2020]Abe Sportflash
play
[31.12.2020]Morge Sportflash
play
[30.12.2020]Abe Sportflash
play
[30.12.2020]Morge Sportflash
play
[29.12.2020]Abe Sportflash
play
[28.12.2020]Abe Sportflash
play
[28.12.2020]Morge Sportflash
play
[27.12.2020]Mittag Sportflash
play
[24.12.2020]Abe Sportflash
play
[24.12.2020]Morge Sportflash
play
[23.12.2020]Abe Sportflash
play
[23.12.2020]Morge Sportflash
play
[22.12.2020]Abe Sportflash
play
[22.12.2020]Morge Sportflash
play
[21.12.2020]Abe Sportflash
play
1